Titten spiel pralle eier

titten spiel pralle eier

Der Sack mit den Kugeln gehört zum Lustdeieck, genauso wie der Schwanz, die pospalte und das Fötzchen. Wenn der Sack haarlos ist, verwöhne ich ihn nach Herzenslust, lutsche ein Ei nach dem anderen. Geniesse die geile Vorstellung, seine Spermadrüsen zu geniessen. Nur sein Fötzchen ist mir noch lieber alös seine Eier. Wenn sie dann zur prallen Kugel werden, weiss ich, dass ich nun was Megafeines bekomme.

Andrea, du bist eine grosse Nummer! Hast begriffen, worum es geht und wie wir darauf reagieren. Erst Häger, dann Ball, dann zwei Eier links und rechts und er spritzt seine Biomilch gewaltig! Der Sack mit seinen Eiern zeigt seine Männlichkeit an und wieviel Samen er produzieren und abspritzen kann!! Ich wichse gerne seine fette Eichel.

Meine Einstellung dazu hat sich bis heute nicht geändert, seit ich als junges Mädchen das erstemal ganz nackt mit einem Jungen zusammen war und ich endlich, in Ruhe und sehr aufgeregt, seinen Schwanz und Hodensack mit meinen Händen erkunden konnte.

Das ist absolut so, bea. Leider werden die Klöten von euch Frauen zu oft vernachlässigt. Bitte beim Blasen und Wichsen nicht vergessen, dass unter dem Schwanz noch ein Beutel mit 2 Eiern ist, die ebenfalls verwöhnt werden wollen!

Schliesslich habt ihr nicht umsonst 2 Hände: Genau so ist das: Verstehe nicht, dass viele Frauen den Sack mit seinen Früchten ignorieren und sich nur auf den Schwanz konzentrieren. Eine Hand am Schwanz ist ja schon geil, aber die andere sollte den Sack halten, die Eier fühlen den Damm straicheln und in die Hinterspalte langen.

Wünsche mir selber die Finger am Boyfötzchen. Das bringt mich total auf die Spitze, meistens so hoch, dass ich spritze. Es macht mich rattenscharf,wenn mein Mann geil wird,während ich beim Wichsen meine langen Fingernaegel in seine dicken Eier bohre.

Hallo Gundula, mein Name ist Walter. Ladies wie dich sollte es deutlich mehr geben. Ich meine damit deine offene ehrliche Art.

Du könntest mir stundenlag die Bälle ordentlich fest massieren und ich meine wirklich fest. Ei paar wirklich saftige Schläge ins Gemächt,dann würde ich nach Zugabe hecheln und lechzen.

Dumme Frage, was wir Freuen fühlen? Was die Sackträger dabei fühlen, das ist wesentlich. Also wir wünschen, dass ihr mehr und lieber an unsere Säcke und Eier geht. Es ist für uns ein geiles Empfinden, so verwöhnt zu werden. Zieht unsere Säcke nach vorne, das tut gut, leckt und streichelt den Inhalt, das gibt Milch, und die bekommt ihr dann reichlich.

Auch beim Handmelken, muss man zuerst das Euter streicheln, damit die Milch einschiesst! Das ist bei uns auch so. Also Mädels, ran an das Gehänge, aber lieb und vorsichtig, und vergesst nicht das ganze Lustdreieck zu lecken. Es gehört euch vorne wie hinten, der Hintern! Mit Hodenmassage kann man Männer ganz schön auf Touren bringen.

Auf jeden Fall macht es Spass. Am geilsten finde ich , wenn er auf dem Bett X-förmig fixiert mir völlig ausgeliefert ist. Ich finde geiler kann man einen Mann mit nichts machen. Ich hab schon Männer so 3X hintereinander entsamt.

Einer meiner geilsten und heftigsten Orgasmen war, als mir eine Frau einen runtergeholt hat. Es kann so einfach sein. Wenn alle Frauen das konsequent täten, gäbe es viel weniger Scheidungen und Trennungen. Wir Männer sind eben "schwanzgesteuert". Ich blase nicht nur leidenschaftlich gerne nein ich lecke auch gerne die Eier, ob rasiert oder nicht. Ich mag es lieber, wenn meine Klöten richtig schön massiert werden: Dafür lass ich mir gerne meinen Kolben dabei lecken Am liebsten massiere ich sie oral, und wenn mir dann noch ihr Sperma beim gangbang mit Druck entgegenspritzt - ein echter Traum!

Ich finde es geil und mach es gern, dabei den Schwanz blasen und massieren Ich blase den Fick-Schwanz meines Partners und drücke dabei immer heftig seine Eier im Sack bis er aufstöhnt,laut schreit und mir seine fette, riesige Samen-Wichse-Ladung in meine Mundfotze rotzt!!

Der Sack ist sehr,sehr klein und man merkt deutlich, ob die Eier prall gefüllt oder gerade entleert worden sind, zuerst sind sie sehr fest und dick, nach dem Absamen ganz weich und matschig!! Er spritzt beim ersten Mal mehr als einen Esslöffel!! Beim zweiten Mal kommt ein Teelöffel voll, schon wesentlich dünnflüssiger, beim dritten Mal nur noch ein paar Tropfen fast ohne Samenfäden!!

Der vierte Orgasmus ist dann immer komplett!! Er will dann auch nur noch seine Ruhe haben und braucht drei bis vier Tage, um neue Wichse zu bilden!! Das machst Du genau richtig. Nur so könnt Ihr uns erfolgreich an Euch binden. Jede fremde Votze ist eine Gefahr für Eure Beziehung. Ich habe den Mann damit voll in der Hand, kann ihn kontrollieren, schmerzen zufügen und beeinflussen seine Lust in alle Richtungen.

Ein beherzter Griff und er würde nie wieder ficken können. DAS empfinde ich dabei. Das ist eigentlich Eine tiefst ehrliche antwort. Es bleibt Dir halt ueberlassen in welcher richtung die gefuehlslawine gehen soll. Das Spiel zwischen kraftvoll und trotzdem liebkosend ist wahnsinnig reizend. Rache gefuehle solltest du eigentlich nur gegen denjenigen aufkommen lassen Die Dir weh getahn haben Vor allem wenn Du Ihm sagen wuerdest was Du denkst dabei meine Ich Das Der besitzer Der eier Die Du in der hand haltest wird es ihm schaurig Den Ruecken herunterlaufen, Geniesse jede sekunde und mach Das beste daraus.

Irgendwann wird doch alles bloss eine erinnerung sein Meine freundin findet das nur geil bei anderen da sie es geiler findet ausgeliefert zu sein kommt sie sich am ende noch unterlegener und geiler vor da sie sowas bei mir nicht bekommt und in dem punkt sind wir uns einig.

In den Eiern wird lediglich der Samen produziert und macht ca. Korrekt ist, dass nach etwa 3 Tagen die Prostata wieder voll mit Wichse ist, nachdem sie komplett entleert geworden ist.

Wenn meine Frau von ihrem Liebhaber in der Missionarsstellung gevögelt wird,krault sie gerne mit seinen Sack und massiert seine Hoden. Es dauert dann nicht lange, bis er sie besamt. Das ist erotisch und ich liebe Eier lutschen nur IT dem Mund bis zu spritzen.

Das mache ich weil dann mehr sperma kommt wenn ich die Eier lutsche. Der Mann kann dann selber wichsen und beim abspritzen selber überlegen ob er mir Durst löscht oder auf die Nippel spritzt. Kannst bei mir anfangen. Hab einen schönen dicken 9cm Durchmesser Eiersack der au schön rasiert is. Kannst sie richtig hart kneten bis meine warme fettige Samensuppe rausspritzt kannst au in Mund nehmen und drauf rum kauen, da spritze ich Dir meine Suppe ins Gesicht.

Bist du ein Sexguru? Wer würde mich gern schwängern? Ich möchte Sex mit einem Hund? Gibt es DIE perfekte Fickpartnerin? Welcher junge Mann würde meine Frau ficken?

Wer möchte seine Frau gefickt haben von einem Fremden? Wie spült ihr vor dem Analsex euren Arsch? Wo gibt es in Königswinter oder in Bonn Sextreffen? Wer fickt auch gerne seine schlafende Freundin? Krankhafte Sucht oder Segen? Heiraten mit dem Ziel der Vernuttung? Pornos mit Volksmusik zu schauen macht mich geil. Cuckold Paare - Erfahrungen? Bessere Chancen auf Ausbildung durch Nacktphotos?

Die Eier richtig hängen lassen? Wer hat auch nur noch einen Hoden? Was wiegen eure Eier? Wie viel Saline hattet ihr schon im Sack? Wer mag tiefhängende Eier? Mit was den Sack anmalen? Dicke Eier nach dem Ficken - ist das normal? Warum hängen am Hoden die Eier nicht auf gleicher Höhe?

Frauen, musstet ihr an Ostern lange nach schönen Eiern suchen? Was haltet ihr von riesigen Hodensäcken? Gibt es hier Frauen oder Männer aus Bremen mit denen man Pornos schauen kann und gemeinsam wichsen kann??? Oder gibt es vielleicht ein Paar dem Ich beim ficken zusehen darf? Welche Frau hat Erfahrung mit einer Fremdschwängerung ohne das es der Partner weiss??

Wo waren nur meine Gedanken? Langsam aber sicher wirkte der Sekt nun bei uns dreien und wir gingen trotz unserer Nacktheit immer unbefangener miteinander um. Wir alberten herum und scheuchten uns gegenseitig durchs Wasser.

Leicht angetrunken wurde ich etwas mutiger und sprach aus, was mir heute schon einmal durch den Kopf gegangen war. Sie legte einen Arm um meinen Hals, lächelte mich an und sagte: Doch die beiden Frauen blickten sich für einen Moment auf eine merkwürdige Weise an, als ob sie die "dummen Gedanken" gar nicht so dumm finden würden. Wir hatten dann aber wohl doch alle das Gefühl, übers Ziel hinaus geschossen zu sein, denn für eine Weile schwiegen wir und sahen uns noch nicht einmal an. Helga war die erste, die das Schweigen brach und damit die gute Stimmung wieder herstellte, in der wir uns alle kurz zuvor noch so wohl gefühlt hatten.

Langsam wird es mir im Wasser zu kalt. Da kann einem ja alles vergehen und das wäre ja schade. Kommst Du mit Jutta? Aber vergiss den Sekt und die Gläser nicht.

Die erotische Stimmung, die sich zuletzt aufgebaut hatte, war mit einem Schlag weg. Irgendwie war ich aber froh darüber, denn das mich die eigene Schwiegermutter so antörnte, ob nun gewollt oder nicht, war mit klarem Kopf betrachtet wohl doch nicht das Richtige.

Teils enttäuscht, teils erleichtert stieg ich bald auch aus dem Pool und zog meine Badehose an. Mit Sektflasche und Gläsern bewaffnet trottete ich zu den Liegestühlen, wo, sicher inzwischen wieder bei klarem Verstand und mit ihren Bikinis bekleidet , meine Frau und meine Schwiegermutter auf mich warten würden. Irgendwie würden wir diese merkwürdige Situation wohl meistern. Tief durchatmend ging ich auf den Windschutz zu.

Ich riss mich zusammen, denn ich wollte, so normal und ruhig wie möglich zu wirken. Die beiden Frauen lagen auf ihren Liegen, aber doch anders, als ich erwartet hatte. Wie vom Blitz getroffen blieb ich stehen. Zwei wunderschöne Frauen lagen splitternackt vor mir. Mit hinter den Köpfen verschränkten Armen und geschlossenen Augen lagen sie da.

Ihre noch nassen Körper glänzten in der Sonne und ihre Brüste hoben und senkten sich bei jedem Atemzug. Jutta regte sich als erste, stand auf und kam auf mich zu. Sie nahm mir die Flasche und die Gläser ab und stellte alles auf den Rasen. Dann schmiegte sie ihren nackten Körper an mich und küsste mich leidenschaftlich. Das ihre Mutter uns beobachten konnte, schien ihr egal zu sein. Sie lächelte, sah mir in die Augen und wollte mir die Badehose ausziehen.

Ich wollte mich wehren, aber meine Frau meinte nur: Jutta hockte nun vor mir und sah zu mir herauf. Ihre Mutter rührte sich nicht, hatte die Augen noch immer geschlossen. Nun tat Jutta etwas, womit ich in dieser Situation niemals gerechnet hätte. Sie nahm meinen Penis in den Mund und begann mir in aller Ruhe einen zu blasen, obwohl ihre Mutter direkt vor uns lag. Sie kniete, mit dem Rücken zu ihr vor mir und kümmerte sich nicht darum, dass ihre Mutter jeden Moment die Augen öffnen könnte.

Ich stand höchsten zwei Schritte von meiner Schwiegermutter entfernt, blickte auf sie und wartete nur darauf, dass sie uns erwischen würde. Jetzt regte sie sich. Doch sie öffnete nicht die Augen.

Sie legte ihre Hände auf ihren Bauch und seufzte. Jutta hatte das wohl gemerkt und war deshalb so schamlos. Meine Frau kannte mich nur zu gut und wusste ihre Zärtlichkeiten genau zu dosieren.

Leise keuchend stand ich da und konnte meine Blicke nicht von meiner Schwiegermutter wenden, die doch jeden Moment aufwachen konnte. Nun bewegte sie sich und ich dachte: Ihr rechtes Bein glitt im Schlaf von der Liege, wobei sich ihre Schenkel leicht spreizten.

Dieser Anblick erregte mich nur noch mehr. Hatte sie meine Gedanken gehört? Plötzlich öffnete sie die Augen und lächelte mich an. Ihre Tochter kniete noch immer vor mir und verwöhnte meinen kleinen Freund. Ich erschrak, gab meiner Frau einen leichten Schubs, damit sie aufhörte. Sie sah mich an und drehte den Kopf zu ihrer Mutter. Jutta blieb völlig ruhig.

Gelassen sah sie wieder zu mir auf und nun lächelte auch sie mich an. Völlig verwirrt konnte ich nicht fassen, was hier gerade vor sich ging.

Meine Frau machte nicht die geringsten Anstalten aufzuhören, wobei meine Schweigermutter eher neugierig als schockiert zu sein schien. Da Jutta so kniete, dass ihr Oberkörper zwischen mir und ihrer Mutter war, konnte diese meine Erektion nicht sehen. Nun erhob Jutta sich, sorgfältig darauf achtend, dass ihr Körper zwischen mir und ihrer Mutter stand und schützte mich so vor ihren Blicken.

Das beruhigte mich etwas, doch wurde meine Erektion davon nicht kleiner. Doch was tat sie jetzt? War dieses Spiel zwischen den Frauen abgesprochen? Hatte meine Schwiegermutter nicht geschlafen, sondern uns die ganze Zeit, durch nur leicht geöffnete Augen heimlich beobachtet? War ihr Bein gar nicht aus Versehen, sondern mit Absicht von der Liege gerutscht um mich zu erregen?

Was hatten die beiden vor? Meine Frau nahm meine Hand, drehte sich langsam zu ihrer Mutter um und trat dann neben mich. Ich fühlte mich, als ob meine Frau mich ihrer Mutter zur Schau stellen wollte. Auch ich war rasiert, was meine Schwiegermutter lächelnd zur Kenntnis nahm.

Am liebsten wäre ich vor Scham im Erdboden versunken. Ich stand direkt vor ihr und konnte ihren Atem auf meinem Körper spüren. Mit funkelnden Augen sah sie zu mir auf und streichelte dabei die Innenseite meiner Oberschenkel. Mein Atem wurde heftiger und eine seltsame Erregung machte sich in mir breit. Ein leises keuchen entfuhr mir, als ich sah, dass sie sich langsam auf mich zu bewegte, wobei ihre Zunge über ihre schöne Lippen huschte. Jetzt öffnete sich ihr Mund leicht und ich bebte innerlich, konnte den ersehnten Augenblick kaum erwarten.

Schon berührten ihre seidigen Lippen meine nackte Eichel und ich stöhnte, fühlte dass sie meinen erregten Schaft tief in ihren Mund einsaugte. Meine Schwiegermutter war eine erfahrene Frau und wusste genau, was sie tat.

Ich war völlig verwirrt, wusste ich doch bei aller Geilheit noch, mit wem ich es hier zu tun hatte. Meine Ehefrau und deren eigene Mutter trieben mich bis zu den höchsten Gipfeln der Lust.

Verführerisch verschränkte sie ihre Arme wieder hinter dem Kopf und lag nun ausgestreckt, mit weit geöffneten Schenkeln vor mir. Ich konnte nicht anders. Meine Blicke wanderten über ihren Körper und ich wollte diese Frau besitzen, obwohl ich mich gleichzeitig für meine Gedanken schämte.

Sie sah sehr wohl mein zögern, blickte mich aber aufreizend an. Etwas zuckte ich zusammen, als meine Frau meine Hand ergriff und mich aufforderte mich neben ihre Mutter zu knien. Helga blickte mir tief in die Augen, erfasste zärtlich mit beiden Händen meinen Kopf, um mich langsam an sich zu ziehen.

Mein Herz raste, als sich unsere Lippen zum ersten Mal berührten und sie ihre Zunge verlangend in meinen Mund schob. Wir hatten beide die Augen geschlossen und gaben uns unseren verbotenen Gefühlen hin. Meine Hemmungen hatte sie einfach weg geküsst. Während ich mich über sie beugte, stützte ich mich mit einem Arm auf der Liege ab. Meine andere Hand begann nun auf Wanderschaft zu gehen und indem wir uns noch immer küssten, suchte ich nach ihren Brüsten und begann sie zu streicheln.

Wieder strichen ihre Hände über mein Gesicht, schob mich leicht von sich und sah an ihrem Körper hinunter zu meiner Hand, die nun zärtlich ihre Brüste knetete. Leise stöhnte sie auf und ein Schauer durchströmte ihren Körper. Wieder schaute sie auf meine Hand, die weiter diesen sinnlichen Körper erforschte. Sie hielt meinen Kopf noch immer fest und so konnte ich ihren Blicken nicht folgen.

Als meine Hand schon zwischen ihren Beinen angelangt war, hauchte sie: Sofort zog ich meine Hand zurück und knetete wieder ihre Brüste.

...

Sex bad oeynhausen mollige sie sucht

Vielleicht nimmt man es mir nicht übel, wenn ich mal ganz locker an die Beantwortung dieser Frage herangehe. Es ist schon recht geil einen penis in der Hand zu halten, zu blasen und ihn so richtig zu spüren, wie er pulsiert und sich verändert. Natürlich muss Frau damit auch gut umgehen können, genau wie mit dieser Frage hier. Den Sack in der Hand zu halten und die Hoden zu fühlen ist angenehm und ich finde es auch irre geil. Und man verspürt auch eine gewisse Macht.

Männer bedenkt, ein einziges mal richtig zugedrückt und es ist aus, alles ist vorbei. Keine Fickerei mehr, eventuell bestenfalls ein gutes Rührei. Wow, Vroni, in Bio gepennt oder was? Die Eier sind also für den harten Schwanz da oder wirst Du mit den Eiern gefickt? Weib bedenke, dass ein einziger Schlag ans Schläfenbein oder ein Tritt gegen den Brustkorb, oder Nix mehr Eier quetschen, nix mehr Macht. Vielleicht erst denken und dann quaken!

Was hat denn ein Mann sonst auch zu bieten? Sonst hat er nur seine Wichse zum Vollspritzen und Runterschlucken zu bieten!! War bei einer Nutte, um sich um meine Eier und Sack zu kümmern. Abbinden war noch harmlos, mit Gewichten zog sie meinen Sack drerart nach unten, dass die Haselnuss verschwand. Gundula26 hat recht, ein Mann hat nur seinen Schwanz und seinen Sack mit den eiern anzubieten, vielleicht auch noch einen knackigen Arsch, aber das wars dann schon.

Andererseits ist das aber auch schon recht zufriedenstellend. Ich hatte mal einen, der war Ende 50 dem sollte ich zuerst einen blasen. Sein Glied war noch nicht steif, aber sein Sack war ein wahrer Traum.

So etwas hatte ich zuvor noch nie gesehen. Ein gewaltiger, dünnhäutiger Sack hing ihm zwischen den Beinen herunter, ein Riesensack. Die Hoden zeichneten sich deutlich ab, gewaltige Eier waren zu erkennen. Das linke Ei hing gut 5 cm tiefer unter dem rechten. Das waren schon ganz schöne Gewichte, die ich da in meiner Hand hatte und ordentlich durchgeknetet und abgetastet habe. Da ging sein Stöhnen schon in Jammern über. Das war schon ein echt geiles Gefühl, was ich dabei empfunden habe, bevor ich seinen Schwanz in meinen Mund nahm.

Du hast das Munitionsdepot behandelt. Aber das wichtigste ist die Kanone, der Schwanz. So ist auch der Schwanz ein ganz wichtiger Bestandteil seiner Kronjuwelen.

Seine Eier produzieren seine Wichse, die er verspritzen soll!! Und ich schlucke seine Sperma-Wichse sooo gerne!!! Nein Babsi, die Wichse wird in der Prostata produziert. Die Eier produzieren den Samen, der nur etwa 10 Prozent der Wichse ausmacht.

Auf deinen Kommentar muss ich einfach reagieren, denn Du hast da ein echt geiles Erlebnis gehabt. Hast Du auch irgendwelche Vergleiche?

Hallo Gundula26, Deine Fragen sind nicht so einfach zu beantworten. Seinen Hodensack konnte ich jedenfalls in eine Hand nehmen, meinen Mittelfinger drücke ich dann meistens immer mittig zwischen beide Eier, so das ich sie besser streicheln und lecken kann.

Da ich ihm einen geblasen habe konnte ich auch feststellen, das er ziemlich stark und sehr viel rausgespritzt hat. Sicherlich ist es auch ein gewisses Machtgefühl, wie es Vroni sagt, aber es ist eigentlich mehr noch wunderschön. Wenn ich den Sack eines Mannes betrachte und seine Eier abtaste dann habe ich auch schon eine gewisse Vorahnung, was mich erwartet.

Es ist leider so, dass sich Mädchen und Frauen zu früh dem Schwanz zuwenden. Bin Jungbauer und weiss, dass man vor dem Melken Melken das Euter streicheln muss, damit die Zizzen steif werden und die Milch in sie schiesst und leichter läuft. Dem sagt man Vormelken. Bei uns ist es genauso. Willst du reichlich Boymilch und einen schönen Steifen, musst du dich erst mal dem Sack zuwenden und ihn streicheln und sanft kneten. Kannst dabei zusehn, wie der Schwanz sich füllt und du selber wirst geiler und geiler, ziehst die Haut weit zurück und leck mal die pralle Kuppe.

Wenn die ersten klaren Tropfen kommen, ist dein Lover zur Besamung bereit. Wie es weitergeht, ist deine Sache, nur einen Hinweis noch, vergiss das Hintertürchen nicht, hast ja zwei Hände und die Zunge, guck mal, wie es vor Lust und Erwartung bereits pulsiert.

Das Sperma wird in der Prostata produziert und hat nichts mit der Grösse der Eier zu tun. Die Eier produzieren lediglich den Samen.

Was ich dabei empfinde? Nun, ich messe an den Eiern die Potenz des Mannes. Und wenn ich seine Köten zwischen meinen Fingern habe und abtaste und streichle, dann schaue ich dem Mann dabei immer direkt in die Augen. Und seine Augen verraten mir dann alles. Mich macht es als Mann total geil, wenn eine Frau meine Eier und die Samenstraenge fest knetet und massiert. Viele Mädels und gar Frauen haben keine Ahnung, wie sie mit dem Gehänge umgehen sollen, damit es uns hohe Lust bereitet.

Sie konzentrieren sich zu sehr auf den Schwanz und die Eichel und vergessen, dass darunter das Euter hängt, aus dem sie ihre Lustmilch bekommen. Selbst in Pornofilmen kommen die Eier meist zu kurz, schade. Uns Männern macht es wahnsinnigen Spass, wenn unser Beutel gestreift, geleckt und sanft massiert wird.

Bereits der Anblick eines gut proportionierten Gliedes mit einem gut gefüllten Hodensack macht mich geil. Bleibt allerdings immer noch die Frage offen, was Du dabei empfindest, wenn Du den Sack mit den Eiern siehst? Was passiert, wenn Du das "Gehänge" in die Hand nimmst? Es ist sehr geil, wenn ich die Hoden zwischen meinen Fingern fühle und da bleibt es natürlich auch nicht aus, dass ich den Schwanz und die Eier mit meinem Mund und auch direkt im Mund verwöhne.

Besonders aktiv arbeite ich dabei mit meiner Zunge. Hey Elfi das klingt ja echt geil Würde dir gern mal mein Gehänge zum verwöhnen bereitstellen. Sieh dir auch die anderen Säcke an, hat geile Stücke für dich! Ich bin so geil, mein Sack ist prall, wie ein neuer Tennisball! Ist dann keine hier, die ihn streichelt, sanft drückt und leckt? Liebe auch eine Zunge an meiner Spalte, habe doch das schönste Jungenfötzchen, ein süsses Rosettchen, das deine Zunge gerne reinlässt.

Ich kann nicht mehr, ich komme! Es gibt immer schöne fragen über der liebe und sex,wie was ich empfinde wen ich einen schwarzen jungen die Hoden und Schwanz der sehr stark ge prägt ist ein massivere,genau ist es um gekehrt wen ein junger schwarzer Stecher meine Schamlippen massiert, meinen kitzler der sehr gross und einen Monster Penis sucht und in.

Wen du dich an gesprochen fuehlst und Lust auf mich hast einfach mir schreiben ,lasse mich von dir über raschen wie du bist. Habe nur eine Förderung viel sex mit mir zu tun Stunden lang bis einer oder beide nicht mehr können. Der Sack mit den Kugeln gehört zum Lustdeieck, genauso wie der Schwanz, die pospalte und das Fötzchen.

Wenn der Sack haarlos ist, verwöhne ich ihn nach Herzenslust, lutsche ein Ei nach dem anderen. Geniesse die geile Vorstellung, seine Spermadrüsen zu geniessen. Nur sein Fötzchen ist mir noch lieber alös seine Eier.

Wenn sie dann zur prallen Kugel werden, weiss ich, dass ich nun was Megafeines bekomme. Andrea, du bist eine grosse Nummer! Hast begriffen, worum es geht und wie wir darauf reagieren. Erst Häger, dann Ball, dann zwei Eier links und rechts und er spritzt seine Biomilch gewaltig!

Der Sack mit seinen Eiern zeigt seine Männlichkeit an und wieviel Samen er produzieren und abspritzen kann!! Ich wichse gerne seine fette Eichel.

Meine Einstellung dazu hat sich bis heute nicht geändert, seit ich als junges Mädchen das erstemal ganz nackt mit einem Jungen zusammen war und ich endlich, in Ruhe und sehr aufgeregt, seinen Schwanz und Hodensack mit meinen Händen erkunden konnte. Das ist absolut so, bea. Leider werden die Klöten von euch Frauen zu oft vernachlässigt.

Bitte beim Blasen und Wichsen nicht vergessen, dass unter dem Schwanz noch ein Beutel mit 2 Eiern ist, die ebenfalls verwöhnt werden wollen! Schliesslich habt ihr nicht umsonst 2 Hände: Genau so ist das: Verstehe nicht, dass viele Frauen den Sack mit seinen Früchten ignorieren und sich nur auf den Schwanz konzentrieren. Eine Hand am Schwanz ist ja schon geil, aber die andere sollte den Sack halten, die Eier fühlen den Damm straicheln und in die Hinterspalte langen.

Wünsche mir selber die Finger am Boyfötzchen. Das bringt mich total auf die Spitze, meistens so hoch, dass ich spritze. Es macht mich rattenscharf,wenn mein Mann geil wird,während ich beim Wichsen meine langen Fingernaegel in seine dicken Eier bohre. Hallo Gundula, mein Name ist Walter. Ladies wie dich sollte es deutlich mehr geben.

Ich meine damit deine offene ehrliche Art. Du könntest mir stundenlag die Bälle ordentlich fest massieren und ich meine wirklich fest. Ei paar wirklich saftige Schläge ins Gemächt,dann würde ich nach Zugabe hecheln und lechzen. Dumme Frage, was wir Freuen fühlen? Was die Sackträger dabei fühlen, das ist wesentlich. Also wir wünschen, dass ihr mehr und lieber an unsere Säcke und Eier geht. Es ist für uns ein geiles Empfinden, so verwöhnt zu werden. Jutta regte sich als erste, stand auf und kam auf mich zu.

Sie nahm mir die Flasche und die Gläser ab und stellte alles auf den Rasen. Dann schmiegte sie ihren nackten Körper an mich und küsste mich leidenschaftlich. Das ihre Mutter uns beobachten konnte, schien ihr egal zu sein. Sie lächelte, sah mir in die Augen und wollte mir die Badehose ausziehen. Ich wollte mich wehren, aber meine Frau meinte nur: Jutta hockte nun vor mir und sah zu mir herauf. Ihre Mutter rührte sich nicht, hatte die Augen noch immer geschlossen. Nun tat Jutta etwas, womit ich in dieser Situation niemals gerechnet hätte.

Sie nahm meinen Penis in den Mund und begann mir in aller Ruhe einen zu blasen, obwohl ihre Mutter direkt vor uns lag. Sie kniete, mit dem Rücken zu ihr vor mir und kümmerte sich nicht darum, dass ihre Mutter jeden Moment die Augen öffnen könnte. Ich stand höchsten zwei Schritte von meiner Schwiegermutter entfernt, blickte auf sie und wartete nur darauf, dass sie uns erwischen würde. Jetzt regte sie sich. Doch sie öffnete nicht die Augen. Sie legte ihre Hände auf ihren Bauch und seufzte.

Jutta hatte das wohl gemerkt und war deshalb so schamlos. Meine Frau kannte mich nur zu gut und wusste ihre Zärtlichkeiten genau zu dosieren. Leise keuchend stand ich da und konnte meine Blicke nicht von meiner Schwiegermutter wenden, die doch jeden Moment aufwachen konnte. Nun bewegte sie sich und ich dachte: Ihr rechtes Bein glitt im Schlaf von der Liege, wobei sich ihre Schenkel leicht spreizten.

Dieser Anblick erregte mich nur noch mehr. Hatte sie meine Gedanken gehört? Plötzlich öffnete sie die Augen und lächelte mich an. Ihre Tochter kniete noch immer vor mir und verwöhnte meinen kleinen Freund.

Ich erschrak, gab meiner Frau einen leichten Schubs, damit sie aufhörte. Sie sah mich an und drehte den Kopf zu ihrer Mutter. Jutta blieb völlig ruhig. Gelassen sah sie wieder zu mir auf und nun lächelte auch sie mich an.

Völlig verwirrt konnte ich nicht fassen, was hier gerade vor sich ging. Meine Frau machte nicht die geringsten Anstalten aufzuhören, wobei meine Schweigermutter eher neugierig als schockiert zu sein schien. Da Jutta so kniete, dass ihr Oberkörper zwischen mir und ihrer Mutter war, konnte diese meine Erektion nicht sehen. Nun erhob Jutta sich, sorgfältig darauf achtend, dass ihr Körper zwischen mir und ihrer Mutter stand und schützte mich so vor ihren Blicken.

Das beruhigte mich etwas, doch wurde meine Erektion davon nicht kleiner. Doch was tat sie jetzt? War dieses Spiel zwischen den Frauen abgesprochen? Hatte meine Schwiegermutter nicht geschlafen, sondern uns die ganze Zeit, durch nur leicht geöffnete Augen heimlich beobachtet?

War ihr Bein gar nicht aus Versehen, sondern mit Absicht von der Liege gerutscht um mich zu erregen? Was hatten die beiden vor? Meine Frau nahm meine Hand, drehte sich langsam zu ihrer Mutter um und trat dann neben mich.

Ich fühlte mich, als ob meine Frau mich ihrer Mutter zur Schau stellen wollte. Auch ich war rasiert, was meine Schwiegermutter lächelnd zur Kenntnis nahm. Am liebsten wäre ich vor Scham im Erdboden versunken. Ich stand direkt vor ihr und konnte ihren Atem auf meinem Körper spüren.

Mit funkelnden Augen sah sie zu mir auf und streichelte dabei die Innenseite meiner Oberschenkel. Mein Atem wurde heftiger und eine seltsame Erregung machte sich in mir breit. Ein leises keuchen entfuhr mir, als ich sah, dass sie sich langsam auf mich zu bewegte, wobei ihre Zunge über ihre schöne Lippen huschte. Jetzt öffnete sich ihr Mund leicht und ich bebte innerlich, konnte den ersehnten Augenblick kaum erwarten. Schon berührten ihre seidigen Lippen meine nackte Eichel und ich stöhnte, fühlte dass sie meinen erregten Schaft tief in ihren Mund einsaugte.

Meine Schwiegermutter war eine erfahrene Frau und wusste genau, was sie tat. Ich war völlig verwirrt, wusste ich doch bei aller Geilheit noch, mit wem ich es hier zu tun hatte. Meine Ehefrau und deren eigene Mutter trieben mich bis zu den höchsten Gipfeln der Lust. Verführerisch verschränkte sie ihre Arme wieder hinter dem Kopf und lag nun ausgestreckt, mit weit geöffneten Schenkeln vor mir. Ich konnte nicht anders. Meine Blicke wanderten über ihren Körper und ich wollte diese Frau besitzen, obwohl ich mich gleichzeitig für meine Gedanken schämte.

Sie sah sehr wohl mein zögern, blickte mich aber aufreizend an. Etwas zuckte ich zusammen, als meine Frau meine Hand ergriff und mich aufforderte mich neben ihre Mutter zu knien. Helga blickte mir tief in die Augen, erfasste zärtlich mit beiden Händen meinen Kopf, um mich langsam an sich zu ziehen. Mein Herz raste, als sich unsere Lippen zum ersten Mal berührten und sie ihre Zunge verlangend in meinen Mund schob.

Wir hatten beide die Augen geschlossen und gaben uns unseren verbotenen Gefühlen hin. Meine Hemmungen hatte sie einfach weg geküsst. Während ich mich über sie beugte, stützte ich mich mit einem Arm auf der Liege ab. Meine andere Hand begann nun auf Wanderschaft zu gehen und indem wir uns noch immer küssten, suchte ich nach ihren Brüsten und begann sie zu streicheln. Wieder strichen ihre Hände über mein Gesicht, schob mich leicht von sich und sah an ihrem Körper hinunter zu meiner Hand, die nun zärtlich ihre Brüste knetete.

Leise stöhnte sie auf und ein Schauer durchströmte ihren Körper. Wieder schaute sie auf meine Hand, die weiter diesen sinnlichen Körper erforschte.

Sie hielt meinen Kopf noch immer fest und so konnte ich ihren Blicken nicht folgen. Als meine Hand schon zwischen ihren Beinen angelangt war, hauchte sie: Sofort zog ich meine Hand zurück und knetete wieder ihre Brüste.

Dabei griff ich sehr fest zu, so als wolle ich sie für ihr Verbot bestrafen. Fest krallten sich ihre Finger um das Gestänge der Liege und sie biss sich auf die Lippen um nicht vor Lust aufzuschreien.

Mein Blick wanderte nun von ihrem vor Lust verzerrten Gesicht über ihren Hals. Ich konnte sehen, wie ihre Halsschlagader pochte, küsste ihren Hals. Ich beobachtete immer noch meine Hand, die ihren Busen streichelte. Hier würden gleich meine Finger und später meine Zunge tanzen, bis diese Frau ihre Lustschreie nicht mehr zurückhalten konnte.

Egal ob uns jemand hören würde oder nicht. Ich sah das Gesicht meiner Frau, die mir tief in die Augen schaute. Doch wo war ihre Zunge? Sie leckte ihre eigene Mutter. Wild bäumte sich deren bebender Körper auf, wand sich vor der flinken Zunge hin und her. Wieder und wieder wurde das kochende Lustzentrum mit schnellen Zungenschlägen verwöhnt wobei mich meine Frau unverwandt ansah, sah wie mein anstehender Speer in geiler Erregung zuckte.

Wie von einem harten Schlag getroffen, prallte ich zurück und fiel rückwärts auf den Rasen. Jutta kam zu mir und zog mich wieder auf die Knie. Sie küsste mich, und auf ihren Lippen konnte ich die Feuchtigkeit ihrer Mutter schmecken. Wollüstig zog sie mich zwischen die Schenkel ihrer Mutter und drückte meinen Kopf sanft hinunter. Noch geiler werdend spürte ich die wollüstigen Blicke meiner Frau, sah mit einem Seitenblick, die sie sich selbst eine Hand zwischen ihre geöffneten Schenkel geschoben hatte, ahnte, was sie mit ihren Fingern tun würde.

Laut stöhnte Helga es auf, knetete ihre eigenen Brüste, ritt auf meiner in sie stechenden Zunge. Ich richtete mich auf. Ich sah meine Frau an, die mich anlächelte und nickte.

Nun kniete sie sich neben mich und ergriff ein Bein ihrer Mutter, bedeutet mit mir blicken, dass ich das andere nehmen sollte und gemeinsam zogen wir ihre Mutter über die Liege, bis ihr Po nur noch auf dem unteren Rand der Liege ruhte.

Jutta schob nun die Beine ihrer Mutter weit auseinander und tätschelte die Muschi, die mir feucht und rosig entgegen leuchtete. Jetzt zeig meiner Mutter mal was Du kannst und gib es ihr hart! Jutta erhob sich nun, ging zum Kopfende der Liege und drückte die Arme ihrer Mutter fest auf die Matratze.



titten spiel pralle eier

..


Frage von freudenspender am Sack , Eier , Hoden. Ich habe bei meinen Männern feststellen müssen, das die Hoden nicht nur beim Sex häufig vernachlässigt werden, sondern auch ansonsten nicht so im Gespräch sind wie das männliche Glied. Ich glaube das es für jede Frau geil ist an oder mit den Eiern des Mannes zu spielen. Dabei habe ich allerdings auch feststellen müssen, das Einigen bereits ein leichtes Streicheln zu viel ist, weil sie dort hochsensibel oder kitzlig sind.

Die meisten Männer haben aber gegen ein gefühlvolles Spielen mit ihren "Bällen" nicht einzuwenden gehabt. Vor allem beim Blowjob freuen sich die Hoden über ein bisschen orale Liebkosung. Finde und empfinde das Spielen mit dem Beutel und den Eiern hinreissend geil.

Wenn sie hängen, bekomme ich dadurch bald einen Tennisball und wünsche geleckt zu werden. Beim Melken sollte eine Hand die Eier halten oder seitlich leicht drücken oder massieren. Danach bin ich angemolken und spritze gewaltig, habe so vorbereitet wahre Superorgasmen. Frage mich auch, warum viele Frauen das nicht wissen, gehen immer nur auf den Steifen los.

Ich mag auch Hände in der Spalte und Finger am und im Fötzchen. Dann geht was ab! Liebe Hände an meinem Sack! Wenn mir eine Hand darüber streicht an den Hosen, bin ich in Sekunden steif und könnte!

Alles im Lustdreieck ist lustempfindlich, Mädels, konzentriert euch nicht nur auf den Schwanz! Da geht was ab, wenn ihr das macht. Also ran ans Dreieck, alles, was wir im Slip meist verbergen, müssen!

Was die Muschis empfinden, weiss ich nicht, aber wir Jungs und Männer haben eure Hände an unseren Eiern oder am Sack ausgesprochen gerne. Dieses Spielen mit dem Sack, ob er nun lang ist oder rund, ist megasexy, lustvoll bis in den Bauch rauf und total anregend. Wenn ihr aus uns eine Prachtsladung wollt, liebe Muschi, streichelt unsere Säcke, haltet unsere Eier, zieht die Säcke nach vorne!

Wir werden euch das mit einer geilen Ladung Biomilch belohnen, wo immer ihr diese haben wollt, im Mund, auf den Titten, in der Möse oder im im Boy im Glücksloch hinten! Das ist leider so Ingemaus. Dabei liebe ich es, an den Eiern angefasst zu werden und sie massiert zu bekommen. Meist bekomm ich dann auch sehr schnell einen Ständer. Du bist eine Fachfrau, Ingemaus.

Es ist sehr angenehm, wenn eine Frau ihre Finger zuerst über die Hoden, dann über Unterseite des Penis gleiten lässt. Ganz ehrlich, das ist schon mal wieder eine gute und nicht uninteressante Frage. Wenn ich auf eine frage antworte, dann überlege ich meistens erst, was erwartet man hier von mir. Vielleicht nimmt man es mir nicht übel, wenn ich mal ganz locker an die Beantwortung dieser Frage herangehe.

Es ist schon recht geil einen penis in der Hand zu halten, zu blasen und ihn so richtig zu spüren, wie er pulsiert und sich verändert. Natürlich muss Frau damit auch gut umgehen können, genau wie mit dieser Frage hier.

Den Sack in der Hand zu halten und die Hoden zu fühlen ist angenehm und ich finde es auch irre geil. Und man verspürt auch eine gewisse Macht. Männer bedenkt, ein einziges mal richtig zugedrückt und es ist aus, alles ist vorbei. Keine Fickerei mehr, eventuell bestenfalls ein gutes Rührei. Wow, Vroni, in Bio gepennt oder was? Die Eier sind also für den harten Schwanz da oder wirst Du mit den Eiern gefickt?

Weib bedenke, dass ein einziger Schlag ans Schläfenbein oder ein Tritt gegen den Brustkorb, oder Nix mehr Eier quetschen, nix mehr Macht. Vielleicht erst denken und dann quaken! Was hat denn ein Mann sonst auch zu bieten? Sonst hat er nur seine Wichse zum Vollspritzen und Runterschlucken zu bieten!! War bei einer Nutte, um sich um meine Eier und Sack zu kümmern.

Abbinden war noch harmlos, mit Gewichten zog sie meinen Sack drerart nach unten, dass die Haselnuss verschwand. Gundula26 hat recht, ein Mann hat nur seinen Schwanz und seinen Sack mit den eiern anzubieten, vielleicht auch noch einen knackigen Arsch, aber das wars dann schon. Andererseits ist das aber auch schon recht zufriedenstellend. Ich hatte mal einen, der war Ende 50 dem sollte ich zuerst einen blasen. Sein Glied war noch nicht steif, aber sein Sack war ein wahrer Traum. So etwas hatte ich zuvor noch nie gesehen.

Ein gewaltiger, dünnhäutiger Sack hing ihm zwischen den Beinen herunter, ein Riesensack. Die Hoden zeichneten sich deutlich ab, gewaltige Eier waren zu erkennen. Das linke Ei hing gut 5 cm tiefer unter dem rechten.

Das waren schon ganz schöne Gewichte, die ich da in meiner Hand hatte und ordentlich durchgeknetet und abgetastet habe. Da ging sein Stöhnen schon in Jammern über. Das war schon ein echt geiles Gefühl, was ich dabei empfunden habe, bevor ich seinen Schwanz in meinen Mund nahm.

Du hast das Munitionsdepot behandelt. Aber das wichtigste ist die Kanone, der Schwanz. So ist auch der Schwanz ein ganz wichtiger Bestandteil seiner Kronjuwelen. Seine Eier produzieren seine Wichse, die er verspritzen soll!! Und ich schlucke seine Sperma-Wichse sooo gerne!!! Nein Babsi, die Wichse wird in der Prostata produziert.

Die Eier produzieren den Samen, der nur etwa 10 Prozent der Wichse ausmacht. Auf deinen Kommentar muss ich einfach reagieren, denn Du hast da ein echt geiles Erlebnis gehabt.

Hast Du auch irgendwelche Vergleiche? Hallo Gundula26, Deine Fragen sind nicht so einfach zu beantworten. Seinen Hodensack konnte ich jedenfalls in eine Hand nehmen, meinen Mittelfinger drücke ich dann meistens immer mittig zwischen beide Eier, so das ich sie besser streicheln und lecken kann.

Da ich ihm einen geblasen habe konnte ich auch feststellen, das er ziemlich stark und sehr viel rausgespritzt hat. Sicherlich ist es auch ein gewisses Machtgefühl, wie es Vroni sagt, aber es ist eigentlich mehr noch wunderschön.

Wenn ich den Sack eines Mannes betrachte und seine Eier abtaste dann habe ich auch schon eine gewisse Vorahnung, was mich erwartet. Es ist leider so, dass sich Mädchen und Frauen zu früh dem Schwanz zuwenden. Bin Jungbauer und weiss, dass man vor dem Melken Melken das Euter streicheln muss, damit die Zizzen steif werden und die Milch in sie schiesst und leichter läuft. Dem sagt man Vormelken. Bei uns ist es genauso. Willst du reichlich Boymilch und einen schönen Steifen, musst du dich erst mal dem Sack zuwenden und ihn streicheln und sanft kneten.

Kannst dabei zusehn, wie der Schwanz sich füllt und du selber wirst geiler und geiler, ziehst die Haut weit zurück und leck mal die pralle Kuppe. Wenn die ersten klaren Tropfen kommen, ist dein Lover zur Besamung bereit. Wie es weitergeht, ist deine Sache, nur einen Hinweis noch, vergiss das Hintertürchen nicht, hast ja zwei Hände und die Zunge, guck mal, wie es vor Lust und Erwartung bereits pulsiert. Das Sperma wird in der Prostata produziert und hat nichts mit der Grösse der Eier zu tun.

Die Eier produzieren lediglich den Samen. Was ich dabei empfinde? Nun, ich messe an den Eiern die Potenz des Mannes. Und wenn ich seine Köten zwischen meinen Fingern habe und abtaste und streichle, dann schaue ich dem Mann dabei immer direkt in die Augen. Und seine Augen verraten mir dann alles. Mich macht es als Mann total geil, wenn eine Frau meine Eier und die Samenstraenge fest knetet und massiert.

Viele Mädels und gar Frauen haben keine Ahnung, wie sie mit dem Gehänge umgehen sollen, damit es uns hohe Lust bereitet. Sie konzentrieren sich zu sehr auf den Schwanz und die Eichel und vergessen, dass darunter das Euter hängt, aus dem sie ihre Lustmilch bekommen. Selbst in Pornofilmen kommen die Eier meist zu kurz, schade.

Uns Männern macht es wahnsinnigen Spass, wenn unser Beutel gestreift, geleckt und sanft massiert wird. Bereits der Anblick eines gut proportionierten Gliedes mit einem gut gefüllten Hodensack macht mich geil. Bleibt allerdings immer noch die Frage offen, was Du dabei empfindest, wenn Du den Sack mit den Eiern siehst? Was passiert, wenn Du das "Gehänge" in die Hand nimmst? Es ist sehr geil, wenn ich die Hoden zwischen meinen Fingern fühle und da bleibt es natürlich auch nicht aus, dass ich den Schwanz und die Eier mit meinem Mund und auch direkt im Mund verwöhne.

Besonders aktiv arbeite ich dabei mit meiner Zunge. Hey Elfi das klingt ja echt geil Würde dir gern mal mein Gehänge zum verwöhnen bereitstellen. Sieh dir auch die anderen Säcke an, hat geile Stücke für dich!

Ich bin so geil, mein Sack ist prall, wie ein neuer Tennisball! Ist dann keine hier, die ihn streichelt, sanft drückt und leckt? Liebe auch eine Zunge an meiner Spalte, habe doch das schönste Jungenfötzchen, ein süsses Rosettchen, das deine Zunge gerne reinlässt.

Ich kann nicht mehr, ich komme! Es gibt immer schöne fragen über der liebe und sex,wie was ich empfinde wen ich einen schwarzen jungen die Hoden und Schwanz der sehr stark ge prägt ist ein massivere,genau ist es um gekehrt wen ein junger schwarzer Stecher meine Schamlippen massiert, meinen kitzler der sehr gross und einen Monster Penis sucht und in.

Wen du dich an gesprochen fuehlst und Lust auf mich hast einfach mir schreiben ,lasse mich von dir über raschen wie du bist. Habe nur eine Förderung viel sex mit mir zu tun Stunden lang bis einer oder beide nicht mehr können.

Sie sah mich an und drehte den Kopf zu ihrer Mutter. Jutta blieb völlig ruhig. Gelassen sah sie wieder zu mir auf und nun lächelte auch sie mich an.

Völlig verwirrt konnte ich nicht fassen, was hier gerade vor sich ging. Meine Frau machte nicht die geringsten Anstalten aufzuhören, wobei meine Schweigermutter eher neugierig als schockiert zu sein schien. Da Jutta so kniete, dass ihr Oberkörper zwischen mir und ihrer Mutter war, konnte diese meine Erektion nicht sehen. Nun erhob Jutta sich, sorgfältig darauf achtend, dass ihr Körper zwischen mir und ihrer Mutter stand und schützte mich so vor ihren Blicken.

Das beruhigte mich etwas, doch wurde meine Erektion davon nicht kleiner. Doch was tat sie jetzt? War dieses Spiel zwischen den Frauen abgesprochen?

Hatte meine Schwiegermutter nicht geschlafen, sondern uns die ganze Zeit, durch nur leicht geöffnete Augen heimlich beobachtet? War ihr Bein gar nicht aus Versehen, sondern mit Absicht von der Liege gerutscht um mich zu erregen?

Was hatten die beiden vor? Meine Frau nahm meine Hand, drehte sich langsam zu ihrer Mutter um und trat dann neben mich. Ich fühlte mich, als ob meine Frau mich ihrer Mutter zur Schau stellen wollte. Auch ich war rasiert, was meine Schwiegermutter lächelnd zur Kenntnis nahm.

Am liebsten wäre ich vor Scham im Erdboden versunken. Ich stand direkt vor ihr und konnte ihren Atem auf meinem Körper spüren. Mit funkelnden Augen sah sie zu mir auf und streichelte dabei die Innenseite meiner Oberschenkel. Mein Atem wurde heftiger und eine seltsame Erregung machte sich in mir breit. Ein leises keuchen entfuhr mir, als ich sah, dass sie sich langsam auf mich zu bewegte, wobei ihre Zunge über ihre schöne Lippen huschte.

Jetzt öffnete sich ihr Mund leicht und ich bebte innerlich, konnte den ersehnten Augenblick kaum erwarten. Schon berührten ihre seidigen Lippen meine nackte Eichel und ich stöhnte, fühlte dass sie meinen erregten Schaft tief in ihren Mund einsaugte. Meine Schwiegermutter war eine erfahrene Frau und wusste genau, was sie tat. Ich war völlig verwirrt, wusste ich doch bei aller Geilheit noch, mit wem ich es hier zu tun hatte. Meine Ehefrau und deren eigene Mutter trieben mich bis zu den höchsten Gipfeln der Lust.

Verführerisch verschränkte sie ihre Arme wieder hinter dem Kopf und lag nun ausgestreckt, mit weit geöffneten Schenkeln vor mir.

Ich konnte nicht anders. Meine Blicke wanderten über ihren Körper und ich wollte diese Frau besitzen, obwohl ich mich gleichzeitig für meine Gedanken schämte. Sie sah sehr wohl mein zögern, blickte mich aber aufreizend an.

Etwas zuckte ich zusammen, als meine Frau meine Hand ergriff und mich aufforderte mich neben ihre Mutter zu knien. Helga blickte mir tief in die Augen, erfasste zärtlich mit beiden Händen meinen Kopf, um mich langsam an sich zu ziehen. Mein Herz raste, als sich unsere Lippen zum ersten Mal berührten und sie ihre Zunge verlangend in meinen Mund schob.

Wir hatten beide die Augen geschlossen und gaben uns unseren verbotenen Gefühlen hin. Meine Hemmungen hatte sie einfach weg geküsst. Während ich mich über sie beugte, stützte ich mich mit einem Arm auf der Liege ab.

Meine andere Hand begann nun auf Wanderschaft zu gehen und indem wir uns noch immer küssten, suchte ich nach ihren Brüsten und begann sie zu streicheln. Wieder strichen ihre Hände über mein Gesicht, schob mich leicht von sich und sah an ihrem Körper hinunter zu meiner Hand, die nun zärtlich ihre Brüste knetete. Leise stöhnte sie auf und ein Schauer durchströmte ihren Körper.

Wieder schaute sie auf meine Hand, die weiter diesen sinnlichen Körper erforschte. Sie hielt meinen Kopf noch immer fest und so konnte ich ihren Blicken nicht folgen. Als meine Hand schon zwischen ihren Beinen angelangt war, hauchte sie: Sofort zog ich meine Hand zurück und knetete wieder ihre Brüste. Dabei griff ich sehr fest zu, so als wolle ich sie für ihr Verbot bestrafen. Fest krallten sich ihre Finger um das Gestänge der Liege und sie biss sich auf die Lippen um nicht vor Lust aufzuschreien.

Mein Blick wanderte nun von ihrem vor Lust verzerrten Gesicht über ihren Hals. Ich konnte sehen, wie ihre Halsschlagader pochte, küsste ihren Hals. Ich beobachtete immer noch meine Hand, die ihren Busen streichelte. Hier würden gleich meine Finger und später meine Zunge tanzen, bis diese Frau ihre Lustschreie nicht mehr zurückhalten konnte.

Egal ob uns jemand hören würde oder nicht. Ich sah das Gesicht meiner Frau, die mir tief in die Augen schaute. Doch wo war ihre Zunge? Sie leckte ihre eigene Mutter. Wild bäumte sich deren bebender Körper auf, wand sich vor der flinken Zunge hin und her. Wieder und wieder wurde das kochende Lustzentrum mit schnellen Zungenschlägen verwöhnt wobei mich meine Frau unverwandt ansah, sah wie mein anstehender Speer in geiler Erregung zuckte.

Wie von einem harten Schlag getroffen, prallte ich zurück und fiel rückwärts auf den Rasen. Jutta kam zu mir und zog mich wieder auf die Knie. Sie küsste mich, und auf ihren Lippen konnte ich die Feuchtigkeit ihrer Mutter schmecken. Wollüstig zog sie mich zwischen die Schenkel ihrer Mutter und drückte meinen Kopf sanft hinunter. Noch geiler werdend spürte ich die wollüstigen Blicke meiner Frau, sah mit einem Seitenblick, die sie sich selbst eine Hand zwischen ihre geöffneten Schenkel geschoben hatte, ahnte, was sie mit ihren Fingern tun würde.

Laut stöhnte Helga es auf, knetete ihre eigenen Brüste, ritt auf meiner in sie stechenden Zunge. Ich richtete mich auf. Ich sah meine Frau an, die mich anlächelte und nickte. Nun kniete sie sich neben mich und ergriff ein Bein ihrer Mutter, bedeutet mit mir blicken, dass ich das andere nehmen sollte und gemeinsam zogen wir ihre Mutter über die Liege, bis ihr Po nur noch auf dem unteren Rand der Liege ruhte.

Jutta schob nun die Beine ihrer Mutter weit auseinander und tätschelte die Muschi, die mir feucht und rosig entgegen leuchtete. Jetzt zeig meiner Mutter mal was Du kannst und gib es ihr hart! Jutta erhob sich nun, ging zum Kopfende der Liege und drückte die Arme ihrer Mutter fest auf die Matratze. Sie war nun völlig wehrlos und wartete darauf, dass ich in sie eindrang. Mein harter Schwanz glitt wie von selbst in diesen Körper, der mich feucht und fest umschloss.

Meine Frau sah mit gierigen Augen zu, wie ich zunächst langsam und dann immer fester und härter in ihre Mutter eindrang.

Schmatzend jagte ich meinen brennenden Pfahl in die nun nasse Grotte, drosch die berstende Eichel bis an den Gebärmuttermund vor, füllte die gierige Grotte komplett aus, die sich schon langsam zu verengen begann. Jutta hielt es nicht mehr aus, wurde von unserer Geilheit angesteckt, kniete sich auf die Hände ihrer Mutter und beugte sich langsam über sie. Ihre Zunge umspielte die harten Nippel ihrer Mutter, die steil aufragten. Helga spürte die verlockende Zunge, öffnete die Augen und schob einen Finger ihrer Tochter in den Mund, an dem sie sich lüstern festsaugte.

Ich beobachtete, wie sich Helgas Blicke an der sündigen Grotte ihrer Tochter labten, die nun nur noch so triefte, sich lüstern über den Finger schob, der immer schneller zwischen die aufgeworfenen Lippen fuhr. Von hinten schob sie sich jetzt noch weiter vor, lag jetzt mit ihrem Kinn auf dem Venushügel ihrer Mutter und sah zu, wie sich mein Schwanz in ihrer Mutter austobte. Lüstern streckte sie ihre Arme aus, bis sie mein Becken umklammern konnte.

Gerade hatte ich meinen stählernen Torpedo bis zur Hälfte aus dem kochenden Schlund gezogen, da lächelte mich Jutta an und zog mich mit einem Ruck an sich. Sie gab nun den Rhythmus vor, in dem ihre Mutter gefickt wurde, die keuchend unter ihr lag. Sie war nicht mehr in der Lage ihre Tochter zu lecken, war längst viel zu weit weg um sich zu konzentrieren. Doch sie konnte und wollte noch nicht von ihr lassen, war viel zu geil um nur ruhig dazu liegen.

Ich hörte sie keuchen, sah, dass Jutta aufzuckte, die mich jetzt ankeuchte: Gierig betrachtete ich nun die lodernde Lustgrotte meiner Frau vor mir, aus der sich träge ein Rinnsal ihrer Geilheit schlängelte. Gerade wollte ich mich in leidenschaftlicher Begierde in den brodelnden Leib Helgas stürzen, als mich diese bremste: Blitzschnell zog ich mich aus meiner Frau zurück, damit sie aufstehen konnte.

Erleichtert atmete meine Schwiegermutter tief durch. Währendessen legte sich Jutta auf den Rasen und spreizte die Beine, um mich wieder aufzunehmen.

Gerade wollte ich mich auf meine Frau stürzen, als meine Schwiegermutter mich fest hielt. Nun konnte ich wirklich nicht mehr, hockte mich hinter sie, zog mit beiden Händen die pralle Backen auseinander und wuchtete von hinten meine knochenharte Lanze in ihre brodelnde Hölle. Aufschreiend schluckte sie meine glänzende Rute, die ich bis an die Hoden in sie hämmerte.

Gierig zog ich sie an den Po fassend über mich, hörte wie meine Eier im wilden Takt gegen ihr festes Fleisch klatschten und wurde immer schneller. Das Zusehen allein reichte meiner Schwiegermutter bald nicht mehr.





Frau swingerclub schwabenquellen erfahrungen

  • Da Jutta so kniete, dass ihr Oberkörper zwischen mir und ihrer Mutter war, konnte diese meine Erektion nicht sehen. Frage von freudenspender am
  • Am liebsten massiere ich sie oral, und wenn mir dann noch ihr Sperma beim gangbang mit Druck entgegenspritzt - ein echter Traum!
  • Titten spiel pralle eier




Promi porn porn date


Was ich dabei empfinde? Nun, ich messe an den Eiern die Potenz des Mannes. Und wenn ich seine Köten zwischen meinen Fingern habe und abtaste und streichle, dann schaue ich dem Mann dabei immer direkt in die Augen. Und seine Augen verraten mir dann alles. Mich macht es als Mann total geil, wenn eine Frau meine Eier und die Samenstraenge fest knetet und massiert.

Viele Mädels und gar Frauen haben keine Ahnung, wie sie mit dem Gehänge umgehen sollen, damit es uns hohe Lust bereitet. Sie konzentrieren sich zu sehr auf den Schwanz und die Eichel und vergessen, dass darunter das Euter hängt, aus dem sie ihre Lustmilch bekommen.

Selbst in Pornofilmen kommen die Eier meist zu kurz, schade. Uns Männern macht es wahnsinnigen Spass, wenn unser Beutel gestreift, geleckt und sanft massiert wird. Bereits der Anblick eines gut proportionierten Gliedes mit einem gut gefüllten Hodensack macht mich geil.

Bleibt allerdings immer noch die Frage offen, was Du dabei empfindest, wenn Du den Sack mit den Eiern siehst? Was passiert, wenn Du das "Gehänge" in die Hand nimmst? Es ist sehr geil, wenn ich die Hoden zwischen meinen Fingern fühle und da bleibt es natürlich auch nicht aus, dass ich den Schwanz und die Eier mit meinem Mund und auch direkt im Mund verwöhne.

Besonders aktiv arbeite ich dabei mit meiner Zunge. Hey Elfi das klingt ja echt geil Würde dir gern mal mein Gehänge zum verwöhnen bereitstellen. Sieh dir auch die anderen Säcke an, hat geile Stücke für dich! Ich bin so geil, mein Sack ist prall, wie ein neuer Tennisball! Ist dann keine hier, die ihn streichelt, sanft drückt und leckt?

Liebe auch eine Zunge an meiner Spalte, habe doch das schönste Jungenfötzchen, ein süsses Rosettchen, das deine Zunge gerne reinlässt. Ich kann nicht mehr, ich komme! Es gibt immer schöne fragen über der liebe und sex,wie was ich empfinde wen ich einen schwarzen jungen die Hoden und Schwanz der sehr stark ge prägt ist ein massivere,genau ist es um gekehrt wen ein junger schwarzer Stecher meine Schamlippen massiert, meinen kitzler der sehr gross und einen Monster Penis sucht und in.

Wen du dich an gesprochen fuehlst und Lust auf mich hast einfach mir schreiben ,lasse mich von dir über raschen wie du bist. Habe nur eine Förderung viel sex mit mir zu tun Stunden lang bis einer oder beide nicht mehr können. Der Sack mit den Kugeln gehört zum Lustdeieck, genauso wie der Schwanz, die pospalte und das Fötzchen. Wenn der Sack haarlos ist, verwöhne ich ihn nach Herzenslust, lutsche ein Ei nach dem anderen.

Geniesse die geile Vorstellung, seine Spermadrüsen zu geniessen. Nur sein Fötzchen ist mir noch lieber alös seine Eier. Wenn sie dann zur prallen Kugel werden, weiss ich, dass ich nun was Megafeines bekomme. Andrea, du bist eine grosse Nummer!

Hast begriffen, worum es geht und wie wir darauf reagieren. Erst Häger, dann Ball, dann zwei Eier links und rechts und er spritzt seine Biomilch gewaltig! Der Sack mit seinen Eiern zeigt seine Männlichkeit an und wieviel Samen er produzieren und abspritzen kann!! Ich wichse gerne seine fette Eichel. Meine Einstellung dazu hat sich bis heute nicht geändert, seit ich als junges Mädchen das erstemal ganz nackt mit einem Jungen zusammen war und ich endlich, in Ruhe und sehr aufgeregt, seinen Schwanz und Hodensack mit meinen Händen erkunden konnte.

Das ist absolut so, bea. Leider werden die Klöten von euch Frauen zu oft vernachlässigt. Bitte beim Blasen und Wichsen nicht vergessen, dass unter dem Schwanz noch ein Beutel mit 2 Eiern ist, die ebenfalls verwöhnt werden wollen!

Schliesslich habt ihr nicht umsonst 2 Hände: Genau so ist das: Verstehe nicht, dass viele Frauen den Sack mit seinen Früchten ignorieren und sich nur auf den Schwanz konzentrieren. Eine Hand am Schwanz ist ja schon geil, aber die andere sollte den Sack halten, die Eier fühlen den Damm straicheln und in die Hinterspalte langen.

Wünsche mir selber die Finger am Boyfötzchen. Das bringt mich total auf die Spitze, meistens so hoch, dass ich spritze. Es macht mich rattenscharf,wenn mein Mann geil wird,während ich beim Wichsen meine langen Fingernaegel in seine dicken Eier bohre. Hallo Gundula, mein Name ist Walter. Ladies wie dich sollte es deutlich mehr geben. Ich meine damit deine offene ehrliche Art.

Du könntest mir stundenlag die Bälle ordentlich fest massieren und ich meine wirklich fest. Ei paar wirklich saftige Schläge ins Gemächt,dann würde ich nach Zugabe hecheln und lechzen. Dumme Frage, was wir Freuen fühlen?

Was die Sackträger dabei fühlen, das ist wesentlich. Also wir wünschen, dass ihr mehr und lieber an unsere Säcke und Eier geht. Es ist für uns ein geiles Empfinden, so verwöhnt zu werden. Zieht unsere Säcke nach vorne, das tut gut, leckt und streichelt den Inhalt, das gibt Milch, und die bekommt ihr dann reichlich.

Auch beim Handmelken, muss man zuerst das Euter streicheln, damit die Milch einschiesst! Das ist bei uns auch so. Also Mädels, ran an das Gehänge, aber lieb und vorsichtig, und vergesst nicht das ganze Lustdreieck zu lecken.

Es gehört euch vorne wie hinten, der Hintern! Mit Hodenmassage kann man Männer ganz schön auf Touren bringen. Auf jeden Fall macht es Spass. Am geilsten finde ich , wenn er auf dem Bett X-förmig fixiert mir völlig ausgeliefert ist.

Ich finde geiler kann man einen Mann mit nichts machen. Ich hab schon Männer so 3X hintereinander entsamt. Einer meiner geilsten und heftigsten Orgasmen war, als mir eine Frau einen runtergeholt hat.

Es kann so einfach sein. Wenn alle Frauen das konsequent täten, gäbe es viel weniger Scheidungen und Trennungen. Wir Männer sind eben "schwanzgesteuert". Ich blase nicht nur leidenschaftlich gerne nein ich lecke auch gerne die Eier, ob rasiert oder nicht. Ich mag es lieber, wenn meine Klöten richtig schön massiert werden: Dafür lass ich mir gerne meinen Kolben dabei lecken Am liebsten massiere ich sie oral, und wenn mir dann noch ihr Sperma beim gangbang mit Druck entgegenspritzt - ein echter Traum!

Ich finde es geil und mach es gern, dabei den Schwanz blasen und massieren Ich blase den Fick-Schwanz meines Partners und drücke dabei immer heftig seine Eier im Sack bis er aufstöhnt,laut schreit und mir seine fette, riesige Samen-Wichse-Ladung in meine Mundfotze rotzt!!

Der Sack ist sehr,sehr klein und man merkt deutlich, ob die Eier prall gefüllt oder gerade entleert worden sind, zuerst sind sie sehr fest und dick, nach dem Absamen ganz weich und matschig!! Er spritzt beim ersten Mal mehr als einen Esslöffel!! Beim zweiten Mal kommt ein Teelöffel voll, schon wesentlich dünnflüssiger, beim dritten Mal nur noch ein paar Tropfen fast ohne Samenfäden!!

Der vierte Orgasmus ist dann immer komplett!! Er will dann auch nur noch seine Ruhe haben und braucht drei bis vier Tage, um neue Wichse zu bilden!!

Das machst Du genau richtig. Nur so könnt Ihr uns erfolgreich an Euch binden. Jede fremde Votze ist eine Gefahr für Eure Beziehung. Ich habe den Mann damit voll in der Hand, kann ihn kontrollieren, schmerzen zufügen und beeinflussen seine Lust in alle Richtungen.

Ein beherzter Griff und er würde nie wieder ficken können. DAS empfinde ich dabei. Das ist eigentlich Eine tiefst ehrliche antwort.

Es bleibt Dir halt ueberlassen in welcher richtung die gefuehlslawine gehen soll. Das Spiel zwischen kraftvoll und trotzdem liebkosend ist wahnsinnig reizend. Rache gefuehle solltest du eigentlich nur gegen denjenigen aufkommen lassen Die Dir weh getahn haben Vor allem wenn Du Ihm sagen wuerdest was Du denkst dabei meine Ich Das Der besitzer Der eier Die Du in der hand haltest wird es ihm schaurig Den Ruecken herunterlaufen, Geniesse jede sekunde und mach Das beste daraus.

Irgendwann wird doch alles bloss eine erinnerung sein Meine freundin findet das nur geil bei anderen da sie es geiler findet ausgeliefert zu sein kommt sie sich am ende noch unterlegener und geiler vor da sie sowas bei mir nicht bekommt und in dem punkt sind wir uns einig. In den Eiern wird lediglich der Samen produziert und macht ca. Korrekt ist, dass nach etwa 3 Tagen die Prostata wieder voll mit Wichse ist, nachdem sie komplett entleert geworden ist.

Wenn meine Frau von ihrem Liebhaber in der Missionarsstellung gevögelt wird,krault sie gerne mit seinen Sack und massiert seine Hoden. Es dauert dann nicht lange, bis er sie besamt. Das ist erotisch und ich liebe Eier lutschen nur IT dem Mund bis zu spritzen.

Das mache ich weil dann mehr sperma kommt wenn ich die Eier lutsche. Der Mann kann dann selber wichsen und beim abspritzen selber überlegen ob er mir Durst löscht oder auf die Nippel spritzt. Kannst bei mir anfangen. Hab einen schönen dicken 9cm Durchmesser Eiersack der au schön rasiert is.

Kannst sie richtig hart kneten bis meine warme fettige Samensuppe rausspritzt kannst au in Mund nehmen und drauf rum kauen, da spritze ich Dir meine Suppe ins Gesicht. Bist du ein Sexguru? Wer würde mich gern schwängern? Ich möchte Sex mit einem Hund? Gibt es DIE perfekte Fickpartnerin? Wie vom Blitz getroffen blieb ich stehen.

Zwei wunderschöne Frauen lagen splitternackt vor mir. Mit hinter den Köpfen verschränkten Armen und geschlossenen Augen lagen sie da. Ihre noch nassen Körper glänzten in der Sonne und ihre Brüste hoben und senkten sich bei jedem Atemzug. Jutta regte sich als erste, stand auf und kam auf mich zu.

Sie nahm mir die Flasche und die Gläser ab und stellte alles auf den Rasen. Dann schmiegte sie ihren nackten Körper an mich und küsste mich leidenschaftlich. Das ihre Mutter uns beobachten konnte, schien ihr egal zu sein.

Sie lächelte, sah mir in die Augen und wollte mir die Badehose ausziehen. Ich wollte mich wehren, aber meine Frau meinte nur: Jutta hockte nun vor mir und sah zu mir herauf. Ihre Mutter rührte sich nicht, hatte die Augen noch immer geschlossen.

Nun tat Jutta etwas, womit ich in dieser Situation niemals gerechnet hätte. Sie nahm meinen Penis in den Mund und begann mir in aller Ruhe einen zu blasen, obwohl ihre Mutter direkt vor uns lag. Sie kniete, mit dem Rücken zu ihr vor mir und kümmerte sich nicht darum, dass ihre Mutter jeden Moment die Augen öffnen könnte. Ich stand höchsten zwei Schritte von meiner Schwiegermutter entfernt, blickte auf sie und wartete nur darauf, dass sie uns erwischen würde. Jetzt regte sie sich. Doch sie öffnete nicht die Augen.

Sie legte ihre Hände auf ihren Bauch und seufzte. Jutta hatte das wohl gemerkt und war deshalb so schamlos. Meine Frau kannte mich nur zu gut und wusste ihre Zärtlichkeiten genau zu dosieren. Leise keuchend stand ich da und konnte meine Blicke nicht von meiner Schwiegermutter wenden, die doch jeden Moment aufwachen konnte. Nun bewegte sie sich und ich dachte: Ihr rechtes Bein glitt im Schlaf von der Liege, wobei sich ihre Schenkel leicht spreizten.

Dieser Anblick erregte mich nur noch mehr. Hatte sie meine Gedanken gehört? Plötzlich öffnete sie die Augen und lächelte mich an. Ihre Tochter kniete noch immer vor mir und verwöhnte meinen kleinen Freund. Ich erschrak, gab meiner Frau einen leichten Schubs, damit sie aufhörte.

Sie sah mich an und drehte den Kopf zu ihrer Mutter. Jutta blieb völlig ruhig. Gelassen sah sie wieder zu mir auf und nun lächelte auch sie mich an. Völlig verwirrt konnte ich nicht fassen, was hier gerade vor sich ging.

Meine Frau machte nicht die geringsten Anstalten aufzuhören, wobei meine Schweigermutter eher neugierig als schockiert zu sein schien. Da Jutta so kniete, dass ihr Oberkörper zwischen mir und ihrer Mutter war, konnte diese meine Erektion nicht sehen. Nun erhob Jutta sich, sorgfältig darauf achtend, dass ihr Körper zwischen mir und ihrer Mutter stand und schützte mich so vor ihren Blicken.

Das beruhigte mich etwas, doch wurde meine Erektion davon nicht kleiner. Doch was tat sie jetzt? War dieses Spiel zwischen den Frauen abgesprochen? Hatte meine Schwiegermutter nicht geschlafen, sondern uns die ganze Zeit, durch nur leicht geöffnete Augen heimlich beobachtet? War ihr Bein gar nicht aus Versehen, sondern mit Absicht von der Liege gerutscht um mich zu erregen?

Was hatten die beiden vor? Meine Frau nahm meine Hand, drehte sich langsam zu ihrer Mutter um und trat dann neben mich. Ich fühlte mich, als ob meine Frau mich ihrer Mutter zur Schau stellen wollte. Auch ich war rasiert, was meine Schwiegermutter lächelnd zur Kenntnis nahm. Am liebsten wäre ich vor Scham im Erdboden versunken. Ich stand direkt vor ihr und konnte ihren Atem auf meinem Körper spüren. Mit funkelnden Augen sah sie zu mir auf und streichelte dabei die Innenseite meiner Oberschenkel.

Mein Atem wurde heftiger und eine seltsame Erregung machte sich in mir breit. Ein leises keuchen entfuhr mir, als ich sah, dass sie sich langsam auf mich zu bewegte, wobei ihre Zunge über ihre schöne Lippen huschte.

Jetzt öffnete sich ihr Mund leicht und ich bebte innerlich, konnte den ersehnten Augenblick kaum erwarten. Schon berührten ihre seidigen Lippen meine nackte Eichel und ich stöhnte, fühlte dass sie meinen erregten Schaft tief in ihren Mund einsaugte. Meine Schwiegermutter war eine erfahrene Frau und wusste genau, was sie tat.

Ich war völlig verwirrt, wusste ich doch bei aller Geilheit noch, mit wem ich es hier zu tun hatte. Meine Ehefrau und deren eigene Mutter trieben mich bis zu den höchsten Gipfeln der Lust. Verführerisch verschränkte sie ihre Arme wieder hinter dem Kopf und lag nun ausgestreckt, mit weit geöffneten Schenkeln vor mir. Ich konnte nicht anders. Meine Blicke wanderten über ihren Körper und ich wollte diese Frau besitzen, obwohl ich mich gleichzeitig für meine Gedanken schämte.

Sie sah sehr wohl mein zögern, blickte mich aber aufreizend an. Etwas zuckte ich zusammen, als meine Frau meine Hand ergriff und mich aufforderte mich neben ihre Mutter zu knien. Helga blickte mir tief in die Augen, erfasste zärtlich mit beiden Händen meinen Kopf, um mich langsam an sich zu ziehen. Mein Herz raste, als sich unsere Lippen zum ersten Mal berührten und sie ihre Zunge verlangend in meinen Mund schob.

Wir hatten beide die Augen geschlossen und gaben uns unseren verbotenen Gefühlen hin. Meine Hemmungen hatte sie einfach weg geküsst. Während ich mich über sie beugte, stützte ich mich mit einem Arm auf der Liege ab. Meine andere Hand begann nun auf Wanderschaft zu gehen und indem wir uns noch immer küssten, suchte ich nach ihren Brüsten und begann sie zu streicheln. Wieder strichen ihre Hände über mein Gesicht, schob mich leicht von sich und sah an ihrem Körper hinunter zu meiner Hand, die nun zärtlich ihre Brüste knetete.

Leise stöhnte sie auf und ein Schauer durchströmte ihren Körper. Wieder schaute sie auf meine Hand, die weiter diesen sinnlichen Körper erforschte. Sie hielt meinen Kopf noch immer fest und so konnte ich ihren Blicken nicht folgen. Als meine Hand schon zwischen ihren Beinen angelangt war, hauchte sie: Sofort zog ich meine Hand zurück und knetete wieder ihre Brüste.

Dabei griff ich sehr fest zu, so als wolle ich sie für ihr Verbot bestrafen. Fest krallten sich ihre Finger um das Gestänge der Liege und sie biss sich auf die Lippen um nicht vor Lust aufzuschreien. Mein Blick wanderte nun von ihrem vor Lust verzerrten Gesicht über ihren Hals.

Ich konnte sehen, wie ihre Halsschlagader pochte, küsste ihren Hals. Ich beobachtete immer noch meine Hand, die ihren Busen streichelte. Hier würden gleich meine Finger und später meine Zunge tanzen, bis diese Frau ihre Lustschreie nicht mehr zurückhalten konnte. Egal ob uns jemand hören würde oder nicht. Ich sah das Gesicht meiner Frau, die mir tief in die Augen schaute.

Doch wo war ihre Zunge? Sie leckte ihre eigene Mutter. Wild bäumte sich deren bebender Körper auf, wand sich vor der flinken Zunge hin und her. Wieder und wieder wurde das kochende Lustzentrum mit schnellen Zungenschlägen verwöhnt wobei mich meine Frau unverwandt ansah, sah wie mein anstehender Speer in geiler Erregung zuckte. Wie von einem harten Schlag getroffen, prallte ich zurück und fiel rückwärts auf den Rasen.

Jutta kam zu mir und zog mich wieder auf die Knie. Sie küsste mich, und auf ihren Lippen konnte ich die Feuchtigkeit ihrer Mutter schmecken. Wollüstig zog sie mich zwischen die Schenkel ihrer Mutter und drückte meinen Kopf sanft hinunter. Noch geiler werdend spürte ich die wollüstigen Blicke meiner Frau, sah mit einem Seitenblick, die sie sich selbst eine Hand zwischen ihre geöffneten Schenkel geschoben hatte, ahnte, was sie mit ihren Fingern tun würde.

Laut stöhnte Helga es auf, knetete ihre eigenen Brüste, ritt auf meiner in sie stechenden Zunge. Ich richtete mich auf. Ich sah meine Frau an, die mich anlächelte und nickte.

titten spiel pralle eier