Swingerclub niederrhein wahl wahrheit oder pflicht fragen

swingerclub niederrhein wahl wahrheit oder pflicht fragen

Beachkini milf hunter porno

Wenn das stimmt, und man das ganze Jahr arbeitet, ist das eine Steuervorauszahlulung von 9. Es beruht auf dem alten Unwerturteil vom "Zerrbild eines Gewerbes" und gehört - wie das zugrunde liegende Werturteil - abgeschafft. Kein anderer Berufszweig wird in dieser Weise pauschal versteuert. Besonders rühmlich ist das nicht. Der Staat lässt die Frauen für sich anschaffen! Der Körper einer Bodyworkerin hat auch nur eine begrenzte Halbwertszeit der marktwirtschaftlichen Verwertung.

Das ist der Kern der sich in der empörend gebenden Formulierung "seinen Körper verkaufen" oder "sich unter Wert verschenken" steckt. Das Steuerrecht verwehrt Sexworkern hier einen entsprechenden kalkulatorischen Wertverlust anzusetzen. Die Frauen haben alle am "Düsseldorfer Verfahren" mit Steuernummer teilgenommen, in Hessen gearbeitet.

Studentenjobs wird sie nur noch ohne Steuerkarte und Gewerbeanmeldung annehmen. Mitarbeiter der Stadtkasse haben zurzeit einen heiklen Job: Sie blättern Zeitungen durch und stöbern im Internet auf der Suche nach Anzeigen von Prostituierten oder Frauen, die diesen Beruf ausüben könnten.

Sie bekommen eine Steuernummer, müssen Einnahmen und Gewinn schätzen und dann vierteljährlich Vorauszahlungen leisten. Überhaupt, so die Überraschung, hätten schon heute Huren mit deutschem Pass fast durchweg Steuernummern. Im Gegensatz zu Dir sind wir regelrechte "Fans" einer solchen Gleichbehandlung. Das sehe ich auch so - gerade die weitgehende Weisungsungebundenheit spricht m. Das Argument einer mangelnden staatlich anerkannten Qualifikation dürfte dagegen in den Hintergrund treten.

Allerdings tendiert die überwiegende Auffassung wohl eher in die andere Richtung gewerbliche Tätigkeit. Worin siehst Du in der geschilderten Situation die Ausübung von Zwang?

Wenn eine Prostituierte ihre Tätigkeit in seinem Etablissement beendet, muss er ihr den Gesamtbetrag der einbehaltenen Tagespauschalen auf einem speziellen Formular bestätigen, damit sie den Betrag später auf ihre Steuern anrechnen lassen kann.

Steuerfahndung hat folgendes geschrieben: Bordell- und Hotelbetreiber selbst hatten vor Einführung von Sex- und Bettensteuer jedenfalls von der Umsatzsteuersenkung im Bereich der gewerblichen Zimmervermietung profitiert wenn ich richtig informiert bin.

Prostituierte schulden der Stadt ' Franken Im vergangenen Jahr sind in Zürich Frauen wegen illegaler Prostitution verzeigt worden. Das sind doppelt so viele wie Die Frauen schulden der Stadt ' Franken. Wegbierträger Meine Stimme hätten Sie. Früher war das verpönt, heute unterscheidet in dieser Hinsicht nichts den Obdachlosen vom Hipster. Lakaien, Könige… und Geschäftsleute Letztere sorgen für Wohlstand, z. Derweil bringt die deutsche Tagesschau einen Beitrag, bei dem Anti-Trump Buhrufe verstärkt wurden, sozusagen akustisches Photoshop.

Dazu plane ich noch einen Beitrag. Dass man es macht, ist nachvollziehbar, aber wie man es gemacht hat, war ungeschickt.

Wie war das doch noch gleich mit Hajo Friederichs? Ob Hajo Friedrichs heutzutage dem Konformitätsdruck noch standhalten könnte…? Manche Themen finden da allenfalls in der Vorzeigevariante statt.

Die liebe Wissenschaft Es ist interessant, welch tiefe Einblicke eine Beobachtung des öffentlichen Raums in die Denkweise der örtlichen Bevölkerung erlaubt. Es gibt Studien, die eine starke Korelation zwischen der Ekelschwelle eines Menschen und seiner politischen Gesinnung belegen. Berlin vor 90 Jahren https: Er dokumentiert den Tagesablauf der Metropole Berlin der späten er Jahre.

Berliner on Speed Der Film läuft wie viele alten Stummfilme, die mit 16 Bildern pro Sekunde gedreht wurden, zu schnell, wenn man ihn mit der heutigen Geschwindigkeit von 24 Bildern pro Sekunde abspielt. Das sieht entweder lächerlich aus oder so, als hätten es alle wahnsinnig eilig. Man muss in den YouTube Einstellungen die Geschwindigkeit auf 0,75 stellen, dann läuft er einigermassen richtig. Es gibt da einen grossen Thread bei Reddit, das kann einer von denen sein, oder halt irgendwelche Linksradikalen.

Die legen ja auch öfters mal rechte Seiten lahm. Erstaunlich, wie unterschiedlich die Rezeption und Interpretation ein und desselben Textes sein kann. In diesem, "unserem" Land? Wer die richtigen Seiten kennt, kann zum Beispiel eine komplette Botnet-Ausstattung inklusive aller Quellcodes und Anleitung, Support und Hosting für gerade einmal Euro kaufen.

Auch verschiedene Versionen des Zeus-Trojaners werden auf diesen Seiten schon ab ca. Jeder halbwegs ambitionierte Nerd mit etwas technischem Verständnis, kann ohne viel Aufwand und exorbitante Kosten, an ein funktionierendes Botnet kommen.

Es gibt auch Botnets zu mieten. Zigarettenstummel, wegwerfen ist verwerflich und nicht zu tolerieren. Doch diese Einstellung ist nicht linksliberal, sondern konservativ. Ich kenne Sie nicht,wirklich. Das ist auch gut so, denn eine Kunstfigur muss man nicht kennen lernen. Und wenn die Eigenwahrnehmung, nicht der Fremdwahrnehmung entspricht, dann ist es halt so, Herr Meyer. Miteinander reden ist besser, als sich die Schädel einschlagen. Ich dachte, auch wenn ich Sie nicht kenne, das ist auch Ihre Über-zeugung.

Frau Kelle ist nicht weniger konservativ, wie Höcke. Leider ist momentan eher die Zeit des Schädelspaltens, es ist wirklich unglaublich, womit Leute so ihre Lebenszeit vertrödeln. Lauter Dealer, Süchtige und Studenten waren dort. Mein Bruder brachte es aber nur zum Süchtigen. Als noch schlimmer galt nur Frankfurt.

Aus dem Fenster konnte man sehen, wenn die Kirche aus war und die Gläubigen heraus kamen. Dann ging der Mann nach Hause und das Mittagessen war fertig, das die Frau in der Zwischenzeit gekocht hatte. Wegen der kleinen Kinder war die Frau vom Kirchgang befreit. Wir sind öfters in Mühltal. Da sah ich in einem,na ja, Dorf eine riesige Farbbude. In der hügeligen Landschaft rechnet man nicht mit 3 und mehr Gewerbegebieten, aber so soll es sein.

Hier ist es schön, der NeuHerrenMenschen- Anteil ist zu ertragen und ansonsten, zeigen wir, was unser Land ist. Darmstadt, ist wie Berlin, aufgegebenes Deutschland. Bingo Ich bin in Nieder-Ramstadt aufgewachsen, habe also einen odenwälder Migrationshintergrund.

Ca 15 Km Luftlinie aber ein anderer Kultur und Sprachraum. Die Klassenkameraden hatten meinen Dialekt zT nicht verstanden! Ich hatte mich mit einem Kollegen unterhalten und verfiel dabei mal wieder in groben Unfug.

Ich hatte vergeblich versucht ihm das Wort zu erklären. Ein anderer Kollege, den ich darum gebeten hatte, sprach dann in ein Kästchen: Ich kann mir nicht vorstellen das es ein schöneres türkisches Wort gibt und habe es als Name angenommen. Ich hätte mir ja eigentlich Fotos von Vanessa, Jasmin und Leila gewünscht. Verwahrlosungsprozess Die Frage ist, verwahrlosen die Städte, weil die Bewohner geistig verwahrlost sind oder verwahrlosen die Bewohner, weil die Stadt verwahrlost ist?

Oder hält man es dort nur aus, wenn man selbst geistig verwahrlost ist? Berliner sehen das nicht mehr. Ich wurde beim vorletzten Beitrag von einer Hotelmitarbeiterin gefragt, wo ich diese Bilder gemacht hätte.

Dass das alles ihre Strasse war, hat sie nicht geglaubt. Berliner denken also, es stimmt schon so. Verwahrlosung Viele Menschen in Berlin glauben von sich selber, etwas ganz besonderes zu sein. Schmerzhafter sind die Familien, die in Fünferkette entgegenkommen und verlangen, dass man mit gesenktem Blick an der Seite wartet. Ich muss sagen, genau das habe ich in Berlin nicht gesehen, obwohl ich in der Flughafenstrasse war.

Anderer Leute Dreck… …mache ich ehrlich gesagt nicht so gern weg. Ich bin auch der Meinung, für mein vieles Steuergeld darf die Stadtverwaltung gern mal einen Reinigungswagen schicken, evtl. Und Fachkräftemangel hin oder her, es gibt auch ein paar Menschen, für die man einfache Jobs braucht. Das kann eine Kommune nicht flächendeckend machen lassen. Kommt bei mir ohnehin nicht oft vor, da am Niederrhein, wo es stellenweise auch sehr hübsch ist mit dem Rad unterwegs, will ich nur mal einflechten.

In der Landeshauptstadt Schnöseldorf hatte ich ebenfalls neulich einen Golf o. Also das ist dann leider nicht nur Berlin, sondern allgemeine Verasozialisierung aufgrund von Eltern, die schon selbst nicht erzogen worden sind. Nachbar sitzt sommers gern auf dem Balkon und beschallt die ganze Umgebung mit seinem billigen Blödelradio, als wäre er allein auf der Welt. Weder ALO noch jung. Einfach ein, sagen wir mal, Blödmann, allerdings mit mediterranem MiHi. Die Frage ist, soll man sowas und natürlich das Kippenwegwerfen und vor allem das ausgelutschteskaugummihinwerfen ordentlich unter Strafe stellen, da offen asozial.

Dass der älter werdende Kreuzberger verspiessert, finde ich nicht kritikwürdig. Kritikwürdig ist, wenn politisch daraus nichts folgt, weil man gleichzeitig schizophren trotzdem noch hip und tolerant meint sein zu sollen oder sonst was im weitesten Sinne linkes. Aber man will auch nicht unhöflich oder gar undankbar erscheinen!

Denn man wird hier ja rechtschaffen verwöhnt, wie ich gern zugebe. Mehr Singapur wäre nicht schlecht, aber man müsste es eben durchsetzen. Beim Flaschenzerbrechen bin ich der Meinung, dass man da auf jeden Fall durchgreifen sollte, gern mit Warnweste und Pflicht, jede einzelne Scherbe aus dem Pflaster zu kratzen. Weil ich das selbst manchmal für andere tun muss, und es ist ätzend.

Ich denle, das macht die Leute schlauer. Da viele abgebrochene Bierflaschen für Körperverletzungen verwendet wurden, die Abends in Tankstellen verkauft worden waren, hatte man den Verkauf von Glasflaschen verboten.

Eine Plastikbierflasche auf dem Gehweg ist auch nicht schön, sie verursacht aber weit weniger Verletzungen des Gesichtes wenn man damit traktiert wird. In etwa 10 Tagen steht uns das mal wieder ins Haus, meint der langfristige Wetterfrosch. Haben das Wochenende genutzt, Schneeschaufel und Spilt ans Tageslicht zu holen, und die Verpackung für die Oleander vorzubereiten. Das ist bemerkenswert wenig, wenn man bedenkt dass neben der für Kriminalitätsbekämpfung eingesetzten Polizei, die Müllabfuhr eine der wenigen staatlichen Dienstleistungen ist, die die Steuerlast der Bürger direkt motiviert, weil ihre Ergebnisse unmittelbar nützlich und verifizierbar sind.

Steuerlast Müllabfuhr ist ja normalerweise gerade keine Steuerlast, das kommt als Gebühr noch oben drauf. Hier wird davon nicht nur die Kehrmaschine bezahlt, sondern auch Arbeiter, die mit Eimer und Zange die liegengebliebenen Reste aufsammeln.

Ich bin mir nicht sicher. Es gab längere Zeit ein Problem in einem bestimmten Viertel der Stadt. Ich weis auch nicht mehr wann, ggf 90er Jahre. Die Idee fand ich praktisch. Man müsste ggf in den chirurgischen Ambulanzen der Kliniken fragen ob das Problem noch oder wieder aktuell ist. Die Politik reagierte damals auf die Hinweise der Chirurgen wenn ich mich nicht irre. Ich habe Berlin heute nach zwoelf Jahren und vier Wohnungen gen europaeisches Ausland verlassen.

Die Zeit in Berlin hat mir gut getan, aber das kann man der Stadt nicht zugute halten, sondern einigen wenigen Zeit- und Ortsgenossen. Mir hat Berlin noch nie so gefallen wie heute: Ich hatte zur Uebergabe meine Wohnung komplett ausgebessert und geputzt. Ich finde, das gehoert sich einfach so. Die Ueberraschung und grosse Freude des Verwalters hat mich kurz verdutzt.

Vielleicht ist der Dreck vor den Tueren, den Sie beschreiben, ja dort nicht vorbei und nur das Symptom der Praesenz einiger weniger Leute, denen der Grundwehrdienst abhanden gekommen ist und die sich hier, wie so viele, eine Perspektive erhofft hatten.

Wenn man in Berlin wohnt und zu den Anderen gehoert, die auch ernsthaft etwas mit ihrer Zeit anfangen wollen, findet man es auch nicht schoen. Aber ich denke, wenn man es staendig den Verursachern hinterher raeumt, vermissen die ihre Muttis nicht genug. Meine Wohnung war, als ich einzog, verstaubt und vergessen, Das Irrste war aber der Strom, da hatte der langjährige Vormieter sehr sehr viel gebastelt. Aber mei, ich wusste eh, ich würde nicht immer bleiben,.

Die normalen Leute fand ich auch ok, aber wenn ich geahnt hätte, wie sich die Social Media Szene entwickelt, wäre ich nie auf eine einladung zu einem kleinen Treffen gegangen, aus dem dann viel entstand. Aber die Lebenswege sind sehr anders und wenn die könnten. Ich begreife nicht, wie aus den Hedonsiten von solche Hyperrmoralischen werden konnten.

Naja, wie Selbst erkannt haben, war die Aggression beim betreffenden Typen schon damals vorhanden. Geändert hat sich also nur die Zielrichtung.

Was sich geändert hat, ist die erlangte publizistsche und wirtschaftliche Macht und die wird halt mit allen, wirklich allen Mitteln verteidigt. Und die sind noch lange nicht am Abstürzen sondern am Wendepunkt der Hybris, denn wenn das erst losgeht, gehen alle Hemmungen verloren und sie fangen an zu spucken, zu treten und zu schreien ….

Bewohner der Wiener Innenstadt vorsichtig formulieren, denn Wien ist auch ziemlich grauslich. Anfang der er Jahre habe ich 2 Zinshäuser in Berlin gekauft. Die waren ziemlich günstig. Ich war ob des deutschen Mietrechts, dass für Wiener Verhältnisse sehr Investorenfreundlich ist überrascht. Seitdem war ich nicht mehr dort. Letztes Jahr wurde ich von einem befreundeten Berliner Investor eingeladen mich an einem Projekt in Kreuzberg zu beteiligen und bin für einen Tag nach Berlin gereist.

Wie soll ich sagen. Egal was dabei rauskommt, nicht einen Cent. Wer soll sich die Mieten denn dort noch leisten können? Vor allem mit welchem Einkommen! Ich konnte kein Gefühl mehr für diese Stadt entwickeln. Ganz anders als zu Beginn der er. Ich befürchte, in Wien wird es bald ähnlich grauslich sein.

Ich bedauere Sie, dass Sie selbst Schnee schaufeln müssen. Bei uns macht das entweder ein beauftragtes Unternehmen kostet vernachlässigbar wenig , oder ein bäuerlicher Nachbar. Bitte wer ist Gabriel Lorca? Ich kenn nur Francisco Garcia.

Ersuche um Aufklärung meiner Wissenslücke. Was mir aufgefallen ist — ich war jetzt auch gut 10 Jahre nicht mehr richtig dort — ist ein klarer Verlust an Antiquität, Bei meinem Hotel gab es früher zwei Auktionshäuser, die sind jetzt eine Wäscherei und ein Goldankauf. In der Flughafenstrasse gab es eine lebendige Trödler- und Nachlassszene — die ist so weg wie die meisten Läden in der Bergmannstrasse. Auch im Weddimg hat sich einiges breit gemacht, das schauderlich ist.

Früher gab es die Strasse runter ein paar Bordelle, laut einer Bekannten sind die nweg, weil es zu teuer wurde und Sex ab 10 euro zu haben ist, wenn man weiss wo.

Das Gesundbrunnenzentrum war zu meiner Zeit eine ganz normale einkaufsmöglichkeit, ich habe mir da nie Gedanken gemacht, heute stehen an der Brücke davor sehr schräge Typen herum.

Auf der anderen Seite haben sich dann wieder teure Cluster herausgebildet. Es ist aber nicht wirklich harmonisch, man sieht das zum Beispiel gleich Meter hinter dem Maybachufer. Es ist ganz schwierig. Habe mir überlegt, in Bln eine kleine Wohnung zum Vermieten zu kaufen so vor zwei Jahren. Rechnete sich schon nicht mehr. Ist inzwischen ein generelles Problem. Dem ist mit Mietpreisbremse nicht beizukommen, sondern nur mit geringerem Standard. Dann wird es noch hässlicher.

Wien in der Mitte so um die Hofburg oder auch Stephansdom ist aber doch noch recht schön. In Paris ist auch nur die Mitte 1. Das ist die Zukunft. Im Prinzip kann man für Transferempfänger nicht säubern, also müssten sie es für die Transfers an sich selbst machen. In Wien gibt es noch viele alte Trödlerläden. Faustregel Nur kaufen, wo man auch selbst einziehen möchte. West Berlin war immer schon ein Magnet für Gesindel. Wo sollen meine Kinder zur Schule? Mittlerweile auch ein Problem in Lünen oder Cottbus.

Ich gratuliere für Kurz in Wien. Über das Berliner Schulproblem gibt es ja reichlich zu lesen, aber dafür haben da dann auch sehr viele Abitur, wenngleich halt die Berliner Variante, ahem.

Oberländer Ich habe in Paris im Paris hat übrigens 21 Einwohner pro Quadratkilometer oder anders gesagt: Not macht erfinderisch, offensichtlich geht des denen im Schmuddel zu gut.

Knöpfe, im Backofen gehärtet, braucht man nicht mehr. Kontrastfarbige Knopflöcher an tristen umgeschneiderten Mänteln auch nicht. Berlin Fashion Week…no comment. Die Mauer hat viel kaputt gemacht, einiges kam aus dem Osten. Nicht nur die Kürschner. Es ist auch eine Zwecklüge, zu behaupten, es sehe hier überall so aus.

Wer Kleidung herstellt, tut nützliches. Ich schätze Ihre Arbeit im Allgemeinen sehr, gerade weil Sie Qualität abliefern, und bin auch bereit, hinsichtlich Ihrer Berlin-Obsession die eine oder andere Kröte zu schlucken, aber wirklich- das hier ist einfach nur mies!

Andererseits hat natürlich jedes Ding 2 Seiten, man kann es je nach gusto positiv oder negativ bewerten. Was der genannte Herr inzwischen m. Langeweile verkauft sich halt schlecht, Skandal dagegen bringt Quote, Klicks und Einnahmen.

Albert Pflüger - Berlinkritik - Machwerk? Nun, ich bin auch Berliner. Kritik an Berlin ist mir willkommen, ja insofern als sie nicht nur dem Amüsement der Leser dient, sogar ein Zeichen der Hoffnung.

Einen hoffnungslosen Fall kritisiert man nicht mehr in der Hoffnung auf Besserung. Für den Patienten auf dem Sterbebett gilt auch das Rauchverbot des Arztes nicht mehr. Und ja, es stimmt, Don Alphonso behandelt Berlin nicht gerade freundlich oder auch nur wohlwollend. Das macht mir aber nix. Ein bissl Feuer ist ok. Dennoch habe ich Zweifel an Ihrer Darstellung: Solche Gebote und Verbote deuten erstmal auf einen noch nicht gelösten Konflikt hin.

Aber ob Don Alphonso das dort so gut findet? Ich würde vermuten eher nicht. Das positive Gegenstück ist doch eher die kleine Dorfkneipe die so ein Schild nicht nötig hat, weil dort jeder jeden kennt. Wo die Dorfbewohner von alleine wissen, dass sie ihre Nachbarn nachts nicht vom Schlafen abhalten sollten und wo umgekehrt die Nachbarn nicht gleich zur Polizei rennen, wenn doch mal ein Besoffener ausnahmsweise über die Strenge schlägt.

Es gibt im idealen Dorf eben eine Gemeinschaft und in Berlin eher nicht. Dazu ein Zitat von Laotse Daodejing: Das ist eben der Unterschied. In einem Bayerischen Dorf bedeutet die Abwesenheit des Schildes, dass es nicht notwendig ist. Sollte ein solches Schild gegen Lärm in Berlin irgendwann wieder fehlen, bedeutet es vermutlich, dass jemand resigniert aufgegeben hat.

Sollen wir lernen mit dem Dreck zu leben? Die Kippen sind gekommen, um zu bleiben…? Ist es dann wirklich schon böswillig zu sagen, das Berlin dreckig ist? Eigentlich ist es doch noch schlimmer: Die Stadt ist dreckig und die meisten Bewohner haben sich mit dem Zustand abgefunden.

Ich meine, wenn der Schnee nicht weggeräumt oder noch schlimmer, wenn auf Eis nicht wenigstens etwas Sand gestreut wird, dann ist das ein Makel, unabhängig davon, wie das Versagen organisiert wird. Er merkt allerdings an, dass Näherinnen, die gewissenhaft arbeiten müssen, um davon leben zu können, wohl eher eine Umgebung bevorzugen, in der das zumindest nicht verhindert wird. Elektronische Textilien Wäre vielleicht interessant gewesen, auch einmal reinzugehen? Vielleicht senden solche Textilien ja eine sms, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden?

Was den Sperrmüll angeht-teilen der Berliner Bevölkerung ist nicht beizubringen, dass es soetwas wie Sperrmüll gibt, der an bestimmten Tagen abgeholt wird.

Wenn die Wohnung und der Lebensunterhalt vom Staat bezahlt werden, denkt man vielleicht auch, dass auch alles andere schon irgendwie von der Allgemeinheit erledigt wird. Ich habe das auch erst auf dem Photo realisiert. Ich weiss es nicht. Ich fand einfach den Gegensatz zwischen Dreck und sauberer Scheibe toll. Wuerde gut zu Berlin passen, wiel Laerm um eigentlich nicht wrklich viel Neues. Szenevierteln sind, umso schneller wird gentrifiziert oder gentrifiziert sich lustigerweise selbst.

Denn das Schaufenster der Näherin steht nicht für arm aber sexy, sondern für fleissig und zielorientiert. Dann wiederum die kürzer werdenden Kreuzberger Nächte. Die Frage ist ja, wer diese zu verantworten hat. Sind es die Wohnungseigentümer die ihre Ruhe benötigen um sich voll und ganz auf die Nähtätigkeiten konzentrieren müssen, oder sind es unsere geliebten Trommel-und-Protestmütter mit Empathie für die Rigaer 94?

Ich persönlich finde ja ein bisschen weniger Party in dieser Stadt ganz angenehm. Auch glaube ich, dass sie insgeheim ein Herz für diese Stadt und ihre Geschichte haben, allerdings dran verzweifeln, weil sie durch Stümperhaftigkeit auf allen Seiten der Politik nicht zu Potte kommt.

Denn ein erfolgreiches, sich selbst tagendes Berlin muss doch im Interesse jedes Bayern sein. Ich mag da ein paar wenige Leute, aber ziemlich viele waren eine heftige Enttäuschung. Das ist halt die andere Mentalität und die Bereitschaft, Unpassende abzustossen. Ich habe das verstanden und bin weg, seitdem ist mein Leben wieder in Ordnung.

Das der Berliner dagegen ist meistens eher gemischt. Wenn es um Dreck auf den Berliner Bürgersteigen geht, darf man die Hundehäufchen nicht unerwähnt lassen. Angeblich fallen wohl fünf Tonne davon täglich an.

Aber eigentlich hatte ich noch etwas Anderes erwartet: Dort findet sich der bemerkenswerte Satz:. Noch ein Schmankerl aus der Pressemitteilung zur Uebertünchung der Fassade: Singapur wär gut - sehr gut sogar Vermute mal, dass das Plätzchen deshalb so beliebt ist, weil immer aufgeräumt wird… Lassen Sie den Müll liegen, stellen Sie vorübergehend!

Wenn man hier Leute verscheuchen will, egal, warum und weshalb, stellt man Schilder auf:. Berlinkritik ich kann die gesammelte Kritik an meiner Stadt sehr gut verstehen. Bei vielen Dingen kann ich nur zustimmend nicken und ich fühle eine kalte Wut, weil der Einfluss auf Veränderung verschwindend gering ist. Allerdings möchte ich bei aller berechtigter Kritik eines mal ganz klar sagen: Es sind nicht die Berliner, die dafür verantwortlich sind.

Ich wohne in Prenzlauer Berg und in unserem Haus bin ich nun seit einem Jahr der letzte… Alle vom Autor genannten Veränderungen gibt es auch in diesem Kiez. Ein Kiez ist hip und angesagt und alle wollen dorthin. Damit vertreiben sie die heimische Bevölkerung und die kulturelle Szene versiegt, weil diese sich einerseits schwer tut, die aufgrund der erhöhten Nachfrage steigenden Mieten zahlen zu können.

Auch bei uns im Kiez wird es seit Jahren immer schwieriger, im Sommer draussen zu sitzen, da unsere toleranten Mitbürger das gar nicht mögen, wenn andere das machen, weshalb sie selbst 10 Jahre vorher hierhin gezogen sind. Mittlerweile ist der Kiez ausgesaugt, das Leben stirbt ab. Nun könnte man sagen, dass dann zumindest die schwäbische Kehrwoche Einzug gehalten hat oder die Gutmenschen einen besonders freundlichen Umgang eingeführt haben.

Da muss ich allerdings enttäuschen — treffe ich in unserem Haus jemanden, dann bin ich positiv überrascht, wenn derjenige meinen Gruss erwidert — scheinbar haben die Zugezogenen entweder alle guten Sitten in Ihrer Heimat gelassen oder es sind genau die nach Berlin gekommen, die aufgrund Ihres Egoismus und schlechtem Sozialverhalten dort nicht zurecht gekommen sind.

Ich kenne keinen gebürtigen Berliner, der nicht das Gefühl hat, dass wir von Fremden besetzt sind, die bei uns das machen, was sie zu Hause nicht dürfen.

Die traditionellen Parteien haben sich von den Berlinern soweit entfernt, dass sich Ihnen keiner mehr vertreten fühlt. Diese Parteien pflegen nur die Erwartungen der Neuberliner…. G 20 - jede einzelne Scherbe aus dem Dreck kratzen, das Wunder von Hamburg? Sehr geehrter Don Alphonso,. Heiter und gelassen ergriff die Idee der Wiederherstellung der Ordnung die Massen und wurde Handfeger. Vielleicht gibt es demnächst eine soziologische Studie darüber, warum und wieso.

Ist das ein neuer Generationenbruch? Welche Rolle spielte der Lokalsender 90,3? Das ist ja der normale Dreck und irgendwann läuft die BSR durch, denen man den Job nicht nehmen will.

Die haben aber halt einfach nur ihren Job gemacht. Ist natürlich nicht so sexy wie putzende Jugendliche…. Auch Trommeln kann man unter gewissen Umständen als eine Form des Musizierens bezeichnen. Sie als Historiker sollten doch am besten wissen, wie alt diese Kulturform bereits ist, werter Don. Ich selbst habe es im vierten Stock eines Mietshauses laut mütterlicher Aussage in vollen Zügen genossen, auf allem, was da hing und stand, mit Hingabe zu trommeln, und ging diesen Weg bis zu seinem Ende, an dem der goldene Topf mit der Festanstellung stand.

Der Nachbar hustete sich seinen Lungenauswurf bei offenem Fenster ab; die eins darunter sang beim duschen unglaublich falsch; ganz unten lief Tag und Nacht QVC auf Maximallautstärke; Das Mietshaus ist ein in Beton gegossener Kompromiss. Mir ist der Hintergedanken nicht verborgen geblieben, dennoch wollte ich leise aber voll kindlich naivem Selbstbewusstsein widersprechen. Auch Wildpferde in eine Schlucht treibem und die Hälfte der Kadaver verotten lassen ist eine Kulturtechnik.

Ich mag halt keine Kinder. Fields darf bei diesem Thema nicht fehlen: Do you like babies? Näherinnen Das mit der Näherin ist gut beobachtet. Sie hat die mit Nähen durchgebracht. Ihr Schlafzimmer war gleichzeitig der Anproberaum für die feinen Damen.

Der Raum war tabu, da durften Kinder nie spielen. Elektronische Textilien Vielleicht dies: Oder vielleicht für Schmuddelwetter ein Heiz-Leibchen….

Ich bin ganz zufrieden mit Leinen und Loden und Leder, muss ich sagen. Und ich will nicht noch mehr Daten produzieren. Kleidung der Zukunft, damit experimentieren auch Designer ja schon länger. Berliner Stichpunkt könnte dies hier sein: Contactless sensors for body monitoring incorporated in textiles.

Wen es interessiert, der kann nachlesen unter Textilforschung. Die Radler hier könnten demnächst Jacken erfreuen, die auf der Seite blinken, zu der der Radler abbiegen will. Bleibt zu hoffen, dass das die selbstfahrenden Autos dann richtig verstehen. Vor allem nicht das Übliche. Ich hatte schon angefangen, mir Sorgen zu machen. Aber nun, Gott sei Dank, ist wieder alles im Lot. Das war eine Chance! Kann irgendwer annehmen, dass das ohne Probleme möglich wäre?

Aber Berlin-Bashing immer gern, wenn das denn wenigstens zu sinkenden Touristenzahlen und, noch besser, zu sinkenden Mieten führen würde.

Das Gegenteil aber ist offensichtlich der Fall. Profitieren Sie da irgendwie von? Führen Sie sich einmal die entsprechenden zahlen für Singapur vor Augen: Titel eingeben Ich wundere mich bei den Zahlen immer, wenn damit die Fahrradpolitik der Stadt Kopenhagen aufgepfropft werden soll:. Vielleicht haben sie die Erfahrungen mit anderen Teilen der Verwaltung resignieren lassen. Selbst Hand anlegen geht natürlich gar nicht.

Dafür hat sich zuviel angesammelt.. Ja, wie wurde denn Berlin Hauptstadt? Wäre ja mal eine sachliche Frage. Und wie kams zum Finanzausgleich? Gibts da eventuell Gründe? Und hat, wenn mich meine Geschichtskenntnisse nicht täuschen, nicht auch Bayern jahrelang an eben diesem Finanztopf gehangen? Und zwar bis ! Und noch eine Frage: Mal ein paar Beispiele, nach denen Sie sich scheinbar sehnen: Zusätzlich kann der Strafbestand auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben.

Üblicherweise liegen die Strafen bei der sog. Bei diesem sogenannten Caning wird der Delinquent über einen Prügelbock gespannt und erhält von einem speziell ausgebildeten Justizbeamten in einem festgelegten Verfahren mit einem langen Rohrstock schwere Schläge, die zu bleibenden Narben führen. Der Zweck ist das Erreichen maximaler Qualen bei kleinstem dauerhaften Schaden. Ich habe noch den Aufschrei über das Maas-Gesetz im Ohr.

Zensur, Diktatur waren noch die harmloseren Anmerkungen. Die Einführung der Singapur-Verhältnisse dürfte zu schweren Unruhen führen. In den Jahren darauf wurde es weniger. Den einzusammeln dauert halt länger. Dagegen zu rechnen sind die Kosten für das Nähen oder Klammern einer aufgeschnittenen Hundetatze.

Da ist man mit bis Euro am Wochenende in der Tierklinik dabei. Glasbruch ist der gefährlichste Müll. Und schwer zu entsorgen obendrein Splitter! Dosen sind da vergleichsweise harmlos.

Ich führe da eine interne Statistik. Stadtluft macht frei, kriminell und krank? Versuch wurde wegen zu schnell abgelehnt.

Am Samstag wird der Bürgersteig gefegt und die Rosen im Vor-garten machen viel Arbeit, dann bleiben die Leute aber auch stehen und man hört vom Freisitz: Was für eine schöne Villa! Aber auch hier in der kleinen Gemeinde hat die neue Zeit Einzug gehalten: Die jährige Nachbarin im kleinen alten Häuschen nebenan klagte mir ihr Leid über die Blätter auf dem Bürgersteig, die von den uralten Eichen des benachbarten Pastorats auf ihren Bürgersteig herübergeweht werden.

Sie ist körperlich nicht mehr in der Lage diese Arbeit zu verrichten. Ich habe im Vertrauen auf unseren üppigen Sozialstaat für sie kurzerhand einen Antrag an das Sozialamt gestellt, um ihre finanzielle Not zu mildern.

Zieh den Antrag sofort zurück. Wenn jemand mit einem LKW in einem Weihnachtsmarkt fährt und sieben Identitäten hat, fragt da kein Mensch nach aber wenn Du für eine Kartoffeldeutsche Rentnerin mit Haus einen Antrag auf staatliche Gelder stellst, dann wirst Du sofort in die rechte Ecke gestellt. Das kannst Du Dir nicht leisten. Zieh den Antrag zurück! Ich habe mich dann für seine Einschätzung bedankt und den Antrag zurückgezogen. Meine Nachbarin, eine herzensgute Frau, will auch Bedürftigeren keine Gelder wegnehmen.

Sie ist sehr stolz auf Ihren Schwiegersohn. Er hilft mit seiner Frau Flüchtlingen bei der sehr arbeitsintensiven Integration. Für niedere Arbeiten wie Schneeräumen und Blätterfegen bleibt dann leider keine Zeit.

Das ist dann wohl die neue Zeit. Momentan wird eine Wohnung saniert, Bauschutt-Container angemietet. Nach 3 Tagen voll, zur Hälfte mit Fremdmüll. Wahrscheinlich noch eine gute Quote. So schön wie Sie, Don A. Das wäre pädagogisch wertvoll. In meiner alten westfälischen Heimat nicht möglich und ich bin ehrlich überrascht, das das im bayrischen üblich ist. Die Bilder aus Berlin, naja da sind in den 80ern schon die Bordsteinschwalben über den Kuhdamm geflattert und der Ranz gammelte in jeder Ecke.

Allerdings war das bei den Protestanten und der Gescholtene hat seinen Kirchenaustritt 15 Minuten später beim selben Pfarrer abgegeben. Erschaffen oder Benutzen werter Don, ich heute den ganzen Tag im Haus rumgewerkelt. Man kennt das ja, die Gedanken wandern dann so umher. Ich sinnierte so darüber nach, ob man mal was übers Heimwerkeln schreiben könnte, die ganzen Werkzeuge so aufzählen, die ich dabei benutzte Schmiege, Winkel, Kappsäge, Lamellenfräser, Bohrmaschine, Flex etc.

Während das Weibliche auf Benutzung ausgelegt ist — und wenn es ein Mann ist zum Nestbau. Es ist immer auch was Gutes, wo ein Schaden ist. Bleiben sie dran, werter Don. Mit jedem Tag mehr. Jeder an seiner Stelle. Erschaffen und benutzen Die armen Frauen erschaff t en doch eine schöne Torte, ein tolles 3-Gänge-Meneu, heimelige, geputzte Wohnungen,gewaschene und gebügelte Gardinen,Hemden und Socken, manchmal sogar blank geputzt Schuhe.

Für die ganze Familie. Einige konnten gut nähen und schufen Kreationen nicht nur für sich. Manche Frauen haben heute die Olga, die ihr vieles abnimmt, weil es undankbare Arbeiten sind. Entweder sieht alles kurze Zeit später wieder so aus, wie vorher oder 3 Std. Küchenarbeit sind in einer verputzt. Gast Ich sehe Frauen nicht als arm an, die sich um ihre Familie kümmern. Ich habe nur ein Problem damit, wenn das Männliche prinzipiell verteufelt wird und so getan wird, als wäre nur das Weibliche in der Lage, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Das ist es nicht. Es geht nur beides zusammen. Die inherente Hybris, die dem Schaffensdrang zugrundeliegt muss eingehegt werden, keine Frage. Das sieht man ja an all den Schrecklichkeiten, die daraus erwuchsen. Aber ohne diesen Fortschrittsmotor gibt es halt auch nur Rückschritt und auf diesem Wege sind wir wohl momentan unterwegs.

Man kann eben nur etwas bewegen und nach vorne bringen, wenn jeder an der Stelle sitzt, wo er oder sie ihren Fähigkeiten entsprechend am besten eingesetzt ist. Ideologie kann da nur schaden. Gleichberechtigung ist ersteres, letzteres ist Gleichstellung….

Don Alphonso, Sie sind jetzt 'wach' geworden zum Thema. Mein Reden seit Damit wissen Sie immer von wem das ist, und dennoch kann bei Bedarf etwas gepostet werden, das zum Beispiel als Insiderwissen interessant, mit dem realen Namen womöglich zu einer Kündigung durch den Arbeitgeber führt. Ach, Quatsch, das war früher! Zum Hinauswurf als Vereinsmitglied bei der Eintracht. Erfahrungsgemäss kann das hier etwas dauern, das Problem besteht schon seit Jahren und hat auch schon einen guten Techniker überstanden, der inzwischen in Ruhestand ist.

Haben die Berliner nicht jüngst geklagt, dass Sie nicht genug Gefängnisplätze für die vielen Schwarzfahrer haben, die ihre Geldstrafe nicht zahlen können? Dann wäre Berlin in Kürze eine blitzsaubere Stadt. Sie können das ja gerne mal versuchen, ein paar Sozialhilfestundenpflichtige um Ihr Haus zum Fegen scheuchen. Hof fegen - Literaturtipp Für eine immerhin gutmütige Version: Habe letztens einen Beitrag gehört wie ein Delinquent mit jugoslawischem Namen seinen Putzjob über den grünen Klee lobte.

Mit meinen absoluten LieblingsVokabeln wie Teilhabe o. Geht in Deutschland nicht! Allein schon wegen der verwaltungstechnischen Umsetzung, den Versicherungsfragen, und vor allem: Weil sofort Menschenrechts-Aktivisten auftreten und ein Riesengeschrei anstimmen. Ein baden-württembergischer Bürgermeister hatte die Idee, seine afrikanischen Asylbewerber als Kofferträger am Bahnhof einzusetzen, diese waren zufrieden, bekamen Trinkgeld, hatten etwas zu tun, kamen in Kontakt zur Bevölkerung.

Aber sehr schnell bekam er sämtlichen möglichen moralischen Keulen übergezogen, und das Projekt wurde eingestellt. Ähnlich in die Hose gingen Versuche, Arbeitslose als Spargelstecher und Erdbeerpflücker einzusetzen, weil die Leute nach dem ersten Tag nicht mehr zur Arbeit kamen. Hinzu kommen die zu erwartenden Proteste der Berufsempörten. Also sitzen die Leute halt weiter untätig herum und kommen auf dumme Gedanken. In den USA hat man Bootcamps erfunden, aber wir haben eine vorbelastete Vergangenheit, so etwas wäre undenkbar, stattdessen schicken wir Delinquenten zum Segeln oder Abenteuerurlaub.

Es gibt dutchaus solche Projekte, die jetzt nicht schlecht laufen — schauen Sie mal bei der bayerischen Caritas, die machen das oft. Da gibt es auch keine Klagen, weil die Caritas dagegen aufgrund ihrer Position immun ist. Das Koffertragen erweckt halt Assoziationen beim Amerika der 20er und 30er Jahre. Dafür hat man überhaupt kein Problem mit schwarz bputzenden Lehrerinnen aus Rumänien, denn die sieht niemand in der Öffentlichkeit.

Das ist die eigentliche Frage: Bekommt es jemand mit oder nicht? Emil Meins Stellt sich die Frage, ob es den Aufschrei bei Kofferträgern mit kartoffelmässigem Aussehen auch gegeben hätte. Wobei ich denke, das Grundproblem war ein anderes: Wo kommen wir denn da hin, wenn hier Hinz und Kunz sprich Verantwortungsträger wie Bürgermeister pragmatische Lösungen suchen, ohne die Sozialindustrie davon profitieren zu lassen — ja diese ggfs.

Ich mag den Blog, werter Don, aber manchmal geht's daneben. Diesmal bei der Schneebeseitigung am Tegernsee und in Berlin. Es dominiert das Mietshaus mit vielleicht 20 Mietparteien. Wer soll sich Bayern zum Vorbild nehmen und zum Schneeschieber greifen?

Und ich kam damals aus München Maxvorstadt. Der Unterschied war enorm. Ich habe mir damals gedacht: In Berlin möchte ich nicht alt werden. Auf gar keinen Fall. Nutzt übrigens fast gar nichts. Meistens warten alle auf Tauwetter und niemand unternimmt irgend etwas. Eine pdf ist dazu auf der Website der Stadtverwaltung abrufbar. Der Rest der Stadt muss von den Hauseigentümern geräumt bzw.

Ja, Hausmeisterdienstleister erledigen das; manch ein Mieter übernimmt die Arbeiten für einen Mietnachlass. Warum nicht mal positiv? Auch in Berlin, so meine Lesart, gibt es halt Leute, die einer ehrlichen Arbeit nachgehen, vielleicht Kinder haben und diese sogar heiliges Spiessertum! Fuer die gibt es mehrere gute Gruende, morgens frueh raus zu muessen, und das in ausgeruhtem Zustand. Ist doch gut buergerlich? Dagegen sind die tanzenden Lederhosentraeger in den weltberuehmt-beruechtigten Tegernseer Nachtbars, die der Don anspricht, doch die reinsten Asozialen….

Sie können Leuten, die schon Geld haben, schlecht vorwerfen, dass sie nicht nochmal dafür arbeiten. Titel eingeben Diese Idee, dass jeder Mensch ein Recht darauf hätte, dass andere seine Bedürfnisse befriedigen, setzt sich immer mehr durch, nicht nur in Berlin. Nur leider schiebt das den Bankrott nur auf, den irgendwann ist das Geld halt alle, wenn keiner mehr da ist, dem man es wegnehmen kann. Das macht in der Tat hier süchtig.

Während er in Berlin ein relativ normales Leben führen kann, muss er in restriktiveren Gegenden auf Bühnen in frisch eröffneten Einkaufs-Centern Schlager trällern, damit die Kunden mehr einkaufen. Historisch betrachtet ist das die Rolle des Clowns für Erwachsene. Na, da Fonsä doch ned. Schön, dass Sie eine Lanze für die Näherinnen brechen Ja, akkurat müssen sie schon sein, auf den Millimeter kommt es an und vorausschauend müssen sie sein. Wenn 8mm Nahtzugabe gesteckt werden, dann müssen es auf cm Länge für einen Binder auch 8mm realisiert sein.

Auf das Miesbacher Nähviertel bin ich gespannt. Was mit einem aufgerissenen Müllsack beginnt und über Herrenlose Räder schwenkt, überrascht mit einem Plädoyer für den Berufsstand der Näherinnen. Launisch und Unterhaltsam, was ein Text auf jeden Fall sein sollte! Hinten Kameras, vorne Display. So könnten Sie einem Beobachter als aufgeplatzter Müllsack erscheinen. Das ist ein Blog und keine Abwurfstelle für irgendwelche Aversionen.

Danke für das Verständnis. Hat jemand "Rechtsgleichheit" gesagt? Der Umbau von Europa geht weiter. Richter helfen kräftig mit:. In Schleswig-Holstein darf ein Syrer, der mit vier Kindern und seiner Ehefrau einreiste, jetzt auch seine zweite Ehefrau nachholen. Das ist Haargenau das, was Michel Houellebecq in seinem Buch per vorausgeahnt hat.

Er war wohl zu pessimistisch. Da haben die deutschen Richter sicher auch nichts dagegen. Immer noch so sicher, dass die alten Symbole im Richtersaal abgehängt werden sollen? Wo Symbole fehlen, kommen neue, Ersatz-Symbole. Es werden keine buddhistischen Symbole sein. Wegschauen bis es quitscht. Dialektik zwischen Minderwagen und Jauche Don Alphonso: Ach die alte Geschichte.

Das machen die seit Aus Furcht die Miete nicht zahlen zu koennen, aus Egoismus ihre Atmosphaere zu verlieren, aus Hass oder Verachtung gegen alles, was anders ist als sie. Das dortige Sozialamt am Mariannenplatz beschmierten sie mit dem sinnigen Spruch: Ja, und das andere , das war am Paul-Linke-Ufer, direkt an der Kottbusser Bruecke, da wo an der Ecke das schoene Restaurant stand, das es heute nicht mehr gibt, dort wo man gut buergerlich essen konnte und der Restaurantbesitzer peinlichst darauf achtete, dass die Preise um die 10 Mark lagen, so dass auch der Halbanarcho mal reinkommen konnte, um niemanden vor den Kopf zu stossen.

Es hatte ihm nicht geholfen. Sein Fehler hiess Wim Wenders. Der kam naemlich auch manchmal. Der kannte den Wirt. Mit uns de Knete machen, wa? Der soll abhauen wo er herkam der Kerl, der versaut nur die Preise, mit dem kommen andere Yupies, weg mit ihm.

Und so, als das Lokal eines abends gut besucht war, ging die Eingangstuer auf und einige vermummte freundliche Kiezbewohner trugen Eimer in den Haenden. Und sie klatschten mit einem grossen Wurf die gesamte Jauche aus den Eimern mitten ins Lokal und schmiessen Flugblaetter rum. Das war so herum.

Als man gegenueber des Lokals den Supermarkt Bolle hiess er wohl abfackelte und pluenderte. Weil sich sowas in unserem Kiez gehoert. Der Wirt versuchte noch mit den Kiez-Blockwarten ins Gespraech zu kommen, verteilte Flugblaetter und liess es in die Zeitungen drucken. Doch was ein echter Kiezbewohner ist, verweigert solchen Typen den Handschlag. Ich hoffe jeder versteht hier die Dialektik zwischen dem abgestelltem Kinderwagen den uns Don Alphonso zeigt, und dem grossen Haufen Scheisse im vollbesetztem Restaurant.

Das war zu jener Zeit also vor mehr als 35 Jahren, als die Kiezbewohner der Kreuzberger Naechte sich aber auch gegenseitig kostenlos halfen, so Nachbarschaftshilfe. In den Regenbogenfabrik in der Lausitzer Strasse, wo ich wohnte, also im dicksten Kiez, gab es die Fahradwerkstatt, ein Kino, Kindertagesstaette, eine gut besuchte Kneipe, und vieles mehr.

Dort lebte auch die Dreierbande. Die gingen quasi einer geregelten Arbeit nach. Sie baldowerten eine Bank aus, ueberfielen sie und baldowerten die naechste Bank aus.

Bis sie erwischt wurden. Der Richter war gnaedig mit den drei Jungs. Denn sie konnten nachweisen, Hieb- und Stichfest, dass sie keinen Pfennig fuer sich verbrauchten, sondern das Geld verwendeten, um eine Kindertagesstaette aufzubauen. Das war damals die Mode, eine Kita. Sollte einer der drei das lesen: Und die Lederarbeiten gehen gut? Die leben noch im dicken Kiez. Ich fass es nicht, was nur ist aus dem guten alten verkacktem Kiez geworden?

Frueher haette es Steine geregnet. Na ja, die Jungs wurden alt und tragen Hoergeraete und die neuen, die haben keine Ahnung was ein Kiez ist.

Ja, ich hab da gelebt, mittendrin, und jeden Tag auf den Kanal geblickt, den duennen Milchcafe geschluerft und am 1. Mai die Frau kennen gelernt, mit der ich nach Costa Rica zu Besuch flog. Gottseidank haben wir uns dann getrennt.

Die einzige Verbotskultur die es gab, war das Verbot ein Yuppi zu sein. Ansonst war das Motto: Denn der Mensch frisst eh im Jahr 3,5 Kilo Dreck, da kommts auf das bisschen auch nicht mehr an…….

Der spielt in genau diesem Kiez. Danke, tico, für den netten Bericht und die hochkommenden Erinnerungen. Bestimmt sind wir uns damals mal irgendwo über den Weg gelaufen. Sondern die Regale leer, ich denke: Wir noch jeweils in Schlafanzug, Bademantel, U-Hose, konnten eben noch der eingeplanten Verpflegung fürs Wochenende hinterherschauen. Bis jemand von uns irgend präsentabel — auch für Kreuzberg 61 — in den Laden gegenüber hätten gehen können, waren einfach alle Regale leer.

Ich hatte es ja gleich bei der Verkündigung der Maueröffnung begriffen: Es geht um Liebe! Da war die Kinderehe im Kiez wenigstens noch ehrliche Liebe. Irgendwie kam jedoch nichts zustande, meistens wurde ich, als einziger Mitteleuropäer, angeschaut wie ein Zirkustier das sich verlaufen haben muss.

Der für mich ganz grosse Unterschied zu heute ist, dass damals auf alle Verlass war: Also dass niemand auf die perverse Idee gekommen wäre, es könnte überhaupt irgendetwas für Kinderehen sprechen, oder den Mädchen ein Kopftuch aufzuzwingen, oder generell daran zu zweifeln, dass Schweinefleisch essbar ist.

Wer das nicht fand, ging z. Oder zu dem vereinzelten, damals exotischen und zahnlückigen Falafel-Fritzen in K61 erinnert sich noch jemand?? Aber nicht von wegen halal, sondern von wegen vegetarisch. Da wäre niemand auf die verwegene Idee zu einer soumission gekommen. Das sehe ich als entscheidenden Unterschied zwischen damals und heute.

Vielleicht liege ich da falsch, dennoch würde ich sagen wir wären damals in Kreuzberg nicht weniger weltoffen als es heutzutage ge-SJW-et wird. Wie sehen Sie das? Meine Heimatstadt tief im Westen Wenn ich da einen Freund in einem Vorort besuche und aus der S-Bahn aussteige befällt mich immer grusel. Darüber sinnierte ich heut abend auf meiner Heimfahrt von meiner Sportstätte beim durchqueren div. Deja Vu — das lesen der Zeilen des D.

Unwirtlichkeit der Städte Ihre Frage zu Köln: Jeder Verkauf mit Zusatzertrag. Welche Budgets dann übrig geblieben sind für Modernisierungen oder Sanierungen oder Erfüllung von nun wirklich unerlässlichen Brandschutzauflagen wie bei den Londonder Hochhäusern letztes Jahr ist unschwer zu erraten. Ist nur ein Erklärungsansatz neben vielen weiteren, natürlich.

Aber man darf sich nicht wundern, wenn internationale Investoren sich nicht so sehr ums Stadtbild Ihrer Heimatstadt kümmern, sondern lediglich die Rendite aus Hochhauswohnanlagen oder ehemals kommunalen Wohnanlagen als core investment einstufen — weil es egal ist, wer darin wohnt: Je knapper der Wohnraum, umso mehr Miete risikofrei zu erzielen.

Verantwortung ist mit internationalem Freihandel nicht zu realisieren.


swingerclub niederrhein wahl wahrheit oder pflicht fragen

Eintritt nur für Frauen. Freier wünschen sich das ebenso vgl. Eintritt nicht für Frauen. Und politische Aktivisten sowieso -jedem sein Privatforum! Oder es bleibt nur beim smalltalk Für eine anonyme, vojeuristische Öffentlichkeit zu schreiben ist für mich überhaupt keine Motivation, sondern wäre nur Energieverlust. Meine Beiträge hier sind teilweise richtig Arbeit und ich spende sie, weil mir das Projekt sexworker. Deswegen habe ich mir auch die Mühe gemacht es für unser Forum aufzubereiten - was ich wichtig fand habe ich damals als unterstrichen programmiert.

Wenn das stimmt, und man das ganze Jahr arbeitet, ist das eine Steuervorauszahlulung von 9. Es beruht auf dem alten Unwerturteil vom "Zerrbild eines Gewerbes" und gehört - wie das zugrunde liegende Werturteil - abgeschafft. Kein anderer Berufszweig wird in dieser Weise pauschal versteuert.

Besonders rühmlich ist das nicht. Der Staat lässt die Frauen für sich anschaffen! Der Körper einer Bodyworkerin hat auch nur eine begrenzte Halbwertszeit der marktwirtschaftlichen Verwertung.

Das ist der Kern der sich in der empörend gebenden Formulierung "seinen Körper verkaufen" oder "sich unter Wert verschenken" steckt. Das Steuerrecht verwehrt Sexworkern hier einen entsprechenden kalkulatorischen Wertverlust anzusetzen.

Die Frauen haben alle am "Düsseldorfer Verfahren" mit Steuernummer teilgenommen, in Hessen gearbeitet. Studentenjobs wird sie nur noch ohne Steuerkarte und Gewerbeanmeldung annehmen. Mitarbeiter der Stadtkasse haben zurzeit einen heiklen Job: Sie blättern Zeitungen durch und stöbern im Internet auf der Suche nach Anzeigen von Prostituierten oder Frauen, die diesen Beruf ausüben könnten.

Sie bekommen eine Steuernummer, müssen Einnahmen und Gewinn schätzen und dann vierteljährlich Vorauszahlungen leisten.

Überhaupt, so die Überraschung, hätten schon heute Huren mit deutschem Pass fast durchweg Steuernummern. Im Gegensatz zu Dir sind wir regelrechte "Fans" einer solchen Gleichbehandlung. Das sehe ich auch so - gerade die weitgehende Weisungsungebundenheit spricht m. Das Argument einer mangelnden staatlich anerkannten Qualifikation dürfte dagegen in den Hintergrund treten.

Ich war in den späten 70ern ein paarmal da, das letzte Mal , und so will ich es auch in Erinnerung behalten. Altmodische Erziehung Sonntags Strasse putzen?

Sonntags durfte man nicht arbeiten, auch nicht im Garten. Sonntags musste die Strasse schon geputzt sein, weil das Samstags Pflicht war. Wenn einem das Sauberhalten der Strasse ums Haus als Kind erfolgreich anerzogen wurde, wird man diese Eigenschaft nie mehr los.

Unser Nachbar zwei Häuser weiter, benutzt den Weg hinter unseren Häusern, um zu rauchen. Wahrscheinlich erlaubt ihm das seine Frau nicht im Kleingarten.

Letztens hat mich das so genervt, dass ich 60 Zigarettenstummel auflas. Letzte Woche war ich in meiner alten Schule und da fiel mir eine Erziehungsmethode der Mater Rhabana ein. Wer es tat, war sich ihres Respekts für den Rest der Schulkarriere sicher. Raus aus der Kirche, heim, Schürze umbinden, fegen, rein, kochen, essen.

Ich Heide mache das routinemässig am Sonntag vor der Matinee, weil am Wochenende doch recht viele Kippen anfallen. Das durfte nicht genommen werden. Hier habe ich keinen Bürgersteig, fegen sehe ich am Sonntag niemanden. Früher ging es nach der Kirche zum Frühschoppen.

Diejenigen, die da nicht hingingen, waren früher da. Mein Mann hat es dann aufgegeben. Kam er mal früher heim und ich fragte nach dem Grund, konnte er schon mal sagen: Nun lässt der Frühling ja sein blaues Band flattern, Don.

Jedenfalls hier ist ein Tag schöner, als der andere. Die Bauernregel besagt, dass der Schnee, den die Sonne frisst, wiederkommt. Es sollte ihn wegregnen. Freut mich, dass Sie alles gut überstanden haben und wünsche Ihnen beim Advokaten viel Erfolg. Gibt es in solchen Fällen dann Beruhigungstee im Siberkännchen? Ach, Sie hören auch Popmusik? Adreano Celentano oder Zucchero? Sind auch in die Jahre gekommen. Oder gar die späte Mama? Jüngere sind mir leider unbekannt.

Unsere Eltern sangen mit uns beim Fahren, zum Beispiel: Tiger, bei aller Zurückhaltung gegenüber einer Tiger-Dame, kann es ein, dass Ihr Geburtsjahrgang eine kleinere Zahl ist als die des Gastgebers? Bei mir zumindest wäre der Unterschied deutlich, nachdem er schrieb, zu welchem Musikstück er in die Pedalen trat, zurück nach BY zu fahren.

Und auch bei uns gab es in den ersten 10 oder 15 Jahren kein Autoradio. Da gab es jede Menge anderer, interessantere, Dinge zu tun. Das Autoradio kam bei uns schnell als der Verkehrsfunk eingeführt wurde. Nun wusste man schon meist vorher, in welche Masse man in wenigen Minuten van achteren rijden würde.

Alterbedingt Uwe Dippel — Aufs Alter hingewiesen zu werden, ist immer etwas unangenehm. Aber Sie haben natürlich Recht, meine Familienautofahrten fanden um einiges früher statt als die unseres Gastgebers. Wollen Sie auch noch mein genaues Geburtsdatum? Ich habe es hier schon einmal erwähnt: Also eher eine generationsbedingte Abweichung von der Erinnerung des Gastgebers.

Du schreibst zu schnell Gestern Abend machte ich mir noch Gedanken darüber, ob überhaupt noch jemand diese Lieder kennt und verstehen könnte, was es mit dem Leistungsvergleich der deutschen Fürsten auf sich hat. Nochmals, vielen Dank für den Link. Der Tiger Die Freude ist auf meiner Seite! Und zwar neben Musik auch in den Deutschunterricht zwecks Interpretation, Anregung von Diskussion etc.

Und es wäre auch gleich noch ein guter Aufhänger für den Geschichtsunterricht. Es wird einfach zu wenig gesungen, denke ich. Denn singen ist aktiv, die einfachste Art und Weise zu musizieren.

Musik nur hören ist passiv. Ich jedenfalls singe gerne — auch schon immer meinen Kindern vor — und wir tun dies gemeinsam auch auf Autofahrten. Herrschaften, Leute die altern und dann noch zu Miete wohnen. Vielleicht sogar etwas ärmlich? Gut, dass es das in Bayern nicht gibt. Es macht sich dort einfach besser und verschandelt nicht die Landschaft, zumindest nicht die eigentlich sichtbare.

Manchmal kommt sogar das Mehrfache eines Bundesministergehalts zusammen. Auch die Kinder freuen sich daran. In Bayern begann damals der Run auf das eigene Heim. In Berlin habe ich jedem gesagt, man sollte doch bei diesen abartig billigen Preisen kaufen. Wollte keiner, Es gab nach dem ersten Boom zu viele Wohnungen, man wollte sich nicht binden.

Er hat sich nicht gebunden, ich schon — bei mir war nachher Ebbe auf dem Konto. Ich habe da schon gelitten. Andere sind vielleicht 2 Monate nach Dubai. Deshalb ist mein Mitleid jetzt nicht so arg ausgeprägt. Berliner wollten eine Mieterstadt, sie bekommen eine, mit allen Folgen. Nüchtern betrachtet war es angesichts der Demographie, Wirtschaftslage und Geldpolitik ein reines Glücksspiel, im Jahr in Berlin eine Wohnung zu kaufen.

So in etwa, wie heute eine in der Lausitz. Und selbst, hätte ich solches geahnt, ich hätte keine Wohnung in Berlin gekauft, sondern wäre ausgewandert. Die Leute, die ich kannte, sitzen aber alle noch da und meistens in ihren alten Wohnungen. Nichts flexibel und dynamisch. Kaufen hätte sich gelohnt, einfach wegen der Miete. Könnten Sie mal bitte 'Dubai' erklären?

Wie ändert das was an Ebbe in der Kasse, bzw. Oder verstehe ich da was einfach falsch? Diesen Rat habe ich auch mehrfach erteilt, selbst fehlte mir als Student in Berlin damals allerdings das Kapital. Mir war klar, dass der Hauptstadt-Status und Zuzug die Preise treiben würden, was sie dann auch taten, allerdings — gemessen an meiner Prognose — mit 10jähriger Verspätung. Eine gute Bekannte hat damals gekauft, mehrere Wohnung letztlich und ist nun von der Fron der Erwerbsarbeit befreit.

Andere Freunde, die in Berlin geblieben sind, sehe ich wachsendem Mietdruck ausgesetzt und vor allem der Schwierigkeit, eine neue Wohnung zu finden, falls sie die alte verlieren. Mit tun die schon leid, auch wenn die Entwicklung absehbar war. Den Kontrast zu London z. Immerhin gibt es dafür auch drei Opernhäuser, die Philharmoniker, wunderbare Museen und vieles andere und nicht nur die gratis zur Verfügung gestellten Kinderwagen, Stühle, alte Fahräder, Kleidung etc.

Nach meiner Beobachtung lässt die Lebensqualität nach, während die Preise steigen — normales Metropolenproblem, in der Maxvorstadt ist es genauso. Ich glaube, den Ärger mit Berliner Mietern würde ich mir nicht antun wollen. Das ist echt, was du glaubst? Du meinst die Berliner hätten sich das alle doch leisten können ? Im guten Teil des Weddings.

Miete kostet auch, das muss man bedenken. Inbegriff bukolischer Poesie und friedvoller Idylle. Jetzt sieht mich keine mehr der Damen, Da ich ja nur ein Schatten bin. Ich bin ein alter Bilderrahmen, Das Bildnis selbst, das ist dahin.

Ja, 50qm für Euro in Neukölln Das habe ich auch von einem früheren Bekannten aus Berlin gehört, der ein wenig Geld anlegen wollte. Nachdem das einmal gut ging, hat er das am Ende sogar auf Kredit finanziert.

Ich selbst wohne nun schon 20 Jahre in der gleichen Stadt, und von daher hätte sich ein Kauf vor 15 Jahren sicher gelohnt. Sie werden lachen, ich kenne jemand, der eine wohnung mit Sozialbimdung und Garantiemiete auf Kredit gekauft hat.

Kapitalist reinsten Wassers, ich bin da reserviert gewesen, er hat es aber gemacht. Es ist immer ein Risiko, aber als ich meine Wohnung am Tegernsee sah, wusste ich sofort. Genau die ist es. Und aus meinem Geburtshaus wollte ich ohnehin noch nie raus. Wenn Sie Wilhelm Zwo meinen. Die Geschichte wäre ggf anders verlaufen. Man kann aus Viktorias Schwächen lernen! Der britische Historiker Richard Barkeley: Der künftigen Kaiser Wilhelm II.: An peter bernhardt Als sie heiratete war sie Ihr Mann musste lange warten um den Job des Vaters zu übernehmen.

Das war dann In GB spielt sich heute ähnliches ab. Der Stab wird an die Enkelgeneration übergeben. Ob das gut ist? Ich denke das deutsch-britische Verhältnis hätte sich ggf etwas besser entwickelt. Der WWI begann wie wir Wissen. PS Bei der Heirat waren nicht alle begeistert. Manchen Briten hatte es nicht gefallen das sich die deutschen nicht am Krimkrieg beteiligt hatten. Die Deutschen wanken zwischen Briten und Russen. Damals schon, aber aus anderen Gründen.

Wir wollen uns wohl mit allen gut stellen. Ich habe Zweifel ob man es auf die Dauer durchhalten kann keine Entscheidungen zu treffen. Man kann Wilhelm II. Die Mutter konnte von den Briten noch gerettet werden. Er hatte durch den hypoxischen sauerstoffmangelbedingten Hirnschaden einen gelähmten linken Arm und sein ungezügeltes Temperament wurde darauf zurückgeführt.

Zuflucht fand der homosexuelle Kaiser mit dem gelähmten Arm, der dadurch nichteinmal reiten konnte, was für Adelige ein schwerer Mangel war, und der wegen seiner Behinderungen vom britischen Hochadel konstant aufgezogen wurde, bei seiner Grossmutter, Queen Victoria von England, die ihn zum Vizeadmiral der Britischen Royal Navy ernannte und ihm eine schöne Admirals-Uniform schenkte.

Als sie starb, verbrachte er die letzten Tage unter falschem Namen an ihrem Totenbett, weil er Angst hatte, von der Britischen Presse entdeckt und wieder öffentlich aufgezogen zu werden. Mit Nikolaus erlaubte er sich auch den Scherz, das er bei einem Fototermin in russischer Zarenuniform antrat und Nikolaus in seinem Preussischen Gala-Wichs. Das hätte selbst WikiPedia nicht gemerkt, wenn ich sie nicht darauf hingewiesen hätte.

Auf dem verlinkten Bild ist der mit der Pickelhaube der Russe, der mit dem feschen Schnauzer und der Kosakenuniform ist Wilhelm. Werden die fast Kommentare wieder lesbar sein? Da ist für uns Süchtige alles andere als eine Petitesse, wenn hier im Blog über längere Zeit kein Austausch möglich ist. Ja, kommt alles wieder, aber ich habe gestern bis 3 Uhr Nachts einen Umzug organisiert und musste jetzt erst mal das hier machen — ind hier sind auch noch 14 Kommentare zu bearbeiten.

Geduld, bitte, eins nach dem anderen. Die Maske wurde bei diesem Mishap auch geschlossen, die kommt am Montag wieder. Wo sind die Kommentare? Bisher war ich nur stiller Leser, hilft mir ungemein, mich nicht als Geisterfahrer zu fühlen!

Vielen Dank allen Beteiligten… Aber nun doch eine Frage: Greift allmählich die Gesetzgebung unsres Maasmannes? Der Blogserver hatte ein vermutlich von aussen verirsachtes Problem, wir kamen nicht mal mehr hinten rein, also haben wir die Kommentare, die so viel Last verursachen, zurückgezogen.

Was bayerische Eigenverantwortlichkeit anrichtet Allerdings gibt es auch in Berlin einige sehr aufgeräumte Viertel, die sich dann aber auf einem anderen ökonomischen Niveau befinden. Letztendlich ist das was Sie beobachten, lieber Don, ein kulturelles Problem.

Solche Kulturen gab es schon früher. Neu ist ihre Ausbreitung und ihre Erhebung zu Leitkulturen durch Geschwätzwissenschaftler, die zwar in der Regel einen bürgerlichen Hintergrund haben, aber deren wesentliches Talent im dumpfen Schimpfen auf den Kapitalismus liegt. Natürlich will man ihn nicht mehr abschaffen. Wo kämen diese Leute denn hin, wenn sie nicht mehr den Handwerksmeister und Vorarbeiter mit dem deutschen Spitzensteuersatz schröpfen könnten?

Bezeichnenderweise gab es in beiden Gegenden vor allem weisse Deutsche, wenn man sich die wahren Bewohner ansah. Das sind schon unsere Leute, die das machen. Das hat eigentlich weniger mit dem ökonomischen Niveau zu tun. Als ich klein war, hatten wir in unserer Nachbarschaft einige Haushalte, die in wirklich ärmlichen Verhältnissen lebten.

Dazu gehören halt Wertschätzung für das was man hat, und Gemeinsinn. Abenteuer in Kackstadt Dass eine fremdartige Kultur verantwortlich sind, ist eigentlich richtig. Es handelt sich vermutlich um die sehr fremde deutsch-türkische Berliner Eingeborenenkultur, unterstützt durch ortstypische Behördengleichgültigkeit.

Erlebnisse damals, vor ca. Eine farbenprächtig ausgestaltete, sehr blonde Dame reifen Alters liess ihren vierbeinigen Fäkalabsorbator am Spreeufer frei gewähren und rief auf meine Beschwerde hin empört: Vor der von mir bewohnten dahingammelnden Immobilie inzwischen entkernt die Stimme eines Spaziergängers: Ebendort entleerte sich einmal spät abends ein Deutscher Schäferhund.

Lange noch ertönte das Kläffen seines Herrchens unter meinem Schlafzimmer: Meine Zuhörer sagten, das würde manch einen Berliner beunruhigen: Die erste Wartenummer war gerade reif. Eine grusslose Amtsdame gewährte im Grossraumbüro Audienz. Dort machte eine Paar mit Baby die Runde. Draussen im Wartezimmer derweil die stoische Geduld vieler Nationen — immerhin mit Sitzplatz.

Zuweilen wurden Amtsmitarbeiter aber auch angegriffen. Etliche waren auf Überhang. Inhalt des Schreibens an sie sinngemäss: Wir dürfen dich aber nur dem Überhang zuordnen. Es ist richtig — viele machen sich etwas vor. Aber ich finde junge Menschen dürfen träumen und auch etwas ausprobieren, was zum scheitern verurteilt ist.

Sollte man sich immer darüber lustig machen? Doch eher diese junge Leute ermutigen, es nochmal und weiter zu versuchen, und aus Fehlern zu lernen. Anders, wenn verträumte Ideologen die 40er überschritten haben und gutgläubigen Wählern das blaue vom Himmel versprechen mit Politikansätzen, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind, wie die massive Fachkräfteanwerbung der letzten 2 bis 3 Jahre oder mit einem versifften Regime, wie es im versifften Berlin zu beobachten ist.

Das war eine zufällige Anspielung auf eine gPerson, die mich schon zu Berliner Zeiten hasste, ganz gross werden wollte und jetzt, da sie nicht mal wirklich mittig ist, mich immer noch hasst, wie sie vorhin zum Ausdruck brachte. Man muss solche Leute nicht mögen. Sehr böse, aber m. Sich darüber lustig zu machen Ich mache mich daher sehr gern über alles lustig, was mich sonst irgendwann dazu treiben würde, der Zivilisation zu entsagen. Das mir persönlich am besten bekannte Musterexemplar hat allerdings eine Vasektomie.

Die werbewirksame Doppelspitze eine Kombination aus schwarz und weiss…. Jede Generation hat ihre eigenen Aufgaben. Vorteile und Lasten der Alten zu übernehmen.

Chancen, es anders und besser zu machen. Also was soll das? Immer stellen sich einzelne Lautsprecher pars pro toto hin, oder werden so runtergemacht. Meine Kinder schauen KiKa nicht mehr, weil es ihnen zu einseitig ist. Also, welche Generation ist das? Sorry, überflüssig und wenig hilfreich. Aber da ist Berge hinaufradeln einfach besser. Auch sehr schön und treffend zu dem Thema Millenials, SPD und Berlin….

Link mit Lücke deaktiviert, damit Don nicht so viel Arbeit hat — zum Lesen aber von mir sehr empfohlen. Die wollen aus ganz Deutschland Berlin machen — wenn die letzten verbliebenen alten SPD-Wähler nicht endlich aufwachen. Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Konservative wollen keinen Stillstand, wie viele denken. Sie wollen einen Grundkonsens über das Endergebnis, machen kleinere Schritte und sehen sich dann die Ergebnisse gründlich an. Millennials sehen sich Serien wie Sex and the City oder Friends an, und finden alles darin problematisch.

Ich sehe mir Millennials an und finde sie problematisch. Das SO 36 gibt es anscheinend immer noch! Ah, die verschwendete Jugend, ich werde ganz sentimental.. Das ist aber jetzt gemein. Bringen die Berliner Gedichte im öffentlichen Raum an, spottet man ihrer, entfernen sie welche, ist es auch nicht recht. Titel eingeben Ob sie die Brecht-Gedichte vorher lesen und verstehen? Oder nehmen sie nur die, die ihrer Meinung Zucker geben? Und leider packen auch Bäckereifachverkäuferinnen liebend gerne jede einzelne Semmel in eine eigene Tüte.

Und jede Bio-Tomate hat ihr eigenes Plastikschälchen, das entsorgt werden muss. Der öffentliche Raum verwahrlost. In jeder kahlen Hecke stecken Kaffeebecher aus Plastik oder Pappe. An den Wurzeln der Sträucher liegen rostige Bierdosen und von der Frühlingssonne vergilbte Styroporschalen, in denen Dönerverkäufer ihre Mahlzeiten ausgeben. Wenn sich ein Fensterbrett in Reichweite der Passanten befindet, steht da bald eine leer getrunkene Schnapsflasche. Die allgemeine Sauerei greift auch auf bürgerliche Kreise über, wie der Blick ins Müllhäuschen jeder besseren Wohnanlage beweist: Offenbar sind die meisten Leute unfähig, Restmüll von Papier und Kompostierbarem zu trennen.

Viele sind zu faul, hin und wieder einen Plastik- oder Flaschencontainer aufzusuchen, obwohl ein gelegentlicher Spaziergang an der frischen Luft ihrer Gesundheit zuträglich wäre…. Ich hoffe, Sie haben nicht zu viel Ärger am Hals. Auf der einen Seite habe ich noch wie bei Ihnen einen hohen sozialen Druck in der Nachbarschaft, wo noch so etwas wie ungeschriebene Gesetze und anerzogene Selbstverständlichkeiten gelten, was jedoch auch wieder zu Auswüchsen führte wie die von Ihnen so häufig beschriebenen Zustände in den 80ern in Bayern.

Dann befreit man sich davon und landet entweder bei den Bildern wie oben oder in diesem unpersönlichen Verbotswahn, was ja eigentlich nur ein Symptom für die Unfähigkeit ist, mit seinen Nachbarn und ihren menschlichen Nebeneffekten auf tolerante Art und Weise umzugehen, Es fehlt dann einfach gegnseitiger Respekt und Rücksichtnahme und das völlige Desinteresse an einem funktionierenden Miteinander.

Wünsche Ihnen ein ruhiges und schönes Wochenende. Werde morgen die Radsaison eröffnen. Wenn sich keiner ärgert, war es nicht gut. Es ist nicht so schlimm, wie viele denken. Saison Ja, diese elendige Saison hatte ich auch schon jahrelang von Februar bis November. Ich fühle da mit Ihnen.

Bin glücklicherweise therapiert und momentan kpl. Dann kommen Sie doch hierher — und hätten eine Sorge weniger. Das passende Auto haben Sie doch schon ;-. Januar um In diesem Land gibt es Leute, die fordern — schon fast hysterisch — Toleranz. Mit jedem und allem, vor allem was auf Ihrer Linie ist. Aber bei abweichenden Meinungen fühlen sie sich nicht angespornt, echte Gegenargumente zu liefern.

ZB warte ich bis heute auf Argumente, was diese Massenimmigration jetzt gebracht hat, an positiven Effekten, meine ich, und zwar für beide — für die, die schon länger da sind wie für die, die noch nicht so lange hier sind. Wie von Anfang an glaube ich immer noch, dass es für beide tragisch ist und enden wird.

Nein, es wird sofort pubertär nach der Zensur geschrieen. Das sind noch keine erwachsenen Menschen, die auf intelligente Weise gelernt haben, Dissonanzen auszuhalten. Viele sind über 40 oder älter der Jugend sei Vieles verziehen. Früher hab ich mich aufgeregt, inzwischen hab ich eher Mitleid. Questa la storia di uno di noi Ich beobachte, dass ältere Musik, auch italienische Pop-Hadern von noch früher als 70er, einer Menge ganz junger Leute gefallen.

Die Mängel eines V6 sind nicht vom Konstrukteur erzeugt, sondern liegen in der Anordnung der Zylinder, sind also konzeptbedingt, d. Die Krone des germanischen Motorenbaus ist die 6-Zylinder-Reihe. Italienische Musik Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie viel Musik gerade aus Italien früher überall in Deutschland zu hören war?

Auch aus anderen europäischen Ländern, aber was in San Remo ein Hit war, war es garantiert auch bei uns. Deswegen hat HK wohl auch bereits die passenden Bettschuhe an, die für ganz unten, zum Schlaf bei den Fischen. Sollte ich aber besser nur alleine hören, die hohen Stellen quietsche ich gern mal lauthals mit…. Betrieben mit einer Lafranconi Competizione Auspuffanlege, würde man beim frühmorgendlichen Anlassen in einem Berliner Hinterhof möglicherweise keine neuen Freunde gewinnen.

Ich habe schon des öfteren festgestellt, dass Berliner sehr empfindlich gegenüber Kritik sind, obwohl sie sich gern andere Leute, z. Das mit dem Sonntag war nicht überall. Ich wohnte im Studium mal über einer Vermieterin, die uns untersagte, sonntags zu waschen und vor allem, die Wäsche auf den Balkon zum Hinterhof zu hängen. Ich nahm die Wäsche dann immer mit nach Hause. Solche fegten samstags, und immer noch sind samstags alle Waschanlegen voll. Sonntags ist nur Schneeschippen geboten, das schon.

Naja, es wird dann halt angerufen und irgebdwann bekommen die Betreiber Probleme. Das ist in Berlin häufig so. Vielleicht gehen die Leute auch nicht mehr so oft aus, dank Netflix. Nachtruhe Dass um Dazu muss ich nicht nach Berlin. In jedem Wirtsgarten hängt ein Schild, dass ab Und nach vielen Besuchen bei einem Freund, der seine Singlewohnung über einem solchen Biergarten hatte, kann ich das Gebot der Nachtruhe sehr gut nachvollziehen.

Szene und Subkultur werden zerstört, indem eine wachsende Fan-gemeinde sie findet und sich zu eigen macht. In der Abendstille und bei steigender Alkoholwirkung fällt das mehr auf und vergrämt die Anwohner, die in der Frühe zur Arbeit müssen.

Die Konflikte sind daher vorprogrammiert. In NRW ging das zudem, bei zunehmender Beliebtheit sogen. Das ist auch eine Quelle der vielen zerschlagenen Bierflaschen. Wegbierträger Meine Stimme hätten Sie. Früher war das verpönt, heute unterscheidet in dieser Hinsicht nichts den Obdachlosen vom Hipster. Lakaien, Könige… und Geschäftsleute Letztere sorgen für Wohlstand, z. Derweil bringt die deutsche Tagesschau einen Beitrag, bei dem Anti-Trump Buhrufe verstärkt wurden, sozusagen akustisches Photoshop.

Dazu plane ich noch einen Beitrag. Dass man es macht, ist nachvollziehbar, aber wie man es gemacht hat, war ungeschickt. Wie war das doch noch gleich mit Hajo Friederichs? Ob Hajo Friedrichs heutzutage dem Konformitätsdruck noch standhalten könnte…? Manche Themen finden da allenfalls in der Vorzeigevariante statt. Die liebe Wissenschaft Es ist interessant, welch tiefe Einblicke eine Beobachtung des öffentlichen Raums in die Denkweise der örtlichen Bevölkerung erlaubt.

Es gibt Studien, die eine starke Korelation zwischen der Ekelschwelle eines Menschen und seiner politischen Gesinnung belegen. Berlin vor 90 Jahren https: Er dokumentiert den Tagesablauf der Metropole Berlin der späten er Jahre.

Berliner on Speed Der Film läuft wie viele alten Stummfilme, die mit 16 Bildern pro Sekunde gedreht wurden, zu schnell, wenn man ihn mit der heutigen Geschwindigkeit von 24 Bildern pro Sekunde abspielt.

Das sieht entweder lächerlich aus oder so, als hätten es alle wahnsinnig eilig. Man muss in den YouTube Einstellungen die Geschwindigkeit auf 0,75 stellen, dann läuft er einigermassen richtig. Es gibt da einen grossen Thread bei Reddit, das kann einer von denen sein, oder halt irgendwelche Linksradikalen. Die legen ja auch öfters mal rechte Seiten lahm. Erstaunlich, wie unterschiedlich die Rezeption und Interpretation ein und desselben Textes sein kann.

In diesem, "unserem" Land? Wer die richtigen Seiten kennt, kann zum Beispiel eine komplette Botnet-Ausstattung inklusive aller Quellcodes und Anleitung, Support und Hosting für gerade einmal Euro kaufen. Auch verschiedene Versionen des Zeus-Trojaners werden auf diesen Seiten schon ab ca.

Jeder halbwegs ambitionierte Nerd mit etwas technischem Verständnis, kann ohne viel Aufwand und exorbitante Kosten, an ein funktionierendes Botnet kommen.

Es gibt auch Botnets zu mieten. Zigarettenstummel, wegwerfen ist verwerflich und nicht zu tolerieren. Doch diese Einstellung ist nicht linksliberal, sondern konservativ. Ich kenne Sie nicht,wirklich. Das ist auch gut so, denn eine Kunstfigur muss man nicht kennen lernen.

Und wenn die Eigenwahrnehmung, nicht der Fremdwahrnehmung entspricht, dann ist es halt so, Herr Meyer. Miteinander reden ist besser, als sich die Schädel einschlagen.

Ich dachte, auch wenn ich Sie nicht kenne, das ist auch Ihre Über-zeugung. Frau Kelle ist nicht weniger konservativ, wie Höcke. Leider ist momentan eher die Zeit des Schädelspaltens, es ist wirklich unglaublich, womit Leute so ihre Lebenszeit vertrödeln.

Lauter Dealer, Süchtige und Studenten waren dort. Mein Bruder brachte es aber nur zum Süchtigen. Als noch schlimmer galt nur Frankfurt. Aus dem Fenster konnte man sehen, wenn die Kirche aus war und die Gläubigen heraus kamen. Dann ging der Mann nach Hause und das Mittagessen war fertig, das die Frau in der Zwischenzeit gekocht hatte. Wegen der kleinen Kinder war die Frau vom Kirchgang befreit. Wir sind öfters in Mühltal. Da sah ich in einem,na ja, Dorf eine riesige Farbbude.

In der hügeligen Landschaft rechnet man nicht mit 3 und mehr Gewerbegebieten, aber so soll es sein. Hier ist es schön, der NeuHerrenMenschen- Anteil ist zu ertragen und ansonsten, zeigen wir, was unser Land ist. Darmstadt, ist wie Berlin, aufgegebenes Deutschland. Bingo Ich bin in Nieder-Ramstadt aufgewachsen, habe also einen odenwälder Migrationshintergrund.

Ca 15 Km Luftlinie aber ein anderer Kultur und Sprachraum. Die Klassenkameraden hatten meinen Dialekt zT nicht verstanden! Ich hatte mich mit einem Kollegen unterhalten und verfiel dabei mal wieder in groben Unfug.

Ich hatte vergeblich versucht ihm das Wort zu erklären. Ein anderer Kollege, den ich darum gebeten hatte, sprach dann in ein Kästchen: Ich kann mir nicht vorstellen das es ein schöneres türkisches Wort gibt und habe es als Name angenommen.

Ich hätte mir ja eigentlich Fotos von Vanessa, Jasmin und Leila gewünscht. Verwahrlosungsprozess Die Frage ist, verwahrlosen die Städte, weil die Bewohner geistig verwahrlost sind oder verwahrlosen die Bewohner, weil die Stadt verwahrlost ist? Oder hält man es dort nur aus, wenn man selbst geistig verwahrlost ist? Berliner sehen das nicht mehr. Ich wurde beim vorletzten Beitrag von einer Hotelmitarbeiterin gefragt, wo ich diese Bilder gemacht hätte. Dass das alles ihre Strasse war, hat sie nicht geglaubt.

Berliner denken also, es stimmt schon so. Verwahrlosung Viele Menschen in Berlin glauben von sich selber, etwas ganz besonderes zu sein.

Schmerzhafter sind die Familien, die in Fünferkette entgegenkommen und verlangen, dass man mit gesenktem Blick an der Seite wartet. Ich muss sagen, genau das habe ich in Berlin nicht gesehen, obwohl ich in der Flughafenstrasse war. Anderer Leute Dreck… …mache ich ehrlich gesagt nicht so gern weg.

Ich bin auch der Meinung, für mein vieles Steuergeld darf die Stadtverwaltung gern mal einen Reinigungswagen schicken, evtl. Und Fachkräftemangel hin oder her, es gibt auch ein paar Menschen, für die man einfache Jobs braucht. Das kann eine Kommune nicht flächendeckend machen lassen. Kommt bei mir ohnehin nicht oft vor, da am Niederrhein, wo es stellenweise auch sehr hübsch ist mit dem Rad unterwegs, will ich nur mal einflechten.

In der Landeshauptstadt Schnöseldorf hatte ich ebenfalls neulich einen Golf o. Also das ist dann leider nicht nur Berlin, sondern allgemeine Verasozialisierung aufgrund von Eltern, die schon selbst nicht erzogen worden sind. Nachbar sitzt sommers gern auf dem Balkon und beschallt die ganze Umgebung mit seinem billigen Blödelradio, als wäre er allein auf der Welt.

Weder ALO noch jung. Einfach ein, sagen wir mal, Blödmann, allerdings mit mediterranem MiHi. Die Frage ist, soll man sowas und natürlich das Kippenwegwerfen und vor allem das ausgelutschteskaugummihinwerfen ordentlich unter Strafe stellen, da offen asozial. Dass der älter werdende Kreuzberger verspiessert, finde ich nicht kritikwürdig.

Kritikwürdig ist, wenn politisch daraus nichts folgt, weil man gleichzeitig schizophren trotzdem noch hip und tolerant meint sein zu sollen oder sonst was im weitesten Sinne linkes. Aber man will auch nicht unhöflich oder gar undankbar erscheinen!

Denn man wird hier ja rechtschaffen verwöhnt, wie ich gern zugebe. Mehr Singapur wäre nicht schlecht, aber man müsste es eben durchsetzen. Beim Flaschenzerbrechen bin ich der Meinung, dass man da auf jeden Fall durchgreifen sollte, gern mit Warnweste und Pflicht, jede einzelne Scherbe aus dem Pflaster zu kratzen.

Weil ich das selbst manchmal für andere tun muss, und es ist ätzend. Ich denle, das macht die Leute schlauer. Da viele abgebrochene Bierflaschen für Körperverletzungen verwendet wurden, die Abends in Tankstellen verkauft worden waren, hatte man den Verkauf von Glasflaschen verboten. Eine Plastikbierflasche auf dem Gehweg ist auch nicht schön, sie verursacht aber weit weniger Verletzungen des Gesichtes wenn man damit traktiert wird. In etwa 10 Tagen steht uns das mal wieder ins Haus, meint der langfristige Wetterfrosch.

Haben das Wochenende genutzt, Schneeschaufel und Spilt ans Tageslicht zu holen, und die Verpackung für die Oleander vorzubereiten. Das ist bemerkenswert wenig, wenn man bedenkt dass neben der für Kriminalitätsbekämpfung eingesetzten Polizei, die Müllabfuhr eine der wenigen staatlichen Dienstleistungen ist, die die Steuerlast der Bürger direkt motiviert, weil ihre Ergebnisse unmittelbar nützlich und verifizierbar sind.

Steuerlast Müllabfuhr ist ja normalerweise gerade keine Steuerlast, das kommt als Gebühr noch oben drauf. Hier wird davon nicht nur die Kehrmaschine bezahlt, sondern auch Arbeiter, die mit Eimer und Zange die liegengebliebenen Reste aufsammeln. Ich bin mir nicht sicher. Es gab längere Zeit ein Problem in einem bestimmten Viertel der Stadt. Ich weis auch nicht mehr wann, ggf 90er Jahre. Die Idee fand ich praktisch. Man müsste ggf in den chirurgischen Ambulanzen der Kliniken fragen ob das Problem noch oder wieder aktuell ist.

Die Politik reagierte damals auf die Hinweise der Chirurgen wenn ich mich nicht irre. Ich habe Berlin heute nach zwoelf Jahren und vier Wohnungen gen europaeisches Ausland verlassen. Die Zeit in Berlin hat mir gut getan, aber das kann man der Stadt nicht zugute halten, sondern einigen wenigen Zeit- und Ortsgenossen.

Mir hat Berlin noch nie so gefallen wie heute: Ich hatte zur Uebergabe meine Wohnung komplett ausgebessert und geputzt. Ich finde, das gehoert sich einfach so.

Die Ueberraschung und grosse Freude des Verwalters hat mich kurz verdutzt. Vielleicht ist der Dreck vor den Tueren, den Sie beschreiben, ja dort nicht vorbei und nur das Symptom der Praesenz einiger weniger Leute, denen der Grundwehrdienst abhanden gekommen ist und die sich hier, wie so viele, eine Perspektive erhofft hatten.

Wenn man in Berlin wohnt und zu den Anderen gehoert, die auch ernsthaft etwas mit ihrer Zeit anfangen wollen, findet man es auch nicht schoen. Aber ich denke, wenn man es staendig den Verursachern hinterher raeumt, vermissen die ihre Muttis nicht genug.

Meine Wohnung war, als ich einzog, verstaubt und vergessen, Das Irrste war aber der Strom, da hatte der langjährige Vormieter sehr sehr viel gebastelt.

Aber mei, ich wusste eh, ich würde nicht immer bleiben,. Die normalen Leute fand ich auch ok, aber wenn ich geahnt hätte, wie sich die Social Media Szene entwickelt, wäre ich nie auf eine einladung zu einem kleinen Treffen gegangen, aus dem dann viel entstand. Aber die Lebenswege sind sehr anders und wenn die könnten. Ich begreife nicht, wie aus den Hedonsiten von solche Hyperrmoralischen werden konnten.

Naja, wie Selbst erkannt haben, war die Aggression beim betreffenden Typen schon damals vorhanden. Geändert hat sich also nur die Zielrichtung. Was sich geändert hat, ist die erlangte publizistsche und wirtschaftliche Macht und die wird halt mit allen, wirklich allen Mitteln verteidigt. Und die sind noch lange nicht am Abstürzen sondern am Wendepunkt der Hybris, denn wenn das erst losgeht, gehen alle Hemmungen verloren und sie fangen an zu spucken, zu treten und zu schreien ….

Bewohner der Wiener Innenstadt vorsichtig formulieren, denn Wien ist auch ziemlich grauslich. Anfang der er Jahre habe ich 2 Zinshäuser in Berlin gekauft. Die waren ziemlich günstig. Ich war ob des deutschen Mietrechts, dass für Wiener Verhältnisse sehr Investorenfreundlich ist überrascht. Seitdem war ich nicht mehr dort. Letztes Jahr wurde ich von einem befreundeten Berliner Investor eingeladen mich an einem Projekt in Kreuzberg zu beteiligen und bin für einen Tag nach Berlin gereist.

Wie soll ich sagen. Egal was dabei rauskommt, nicht einen Cent. Wer soll sich die Mieten denn dort noch leisten können? Vor allem mit welchem Einkommen! Ich konnte kein Gefühl mehr für diese Stadt entwickeln.

Ganz anders als zu Beginn der er. Ich befürchte, in Wien wird es bald ähnlich grauslich sein. Ich bedauere Sie, dass Sie selbst Schnee schaufeln müssen. Bei uns macht das entweder ein beauftragtes Unternehmen kostet vernachlässigbar wenig , oder ein bäuerlicher Nachbar. Bitte wer ist Gabriel Lorca?

Ich kenn nur Francisco Garcia. Ersuche um Aufklärung meiner Wissenslücke. Was mir aufgefallen ist — ich war jetzt auch gut 10 Jahre nicht mehr richtig dort — ist ein klarer Verlust an Antiquität, Bei meinem Hotel gab es früher zwei Auktionshäuser, die sind jetzt eine Wäscherei und ein Goldankauf.

In der Flughafenstrasse gab es eine lebendige Trödler- und Nachlassszene — die ist so weg wie die meisten Läden in der Bergmannstrasse. Auch im Weddimg hat sich einiges breit gemacht, das schauderlich ist.

Früher gab es die Strasse runter ein paar Bordelle, laut einer Bekannten sind die nweg, weil es zu teuer wurde und Sex ab 10 euro zu haben ist, wenn man weiss wo. Das Gesundbrunnenzentrum war zu meiner Zeit eine ganz normale einkaufsmöglichkeit, ich habe mir da nie Gedanken gemacht, heute stehen an der Brücke davor sehr schräge Typen herum.

Auf der anderen Seite haben sich dann wieder teure Cluster herausgebildet. Es ist aber nicht wirklich harmonisch, man sieht das zum Beispiel gleich Meter hinter dem Maybachufer. Es ist ganz schwierig.

Habe mir überlegt, in Bln eine kleine Wohnung zum Vermieten zu kaufen so vor zwei Jahren. Rechnete sich schon nicht mehr. Ist inzwischen ein generelles Problem. Dem ist mit Mietpreisbremse nicht beizukommen, sondern nur mit geringerem Standard. Dann wird es noch hässlicher. Wien in der Mitte so um die Hofburg oder auch Stephansdom ist aber doch noch recht schön. In Paris ist auch nur die Mitte 1. Das ist die Zukunft. Im Prinzip kann man für Transferempfänger nicht säubern, also müssten sie es für die Transfers an sich selbst machen.

In Wien gibt es noch viele alte Trödlerläden. Faustregel Nur kaufen, wo man auch selbst einziehen möchte. West Berlin war immer schon ein Magnet für Gesindel. Wo sollen meine Kinder zur Schule? Mittlerweile auch ein Problem in Lünen oder Cottbus. Ich gratuliere für Kurz in Wien. Über das Berliner Schulproblem gibt es ja reichlich zu lesen, aber dafür haben da dann auch sehr viele Abitur, wenngleich halt die Berliner Variante, ahem.

Oberländer Ich habe in Paris im Paris hat übrigens 21 Einwohner pro Quadratkilometer oder anders gesagt: Not macht erfinderisch, offensichtlich geht des denen im Schmuddel zu gut. Knöpfe, im Backofen gehärtet, braucht man nicht mehr. Kontrastfarbige Knopflöcher an tristen umgeschneiderten Mänteln auch nicht.

Berlin Fashion Week…no comment. Die Mauer hat viel kaputt gemacht, einiges kam aus dem Osten. Nicht nur die Kürschner. Es ist auch eine Zwecklüge, zu behaupten, es sehe hier überall so aus. Wer Kleidung herstellt, tut nützliches. Ich schätze Ihre Arbeit im Allgemeinen sehr, gerade weil Sie Qualität abliefern, und bin auch bereit, hinsichtlich Ihrer Berlin-Obsession die eine oder andere Kröte zu schlucken, aber wirklich- das hier ist einfach nur mies!

Andererseits hat natürlich jedes Ding 2 Seiten, man kann es je nach gusto positiv oder negativ bewerten. Was der genannte Herr inzwischen m. Langeweile verkauft sich halt schlecht, Skandal dagegen bringt Quote, Klicks und Einnahmen. Albert Pflüger - Berlinkritik - Machwerk? Nun, ich bin auch Berliner. Kritik an Berlin ist mir willkommen, ja insofern als sie nicht nur dem Amüsement der Leser dient, sogar ein Zeichen der Hoffnung.

Einen hoffnungslosen Fall kritisiert man nicht mehr in der Hoffnung auf Besserung. Für den Patienten auf dem Sterbebett gilt auch das Rauchverbot des Arztes nicht mehr. Und ja, es stimmt, Don Alphonso behandelt Berlin nicht gerade freundlich oder auch nur wohlwollend. Das macht mir aber nix.

Ein bissl Feuer ist ok. Dennoch habe ich Zweifel an Ihrer Darstellung: Solche Gebote und Verbote deuten erstmal auf einen noch nicht gelösten Konflikt hin. Aber ob Don Alphonso das dort so gut findet? Ich würde vermuten eher nicht. Das positive Gegenstück ist doch eher die kleine Dorfkneipe die so ein Schild nicht nötig hat, weil dort jeder jeden kennt. Wo die Dorfbewohner von alleine wissen, dass sie ihre Nachbarn nachts nicht vom Schlafen abhalten sollten und wo umgekehrt die Nachbarn nicht gleich zur Polizei rennen, wenn doch mal ein Besoffener ausnahmsweise über die Strenge schlägt.

Es gibt im idealen Dorf eben eine Gemeinschaft und in Berlin eher nicht. Dazu ein Zitat von Laotse Daodejing: Das ist eben der Unterschied. In einem Bayerischen Dorf bedeutet die Abwesenheit des Schildes, dass es nicht notwendig ist.

Sollte ein solches Schild gegen Lärm in Berlin irgendwann wieder fehlen, bedeutet es vermutlich, dass jemand resigniert aufgegeben hat. Sollen wir lernen mit dem Dreck zu leben? Die Kippen sind gekommen, um zu bleiben…? Ist es dann wirklich schon böswillig zu sagen, das Berlin dreckig ist?

Eigentlich ist es doch noch schlimmer: Die Stadt ist dreckig und die meisten Bewohner haben sich mit dem Zustand abgefunden. Ich meine, wenn der Schnee nicht weggeräumt oder noch schlimmer, wenn auf Eis nicht wenigstens etwas Sand gestreut wird, dann ist das ein Makel, unabhängig davon, wie das Versagen organisiert wird.

Er merkt allerdings an, dass Näherinnen, die gewissenhaft arbeiten müssen, um davon leben zu können, wohl eher eine Umgebung bevorzugen, in der das zumindest nicht verhindert wird. Elektronische Textilien Wäre vielleicht interessant gewesen, auch einmal reinzugehen? Vielleicht senden solche Textilien ja eine sms, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden? Was den Sperrmüll angeht-teilen der Berliner Bevölkerung ist nicht beizubringen, dass es soetwas wie Sperrmüll gibt, der an bestimmten Tagen abgeholt wird.

Wenn die Wohnung und der Lebensunterhalt vom Staat bezahlt werden, denkt man vielleicht auch, dass auch alles andere schon irgendwie von der Allgemeinheit erledigt wird. Ich habe das auch erst auf dem Photo realisiert. Ich weiss es nicht. Ich fand einfach den Gegensatz zwischen Dreck und sauberer Scheibe toll. Wuerde gut zu Berlin passen, wiel Laerm um eigentlich nicht wrklich viel Neues. Szenevierteln sind, umso schneller wird gentrifiziert oder gentrifiziert sich lustigerweise selbst.

Denn das Schaufenster der Näherin steht nicht für arm aber sexy, sondern für fleissig und zielorientiert. Dann wiederum die kürzer werdenden Kreuzberger Nächte. Die Frage ist ja, wer diese zu verantworten hat. Sind es die Wohnungseigentümer die ihre Ruhe benötigen um sich voll und ganz auf die Nähtätigkeiten konzentrieren müssen, oder sind es unsere geliebten Trommel-und-Protestmütter mit Empathie für die Rigaer 94? Ich persönlich finde ja ein bisschen weniger Party in dieser Stadt ganz angenehm.

Auch glaube ich, dass sie insgeheim ein Herz für diese Stadt und ihre Geschichte haben, allerdings dran verzweifeln, weil sie durch Stümperhaftigkeit auf allen Seiten der Politik nicht zu Potte kommt. Denn ein erfolgreiches, sich selbst tagendes Berlin muss doch im Interesse jedes Bayern sein. Ich mag da ein paar wenige Leute, aber ziemlich viele waren eine heftige Enttäuschung.

Das ist halt die andere Mentalität und die Bereitschaft, Unpassende abzustossen. Ich habe das verstanden und bin weg, seitdem ist mein Leben wieder in Ordnung. Das der Berliner dagegen ist meistens eher gemischt. Wenn es um Dreck auf den Berliner Bürgersteigen geht, darf man die Hundehäufchen nicht unerwähnt lassen.

Angeblich fallen wohl fünf Tonne davon täglich an. Aber eigentlich hatte ich noch etwas Anderes erwartet: Dort findet sich der bemerkenswerte Satz:. Noch ein Schmankerl aus der Pressemitteilung zur Uebertünchung der Fassade: Singapur wär gut - sehr gut sogar Vermute mal, dass das Plätzchen deshalb so beliebt ist, weil immer aufgeräumt wird… Lassen Sie den Müll liegen, stellen Sie vorübergehend! Wenn man hier Leute verscheuchen will, egal, warum und weshalb, stellt man Schilder auf:.

Berlinkritik ich kann die gesammelte Kritik an meiner Stadt sehr gut verstehen. Bei vielen Dingen kann ich nur zustimmend nicken und ich fühle eine kalte Wut, weil der Einfluss auf Veränderung verschwindend gering ist. Allerdings möchte ich bei aller berechtigter Kritik eines mal ganz klar sagen: Es sind nicht die Berliner, die dafür verantwortlich sind.

Ich wohne in Prenzlauer Berg und in unserem Haus bin ich nun seit einem Jahr der letzte… Alle vom Autor genannten Veränderungen gibt es auch in diesem Kiez. Ein Kiez ist hip und angesagt und alle wollen dorthin. Damit vertreiben sie die heimische Bevölkerung und die kulturelle Szene versiegt, weil diese sich einerseits schwer tut, die aufgrund der erhöhten Nachfrage steigenden Mieten zahlen zu können.

Auch bei uns im Kiez wird es seit Jahren immer schwieriger, im Sommer draussen zu sitzen, da unsere toleranten Mitbürger das gar nicht mögen, wenn andere das machen, weshalb sie selbst 10 Jahre vorher hierhin gezogen sind. Mittlerweile ist der Kiez ausgesaugt, das Leben stirbt ab. Nun könnte man sagen, dass dann zumindest die schwäbische Kehrwoche Einzug gehalten hat oder die Gutmenschen einen besonders freundlichen Umgang eingeführt haben.

Da muss ich allerdings enttäuschen — treffe ich in unserem Haus jemanden, dann bin ich positiv überrascht, wenn derjenige meinen Gruss erwidert — scheinbar haben die Zugezogenen entweder alle guten Sitten in Ihrer Heimat gelassen oder es sind genau die nach Berlin gekommen, die aufgrund Ihres Egoismus und schlechtem Sozialverhalten dort nicht zurecht gekommen sind.

Ich kenne keinen gebürtigen Berliner, der nicht das Gefühl hat, dass wir von Fremden besetzt sind, die bei uns das machen, was sie zu Hause nicht dürfen. Die traditionellen Parteien haben sich von den Berlinern soweit entfernt, dass sich Ihnen keiner mehr vertreten fühlt. Diese Parteien pflegen nur die Erwartungen der Neuberliner….

G 20 - jede einzelne Scherbe aus dem Dreck kratzen, das Wunder von Hamburg? Sehr geehrter Don Alphonso,. Heiter und gelassen ergriff die Idee der Wiederherstellung der Ordnung die Massen und wurde Handfeger.

Vielleicht gibt es demnächst eine soziologische Studie darüber, warum und wieso. Ist das ein neuer Generationenbruch? Welche Rolle spielte der Lokalsender 90,3? Das ist ja der normale Dreck und irgendwann läuft die BSR durch, denen man den Job nicht nehmen will. Die haben aber halt einfach nur ihren Job gemacht.

...

In einem Bericht hier steht zwar Ghana, ich bin mir aber sehr sicher, dass sie Nigeria sagte. Ist eigentlich auch egal, ich war ja nicht zum Geographie-Test hier Deutsch ist bei ihr nicht so gut, in englisch ist die Verständigung kein Problem.

Was soll ich sagen, Hammer Hammer Hammer. Zungenküsse, tief, feucht und sehr intensiv. FO, sehr sehr tief, feucht und intensiv.

Der gesamte Damm wurde intensiv mit einbezogen. Anschmiegsam wie eine Katze, so auch ihre gesamten Bewegungen. Hier kann ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen. Leider war ich heute nicht so fit und konnte ihre gebotene Performance nicht vollends nutzen. Hier ist eine Wiederholung für mich Pflicht. Ist eigentlich mal jemandem aufgefallen, dass ich versuche mir für die Nummerierung und die Titel meiner Berichte immer was Besonderes auszudenken?!?

Wahrscheinlich nicht, aber ist ja auch egal, das ist ja auch eher von untergeordnetem Interesse. Aber ich bin wohl auch zu sehr ein Nerd ganz wie mein Avatar. Ich neige dazu eine Einleitung zu meinen Berichten zu schreiben.

Ich bin im Grunde kein Fan von Experimenten. Zumindest was den P6 angeht. Man kann jetzt durchaus sagen, dass ich zu feige bin, mal was Neues auszuprobieren. Aber manchmal erlebt man auch mit bekannten DLs unbekannte Facetten, die man so nicht erwartet hätte. So wie auch dieses Mal. Auf dem Weg zur Dusche merkte ich schon, dass heute Morgen noch relativ wenig los war. War mir aber auch recht, so hatte ich die Dusche auch völlig für mich allein. Das, was beim letzten Mal passiert ist http: Also erstmal was trinken und Brötchen essen.

In der Zwischenzeit bemühte sich die liebe Vanessa sehr um mich: Wenn sie an mir vorbei kam, nahm sie mich in den Arm, streichelte mir über den Rücken oder es gab ein Küsschen. Einmal fütterte sie mich mit Gummibärchen und nahm mich dann mit zum Rauchen, dabei rauche ich gar nicht. Ich bilde mir dann gerne ein, dass sie mich wirklich gern hat. Auch wenn ich vorher immer wieder überlegte die, wie ich finde, hübsche Marina zu buchen. Trotz der Tatsache, dass Svetlana da war oder die wohl sicherste Bank Meggie, würde ich heute nur mit Vanessa zimmern.

Nach dem Rauchen hakte ich mich bei ihr ein, sie sah zu mir auf und fragte etwas verwundert: Dass ist mir einfach zu exponiert. Wir setzen uns also auf ein Sofa im Separee und kuscheln und knutschen ein bisschen. Sie fragt von sich aus, ob sie blasen soll und ich nicke grinsend. Danach ging es auf Zimmersuche. Es war so um die 14 Uhr und alle Zimmer waren besetzt. Drei weitere Pärchen warteten ebenfalls auf einen freien Raum und wir blieben im Vorraum mit den Automaten.

Nun habe ich kein Problem mit Zeitfenstern und kann der Warterei nichts Negatives abgewinnen. Ich finde, es gibt Schlimmeres als ca. Ach übrigens, mein Chef-Agent meinte letztens, dass Vanessa durchaus Ähnlichkeit zu dieser jungen Dame hat: Geändert von hullulu Es trifft mich aus heiterem Himmel die Lust nach SM. Nicht was ihr jetzt glaubt Sadomaso sondern Sauna und Massage. Was ich beides in Wambel zu finden glaube. Kaum habe ich geklingelt und meine Visage in die Kamera gehalten höre ich auch schon skandierenden Willy Willy Rufe.

So muss sich Willy Brandt am Meiner Bemerkung das ich heute nur wegen Sauna und Massage misst man mehr oder wenig als Scherz ab. Doch, doch ich habe heute abgezähltes Geld für Eintritt und Elke dabei um nicht schwach zu werden. Und Angebote gibt es zu Hauf von den Mädels. Rosa schubbelt sich an mir Lorena zwinkert mir zu, streift im vorbeigehen wie rein zufällig mich Jenny stylt mir den Bart Alina ist kokettierend und Vanessa wirft mir schmachtende Blicke genauso wie Svety zu Doch ich bin standhaft, nun was bleibt mir auch anderes übrig, anschreiben oder auf Pump Ficken das wird selbst mir nicht gewährt.

Also ab in die Sauna und danach Elke beglückt, denn für ihre Dienste reicht mein Etat. Danach noch bisschen Titten schauen und sich Inspiration für den morgigen Tag an dem es neben SM auch Ficken geben wird, Angebote gab es ja reichlich. Geändert von Agent Wutz Habe mich dann für die schlankste von den dreien entschieden. Sie ist 4 Tage in der Luder Lounge, be fore that probably a few days in the Living room Habe Alexandra nach der Sauna angesprochen, sie hat mich wieder erkannt ich sie nicht.

Nach einem guten Saunagang von ca: Dieser Bericht entspricht der Wahrheit, ls not a fairy tale? Geändert von pique Bei dem ich von der geheimen Überraschungsparty für das Oberluder unsere allseits beliebten Vicky erfuhr. Also wird der geplante Besuch durchgezogen wie geplant nur dass er einen solchen Verlauf nehmen würde der Tag wusste ich am Tagesanfang noch nicht.

Ansonsten alles wie immer für einen Freitag, sprich Mädels in Dessous. Nur wo ist der Stargast des Tages, der sitzt nichtsahnend zu Hause und wird für den späten Nachmittag erwartet und dann ist Overdressed angesagt. Ob ich bis da meinen Deckel abgearbeitet habe? Da lief mir Claudia über den Weg, die sich gerade einen Sofa-Platz suchte.

Gefragt ob sie Gesellschaft wünsche, da sie ja ihr Handtuch immer bis ganz oben um ihren Körper gewickelt hatte. Sie hat eine herrlich lange Zunge, von der sie auch Gebrauch macht und herrlich lange Schamlippen, davon habe ich Gebrauch gemacht. Themen-Optionen Druckbare Version zeigen. Es ist Ihnen nicht erlaubt , neue Themen zu verfassen. Es ist jetzt Seite 89 von Keineswegs ist es an dem, spätestens als ich ihren Kopf mit den Händen halte musste ihr klar gewesen sein das das die ersten Anzeichen waren das das Würstchen kein normales Würstchen war sondern ein Käsewürstchen aus dem nun der Käse quoll.

Wenn sie da mal nicht die Rechnung ohne den Wirt gemacht hatte? Ich zahle doch nicht für 20 min wenn ich nur 5 min in Anspruch genommen habe, zumal wir das Zimmer eh in petto hatten. Der störenden Kleidung entledigt zeige ich ihr dass ich neben einem Würstchen auch eine Zunge mein eigen nenne. Ihre akustische Untermalung gehört freilich zur Performance und lies sich schwerlich vermeiden. Dennoch meine ich dass es gefallen hat wie ihr Schlitz ausgeschleckte wurde aller Schäferhund.

Ihr Ehrgeiz scheint keine Grenzen zu kennen der Wurst das abzuverlangen was sie schon am Anfang geliefert hatte. Nur düngt mir der Gewissheit bewusst das wird kein zweites Mal passieren. Geil ist es ohne Frage und so lasse ich Claudia für ihren Lohn ruhig noch ein wenig in den unterschiedlichen Positionen ackern. Da ich alles gegeben hatte was ich zu geben vermochte blieb nicht mehr viel was mich länger an diesen Ort zum Verbleiben bewegte.

Bis zum nächsten Mal in diesem Theater. Doch es zeigt nicht die eigentlichen Akteure! Suche alle Beiträge von Agent Wutz. Folgebesuch Bald nach meinem Antrittsbesuch suchte ich die Louder Lounge erneut auf, wovon ich bisher noch nicht berichtet habe.

Suche alle Beiträge von Ho4. Suche alle Beiträge von Dan. Sir Havald Neuer Benutzer. Jasmin ein Geschenk aus heiterem Himmel Donnerstagmorgen, mit den Gedanken war ich schon fast im Wochenende, nach einigen langen anstrengenden Tagen.

Suche alle Beiträge von Sir Havald. Nachdem wir endlich ein Zimmer gefunden hatten und Vanessa das Bett hergerichtet hatte, fingen wir im Stehen an. Vanessa drückte sich erstmal ganz fest an mich.

Dann ging sie auf Tuchfühlung und Reaktionen blieben nicht aus. Wir küssten uns und griffen den jeweils anderen ab. Das ging auch sehr gut, denn sie geht mir ohne Schuhe nur bis zu meinen Brustwarzen. Vanessa ging mit dem Kopf eine Etage tiefer und fing an zu blasen. Im Stehen fand ich ihr französisch noch viel besser als sonst auf dem Sofa oder im Bett. Das liegt daran, dass sie im Stehen meinen Schwanz nicht festhalten muss, der ansonsten immer wieder auf meine Bauchdecke zurückklatscht.

Völlig ohne Hände blies sie ihn schon ziemlich gut. Aber sehr intensiv und ich durfte mit den Händen den Kopf führen und so die Geschwindigkeit regulieren. Ich bat ums Kondom und setzte mich auf den Bettrand. Dann dirigierte ich sie mit dem Hintern zu mir und sie setzte sich im Stehen auf meinen kleinen Freund. Sie wurde zwischendurch immer mal wieder schneller und untermalte es akustisch, während ich mich von Hinten um ihre Brüste kümmerte.

Als sie absetzte, drehte ich sie um, immer noch auf dem Bettrand sitzend, und fiel aufs Bett zurück. Sie verstand und kletterte auf mich fürs Cowgirl. Sie ritt kurz an, als ich ihr entgegen kam und ihre Arme um meine Schultern legte. Sie hielt sich fest und ich stand auf ohne abzudocken. Wir machten also im Stehen weiter, sie die Hände um meinen Nacken geklammert, aber mit dem Oberkörper etwas nach hinten hängend, so dass ich sie auch intensiv ficken konnte.

Ich drehte mich um und lies ihren Oberkörper in Richtung Bett runter. Sie stützte sich mit den Armen ab, legte aber wieder direkt mit den Beckenbewegungen los. So fickten wir dann doch noch etwas weiter in dieser Stellung: Ich stand immer noch und konnte so ordentlich Druck erzeugen. Plötzlich dreht sie sich auf die Seite, das linke Bein nach hinten weggestreckt und das rechte Bein zum Bauch angezogen.

Sie nahm eine Pobacke und hielt ihre Muschi auf. Sie sieht mich an und sagt: Ich packe sie an Bein und Hüfte und lege ordentlich los. Hätte ich jetzt nicht von ihr erwartet, dass sie von sich aus eine Stellung vorschlägt, aber mir soll es recht sein.

Sie stöhnt viel Lauter als zuvor und hält gut dagegen. Ich drehe sie in die Doggy und lasse es etwas ruhiger angehen. Bevor mir die Puste ausgeht, lege ich mich zu ihr aufs Bett und sie geht nach kurzem Knutschen und Fummeln wieder zu ihren Fremdsprachenkenntnissen über. Ich lasse es mir gefallen und darf auch wieder dirigieren. Diesmal auch die Tiefe und ich bitte um Aufnahme.

Durch mein Zutun wird der Blow schon sehr intensiv und ihre schmatzenden Geräusche werden immer lauter. Dann dauert es auch nicht mehr lange und ich komme gewaltig.

Normalerweise die Onomatopoeia für Schlucken, aber sie hat wohl nur kurz gewürgt, weil es schon ne ganze Menge ist. Sie kann dann auch nicht alles aufnehmen und sucht nach den Haushaltstüchern um die Schweinerei zu entsorgen. Natürlich säubert sie dann auch noch mich.

Sie legt sich zu mir, guckt mich an und sagt: Konservative wollen keinen Stillstand, wie viele denken. Sie wollen einen Grundkonsens über das Endergebnis, machen kleinere Schritte und sehen sich dann die Ergebnisse gründlich an.

Millennials sehen sich Serien wie Sex and the City oder Friends an, und finden alles darin problematisch. Ich sehe mir Millennials an und finde sie problematisch.

Das SO 36 gibt es anscheinend immer noch! Ah, die verschwendete Jugend, ich werde ganz sentimental.. Das ist aber jetzt gemein. Bringen die Berliner Gedichte im öffentlichen Raum an, spottet man ihrer, entfernen sie welche, ist es auch nicht recht. Titel eingeben Ob sie die Brecht-Gedichte vorher lesen und verstehen?

Oder nehmen sie nur die, die ihrer Meinung Zucker geben? Und leider packen auch Bäckereifachverkäuferinnen liebend gerne jede einzelne Semmel in eine eigene Tüte. Und jede Bio-Tomate hat ihr eigenes Plastikschälchen, das entsorgt werden muss. Der öffentliche Raum verwahrlost.

In jeder kahlen Hecke stecken Kaffeebecher aus Plastik oder Pappe. An den Wurzeln der Sträucher liegen rostige Bierdosen und von der Frühlingssonne vergilbte Styroporschalen, in denen Dönerverkäufer ihre Mahlzeiten ausgeben.

Wenn sich ein Fensterbrett in Reichweite der Passanten befindet, steht da bald eine leer getrunkene Schnapsflasche. Die allgemeine Sauerei greift auch auf bürgerliche Kreise über, wie der Blick ins Müllhäuschen jeder besseren Wohnanlage beweist: Offenbar sind die meisten Leute unfähig, Restmüll von Papier und Kompostierbarem zu trennen. Viele sind zu faul, hin und wieder einen Plastik- oder Flaschencontainer aufzusuchen, obwohl ein gelegentlicher Spaziergang an der frischen Luft ihrer Gesundheit zuträglich wäre….

Ich hoffe, Sie haben nicht zu viel Ärger am Hals. Auf der einen Seite habe ich noch wie bei Ihnen einen hohen sozialen Druck in der Nachbarschaft, wo noch so etwas wie ungeschriebene Gesetze und anerzogene Selbstverständlichkeiten gelten, was jedoch auch wieder zu Auswüchsen führte wie die von Ihnen so häufig beschriebenen Zustände in den 80ern in Bayern. Dann befreit man sich davon und landet entweder bei den Bildern wie oben oder in diesem unpersönlichen Verbotswahn, was ja eigentlich nur ein Symptom für die Unfähigkeit ist, mit seinen Nachbarn und ihren menschlichen Nebeneffekten auf tolerante Art und Weise umzugehen, Es fehlt dann einfach gegnseitiger Respekt und Rücksichtnahme und das völlige Desinteresse an einem funktionierenden Miteinander.

Wünsche Ihnen ein ruhiges und schönes Wochenende. Werde morgen die Radsaison eröffnen. Wenn sich keiner ärgert, war es nicht gut. Es ist nicht so schlimm, wie viele denken. Saison Ja, diese elendige Saison hatte ich auch schon jahrelang von Februar bis November. Ich fühle da mit Ihnen. Bin glücklicherweise therapiert und momentan kpl. Dann kommen Sie doch hierher — und hätten eine Sorge weniger. Das passende Auto haben Sie doch schon ;-.

Januar um In diesem Land gibt es Leute, die fordern — schon fast hysterisch — Toleranz. Mit jedem und allem, vor allem was auf Ihrer Linie ist. Aber bei abweichenden Meinungen fühlen sie sich nicht angespornt, echte Gegenargumente zu liefern.

ZB warte ich bis heute auf Argumente, was diese Massenimmigration jetzt gebracht hat, an positiven Effekten, meine ich, und zwar für beide — für die, die schon länger da sind wie für die, die noch nicht so lange hier sind. Wie von Anfang an glaube ich immer noch, dass es für beide tragisch ist und enden wird. Nein, es wird sofort pubertär nach der Zensur geschrieen. Das sind noch keine erwachsenen Menschen, die auf intelligente Weise gelernt haben, Dissonanzen auszuhalten.

Viele sind über 40 oder älter der Jugend sei Vieles verziehen. Früher hab ich mich aufgeregt, inzwischen hab ich eher Mitleid. Questa la storia di uno di noi Ich beobachte, dass ältere Musik, auch italienische Pop-Hadern von noch früher als 70er, einer Menge ganz junger Leute gefallen. Die Mängel eines V6 sind nicht vom Konstrukteur erzeugt, sondern liegen in der Anordnung der Zylinder, sind also konzeptbedingt, d. Die Krone des germanischen Motorenbaus ist die 6-Zylinder-Reihe.

Italienische Musik Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie viel Musik gerade aus Italien früher überall in Deutschland zu hören war? Auch aus anderen europäischen Ländern, aber was in San Remo ein Hit war, war es garantiert auch bei uns.

Deswegen hat HK wohl auch bereits die passenden Bettschuhe an, die für ganz unten, zum Schlaf bei den Fischen. Sollte ich aber besser nur alleine hören, die hohen Stellen quietsche ich gern mal lauthals mit…. Betrieben mit einer Lafranconi Competizione Auspuffanlege, würde man beim frühmorgendlichen Anlassen in einem Berliner Hinterhof möglicherweise keine neuen Freunde gewinnen. Ich habe schon des öfteren festgestellt, dass Berliner sehr empfindlich gegenüber Kritik sind, obwohl sie sich gern andere Leute, z.

Das mit dem Sonntag war nicht überall. Ich wohnte im Studium mal über einer Vermieterin, die uns untersagte, sonntags zu waschen und vor allem, die Wäsche auf den Balkon zum Hinterhof zu hängen. Ich nahm die Wäsche dann immer mit nach Hause. Solche fegten samstags, und immer noch sind samstags alle Waschanlegen voll.

Sonntags ist nur Schneeschippen geboten, das schon. Naja, es wird dann halt angerufen und irgebdwann bekommen die Betreiber Probleme. Das ist in Berlin häufig so. Vielleicht gehen die Leute auch nicht mehr so oft aus, dank Netflix. Nachtruhe Dass um Dazu muss ich nicht nach Berlin. In jedem Wirtsgarten hängt ein Schild, dass ab Und nach vielen Besuchen bei einem Freund, der seine Singlewohnung über einem solchen Biergarten hatte, kann ich das Gebot der Nachtruhe sehr gut nachvollziehen.

Szene und Subkultur werden zerstört, indem eine wachsende Fan-gemeinde sie findet und sich zu eigen macht. In der Abendstille und bei steigender Alkoholwirkung fällt das mehr auf und vergrämt die Anwohner, die in der Frühe zur Arbeit müssen. Die Konflikte sind daher vorprogrammiert. In NRW ging das zudem, bei zunehmender Beliebtheit sogen.

Das ist auch eine Quelle der vielen zerschlagenen Bierflaschen. Wegbierträger Meine Stimme hätten Sie. Früher war das verpönt, heute unterscheidet in dieser Hinsicht nichts den Obdachlosen vom Hipster. Lakaien, Könige… und Geschäftsleute Letztere sorgen für Wohlstand, z. Derweil bringt die deutsche Tagesschau einen Beitrag, bei dem Anti-Trump Buhrufe verstärkt wurden, sozusagen akustisches Photoshop. Dazu plane ich noch einen Beitrag. Dass man es macht, ist nachvollziehbar, aber wie man es gemacht hat, war ungeschickt.

Wie war das doch noch gleich mit Hajo Friederichs? Ob Hajo Friedrichs heutzutage dem Konformitätsdruck noch standhalten könnte…? Manche Themen finden da allenfalls in der Vorzeigevariante statt. Die liebe Wissenschaft Es ist interessant, welch tiefe Einblicke eine Beobachtung des öffentlichen Raums in die Denkweise der örtlichen Bevölkerung erlaubt. Es gibt Studien, die eine starke Korelation zwischen der Ekelschwelle eines Menschen und seiner politischen Gesinnung belegen.

Berlin vor 90 Jahren https: Er dokumentiert den Tagesablauf der Metropole Berlin der späten er Jahre. Berliner on Speed Der Film läuft wie viele alten Stummfilme, die mit 16 Bildern pro Sekunde gedreht wurden, zu schnell, wenn man ihn mit der heutigen Geschwindigkeit von 24 Bildern pro Sekunde abspielt. Das sieht entweder lächerlich aus oder so, als hätten es alle wahnsinnig eilig.

Man muss in den YouTube Einstellungen die Geschwindigkeit auf 0,75 stellen, dann läuft er einigermassen richtig. Es gibt da einen grossen Thread bei Reddit, das kann einer von denen sein, oder halt irgendwelche Linksradikalen. Die legen ja auch öfters mal rechte Seiten lahm. Erstaunlich, wie unterschiedlich die Rezeption und Interpretation ein und desselben Textes sein kann. In diesem, "unserem" Land? Wer die richtigen Seiten kennt, kann zum Beispiel eine komplette Botnet-Ausstattung inklusive aller Quellcodes und Anleitung, Support und Hosting für gerade einmal Euro kaufen.

Auch verschiedene Versionen des Zeus-Trojaners werden auf diesen Seiten schon ab ca. Jeder halbwegs ambitionierte Nerd mit etwas technischem Verständnis, kann ohne viel Aufwand und exorbitante Kosten, an ein funktionierendes Botnet kommen. Es gibt auch Botnets zu mieten. Zigarettenstummel, wegwerfen ist verwerflich und nicht zu tolerieren.

Doch diese Einstellung ist nicht linksliberal, sondern konservativ. Ich kenne Sie nicht,wirklich. Das ist auch gut so, denn eine Kunstfigur muss man nicht kennen lernen.

Und wenn die Eigenwahrnehmung, nicht der Fremdwahrnehmung entspricht, dann ist es halt so, Herr Meyer. Miteinander reden ist besser, als sich die Schädel einschlagen. Ich dachte, auch wenn ich Sie nicht kenne, das ist auch Ihre Über-zeugung. Frau Kelle ist nicht weniger konservativ, wie Höcke. Leider ist momentan eher die Zeit des Schädelspaltens, es ist wirklich unglaublich, womit Leute so ihre Lebenszeit vertrödeln.

Lauter Dealer, Süchtige und Studenten waren dort. Mein Bruder brachte es aber nur zum Süchtigen. Als noch schlimmer galt nur Frankfurt. Aus dem Fenster konnte man sehen, wenn die Kirche aus war und die Gläubigen heraus kamen.

Dann ging der Mann nach Hause und das Mittagessen war fertig, das die Frau in der Zwischenzeit gekocht hatte. Wegen der kleinen Kinder war die Frau vom Kirchgang befreit. Wir sind öfters in Mühltal. Da sah ich in einem,na ja, Dorf eine riesige Farbbude. In der hügeligen Landschaft rechnet man nicht mit 3 und mehr Gewerbegebieten, aber so soll es sein. Hier ist es schön, der NeuHerrenMenschen- Anteil ist zu ertragen und ansonsten, zeigen wir, was unser Land ist.

Darmstadt, ist wie Berlin, aufgegebenes Deutschland. Bingo Ich bin in Nieder-Ramstadt aufgewachsen, habe also einen odenwälder Migrationshintergrund. Ca 15 Km Luftlinie aber ein anderer Kultur und Sprachraum. Die Klassenkameraden hatten meinen Dialekt zT nicht verstanden! Ich hatte mich mit einem Kollegen unterhalten und verfiel dabei mal wieder in groben Unfug. Ich hatte vergeblich versucht ihm das Wort zu erklären. Ein anderer Kollege, den ich darum gebeten hatte, sprach dann in ein Kästchen: Ich kann mir nicht vorstellen das es ein schöneres türkisches Wort gibt und habe es als Name angenommen.

Ich hätte mir ja eigentlich Fotos von Vanessa, Jasmin und Leila gewünscht. Verwahrlosungsprozess Die Frage ist, verwahrlosen die Städte, weil die Bewohner geistig verwahrlost sind oder verwahrlosen die Bewohner, weil die Stadt verwahrlost ist? Oder hält man es dort nur aus, wenn man selbst geistig verwahrlost ist? Berliner sehen das nicht mehr.

Ich wurde beim vorletzten Beitrag von einer Hotelmitarbeiterin gefragt, wo ich diese Bilder gemacht hätte. Dass das alles ihre Strasse war, hat sie nicht geglaubt. Berliner denken also, es stimmt schon so. Verwahrlosung Viele Menschen in Berlin glauben von sich selber, etwas ganz besonderes zu sein.

Schmerzhafter sind die Familien, die in Fünferkette entgegenkommen und verlangen, dass man mit gesenktem Blick an der Seite wartet. Ich muss sagen, genau das habe ich in Berlin nicht gesehen, obwohl ich in der Flughafenstrasse war. Anderer Leute Dreck… …mache ich ehrlich gesagt nicht so gern weg. Ich bin auch der Meinung, für mein vieles Steuergeld darf die Stadtverwaltung gern mal einen Reinigungswagen schicken, evtl. Und Fachkräftemangel hin oder her, es gibt auch ein paar Menschen, für die man einfache Jobs braucht.

Das kann eine Kommune nicht flächendeckend machen lassen. Kommt bei mir ohnehin nicht oft vor, da am Niederrhein, wo es stellenweise auch sehr hübsch ist mit dem Rad unterwegs, will ich nur mal einflechten. In der Landeshauptstadt Schnöseldorf hatte ich ebenfalls neulich einen Golf o.

Also das ist dann leider nicht nur Berlin, sondern allgemeine Verasozialisierung aufgrund von Eltern, die schon selbst nicht erzogen worden sind. Nachbar sitzt sommers gern auf dem Balkon und beschallt die ganze Umgebung mit seinem billigen Blödelradio, als wäre er allein auf der Welt. Weder ALO noch jung. Einfach ein, sagen wir mal, Blödmann, allerdings mit mediterranem MiHi. Die Frage ist, soll man sowas und natürlich das Kippenwegwerfen und vor allem das ausgelutschteskaugummihinwerfen ordentlich unter Strafe stellen, da offen asozial.

Dass der älter werdende Kreuzberger verspiessert, finde ich nicht kritikwürdig. Kritikwürdig ist, wenn politisch daraus nichts folgt, weil man gleichzeitig schizophren trotzdem noch hip und tolerant meint sein zu sollen oder sonst was im weitesten Sinne linkes.

Aber man will auch nicht unhöflich oder gar undankbar erscheinen! Denn man wird hier ja rechtschaffen verwöhnt, wie ich gern zugebe. Mehr Singapur wäre nicht schlecht, aber man müsste es eben durchsetzen.

Beim Flaschenzerbrechen bin ich der Meinung, dass man da auf jeden Fall durchgreifen sollte, gern mit Warnweste und Pflicht, jede einzelne Scherbe aus dem Pflaster zu kratzen. Weil ich das selbst manchmal für andere tun muss, und es ist ätzend. Ich denle, das macht die Leute schlauer. Da viele abgebrochene Bierflaschen für Körperverletzungen verwendet wurden, die Abends in Tankstellen verkauft worden waren, hatte man den Verkauf von Glasflaschen verboten.

Eine Plastikbierflasche auf dem Gehweg ist auch nicht schön, sie verursacht aber weit weniger Verletzungen des Gesichtes wenn man damit traktiert wird. In etwa 10 Tagen steht uns das mal wieder ins Haus, meint der langfristige Wetterfrosch. Haben das Wochenende genutzt, Schneeschaufel und Spilt ans Tageslicht zu holen, und die Verpackung für die Oleander vorzubereiten.

Das ist bemerkenswert wenig, wenn man bedenkt dass neben der für Kriminalitätsbekämpfung eingesetzten Polizei, die Müllabfuhr eine der wenigen staatlichen Dienstleistungen ist, die die Steuerlast der Bürger direkt motiviert, weil ihre Ergebnisse unmittelbar nützlich und verifizierbar sind. Steuerlast Müllabfuhr ist ja normalerweise gerade keine Steuerlast, das kommt als Gebühr noch oben drauf.

Hier wird davon nicht nur die Kehrmaschine bezahlt, sondern auch Arbeiter, die mit Eimer und Zange die liegengebliebenen Reste aufsammeln. Ich bin mir nicht sicher. Es gab längere Zeit ein Problem in einem bestimmten Viertel der Stadt. Ich weis auch nicht mehr wann, ggf 90er Jahre.

Die Idee fand ich praktisch. Man müsste ggf in den chirurgischen Ambulanzen der Kliniken fragen ob das Problem noch oder wieder aktuell ist. Die Politik reagierte damals auf die Hinweise der Chirurgen wenn ich mich nicht irre. Ich habe Berlin heute nach zwoelf Jahren und vier Wohnungen gen europaeisches Ausland verlassen.

Die Zeit in Berlin hat mir gut getan, aber das kann man der Stadt nicht zugute halten, sondern einigen wenigen Zeit- und Ortsgenossen. Mir hat Berlin noch nie so gefallen wie heute: Ich hatte zur Uebergabe meine Wohnung komplett ausgebessert und geputzt. Ich finde, das gehoert sich einfach so. Die Ueberraschung und grosse Freude des Verwalters hat mich kurz verdutzt.

Vielleicht ist der Dreck vor den Tueren, den Sie beschreiben, ja dort nicht vorbei und nur das Symptom der Praesenz einiger weniger Leute, denen der Grundwehrdienst abhanden gekommen ist und die sich hier, wie so viele, eine Perspektive erhofft hatten. Wenn man in Berlin wohnt und zu den Anderen gehoert, die auch ernsthaft etwas mit ihrer Zeit anfangen wollen, findet man es auch nicht schoen.

Aber ich denke, wenn man es staendig den Verursachern hinterher raeumt, vermissen die ihre Muttis nicht genug. Meine Wohnung war, als ich einzog, verstaubt und vergessen, Das Irrste war aber der Strom, da hatte der langjährige Vormieter sehr sehr viel gebastelt. Aber mei, ich wusste eh, ich würde nicht immer bleiben,. Die normalen Leute fand ich auch ok, aber wenn ich geahnt hätte, wie sich die Social Media Szene entwickelt, wäre ich nie auf eine einladung zu einem kleinen Treffen gegangen, aus dem dann viel entstand.

Aber die Lebenswege sind sehr anders und wenn die könnten. Ich begreife nicht, wie aus den Hedonsiten von solche Hyperrmoralischen werden konnten.

Naja, wie Selbst erkannt haben, war die Aggression beim betreffenden Typen schon damals vorhanden. Geändert hat sich also nur die Zielrichtung. Was sich geändert hat, ist die erlangte publizistsche und wirtschaftliche Macht und die wird halt mit allen, wirklich allen Mitteln verteidigt. Und die sind noch lange nicht am Abstürzen sondern am Wendepunkt der Hybris, denn wenn das erst losgeht, gehen alle Hemmungen verloren und sie fangen an zu spucken, zu treten und zu schreien ….

Bewohner der Wiener Innenstadt vorsichtig formulieren, denn Wien ist auch ziemlich grauslich. Anfang der er Jahre habe ich 2 Zinshäuser in Berlin gekauft. Die waren ziemlich günstig. Ich war ob des deutschen Mietrechts, dass für Wiener Verhältnisse sehr Investorenfreundlich ist überrascht. Seitdem war ich nicht mehr dort. Letztes Jahr wurde ich von einem befreundeten Berliner Investor eingeladen mich an einem Projekt in Kreuzberg zu beteiligen und bin für einen Tag nach Berlin gereist.

Wie soll ich sagen. Egal was dabei rauskommt, nicht einen Cent. Wer soll sich die Mieten denn dort noch leisten können? Vor allem mit welchem Einkommen! Ich konnte kein Gefühl mehr für diese Stadt entwickeln. Ganz anders als zu Beginn der er. Ich befürchte, in Wien wird es bald ähnlich grauslich sein.

Ich bedauere Sie, dass Sie selbst Schnee schaufeln müssen. Bei uns macht das entweder ein beauftragtes Unternehmen kostet vernachlässigbar wenig , oder ein bäuerlicher Nachbar. Bitte wer ist Gabriel Lorca? Ich kenn nur Francisco Garcia. Ersuche um Aufklärung meiner Wissenslücke. Was mir aufgefallen ist — ich war jetzt auch gut 10 Jahre nicht mehr richtig dort — ist ein klarer Verlust an Antiquität, Bei meinem Hotel gab es früher zwei Auktionshäuser, die sind jetzt eine Wäscherei und ein Goldankauf.

In der Flughafenstrasse gab es eine lebendige Trödler- und Nachlassszene — die ist so weg wie die meisten Läden in der Bergmannstrasse. Auch im Weddimg hat sich einiges breit gemacht, das schauderlich ist. Früher gab es die Strasse runter ein paar Bordelle, laut einer Bekannten sind die nweg, weil es zu teuer wurde und Sex ab 10 euro zu haben ist, wenn man weiss wo.

Das Gesundbrunnenzentrum war zu meiner Zeit eine ganz normale einkaufsmöglichkeit, ich habe mir da nie Gedanken gemacht, heute stehen an der Brücke davor sehr schräge Typen herum. Auf der anderen Seite haben sich dann wieder teure Cluster herausgebildet. Es ist aber nicht wirklich harmonisch, man sieht das zum Beispiel gleich Meter hinter dem Maybachufer.

Es ist ganz schwierig. Habe mir überlegt, in Bln eine kleine Wohnung zum Vermieten zu kaufen so vor zwei Jahren. Rechnete sich schon nicht mehr. Ist inzwischen ein generelles Problem. Dem ist mit Mietpreisbremse nicht beizukommen, sondern nur mit geringerem Standard.

Dann wird es noch hässlicher. Wien in der Mitte so um die Hofburg oder auch Stephansdom ist aber doch noch recht schön. In Paris ist auch nur die Mitte 1. Das ist die Zukunft. Im Prinzip kann man für Transferempfänger nicht säubern, also müssten sie es für die Transfers an sich selbst machen.

In Wien gibt es noch viele alte Trödlerläden. Faustregel Nur kaufen, wo man auch selbst einziehen möchte. West Berlin war immer schon ein Magnet für Gesindel. Wo sollen meine Kinder zur Schule? Mittlerweile auch ein Problem in Lünen oder Cottbus. Ich gratuliere für Kurz in Wien. Über das Berliner Schulproblem gibt es ja reichlich zu lesen, aber dafür haben da dann auch sehr viele Abitur, wenngleich halt die Berliner Variante, ahem.

Oberländer Ich habe in Paris im Paris hat übrigens 21 Einwohner pro Quadratkilometer oder anders gesagt: Not macht erfinderisch, offensichtlich geht des denen im Schmuddel zu gut. Knöpfe, im Backofen gehärtet, braucht man nicht mehr.

Kontrastfarbige Knopflöcher an tristen umgeschneiderten Mänteln auch nicht. Berlin Fashion Week…no comment.

Die Mauer hat viel kaputt gemacht, einiges kam aus dem Osten. Nicht nur die Kürschner. Es ist auch eine Zwecklüge, zu behaupten, es sehe hier überall so aus. Wer Kleidung herstellt, tut nützliches.

Ich schätze Ihre Arbeit im Allgemeinen sehr, gerade weil Sie Qualität abliefern, und bin auch bereit, hinsichtlich Ihrer Berlin-Obsession die eine oder andere Kröte zu schlucken, aber wirklich- das hier ist einfach nur mies! Andererseits hat natürlich jedes Ding 2 Seiten, man kann es je nach gusto positiv oder negativ bewerten. Was der genannte Herr inzwischen m. Langeweile verkauft sich halt schlecht, Skandal dagegen bringt Quote, Klicks und Einnahmen. Albert Pflüger - Berlinkritik - Machwerk?

Nun, ich bin auch Berliner. Kritik an Berlin ist mir willkommen, ja insofern als sie nicht nur dem Amüsement der Leser dient, sogar ein Zeichen der Hoffnung. Einen hoffnungslosen Fall kritisiert man nicht mehr in der Hoffnung auf Besserung.

Für den Patienten auf dem Sterbebett gilt auch das Rauchverbot des Arztes nicht mehr. Und ja, es stimmt, Don Alphonso behandelt Berlin nicht gerade freundlich oder auch nur wohlwollend. Das macht mir aber nix. Ein bissl Feuer ist ok. Dennoch habe ich Zweifel an Ihrer Darstellung: Solche Gebote und Verbote deuten erstmal auf einen noch nicht gelösten Konflikt hin.

Aber ob Don Alphonso das dort so gut findet? Ich würde vermuten eher nicht. Das positive Gegenstück ist doch eher die kleine Dorfkneipe die so ein Schild nicht nötig hat, weil dort jeder jeden kennt.

Wo die Dorfbewohner von alleine wissen, dass sie ihre Nachbarn nachts nicht vom Schlafen abhalten sollten und wo umgekehrt die Nachbarn nicht gleich zur Polizei rennen, wenn doch mal ein Besoffener ausnahmsweise über die Strenge schlägt. Es gibt im idealen Dorf eben eine Gemeinschaft und in Berlin eher nicht. Dazu ein Zitat von Laotse Daodejing: Das ist eben der Unterschied.

In einem Bayerischen Dorf bedeutet die Abwesenheit des Schildes, dass es nicht notwendig ist. Sollte ein solches Schild gegen Lärm in Berlin irgendwann wieder fehlen, bedeutet es vermutlich, dass jemand resigniert aufgegeben hat. Sollen wir lernen mit dem Dreck zu leben?

Die Kippen sind gekommen, um zu bleiben…? Ist es dann wirklich schon böswillig zu sagen, das Berlin dreckig ist? Eigentlich ist es doch noch schlimmer: Die Stadt ist dreckig und die meisten Bewohner haben sich mit dem Zustand abgefunden.

Ich meine, wenn der Schnee nicht weggeräumt oder noch schlimmer, wenn auf Eis nicht wenigstens etwas Sand gestreut wird, dann ist das ein Makel, unabhängig davon, wie das Versagen organisiert wird. Er merkt allerdings an, dass Näherinnen, die gewissenhaft arbeiten müssen, um davon leben zu können, wohl eher eine Umgebung bevorzugen, in der das zumindest nicht verhindert wird.

Elektronische Textilien Wäre vielleicht interessant gewesen, auch einmal reinzugehen? Vielleicht senden solche Textilien ja eine sms, wenn sie nicht fachgerecht entsorgt werden? Was den Sperrmüll angeht-teilen der Berliner Bevölkerung ist nicht beizubringen, dass es soetwas wie Sperrmüll gibt, der an bestimmten Tagen abgeholt wird. Wenn die Wohnung und der Lebensunterhalt vom Staat bezahlt werden, denkt man vielleicht auch, dass auch alles andere schon irgendwie von der Allgemeinheit erledigt wird.

Ich habe das auch erst auf dem Photo realisiert. Ich weiss es nicht. Ich fand einfach den Gegensatz zwischen Dreck und sauberer Scheibe toll. Wuerde gut zu Berlin passen, wiel Laerm um eigentlich nicht wrklich viel Neues. Szenevierteln sind, umso schneller wird gentrifiziert oder gentrifiziert sich lustigerweise selbst. Denn das Schaufenster der Näherin steht nicht für arm aber sexy, sondern für fleissig und zielorientiert. Dann wiederum die kürzer werdenden Kreuzberger Nächte.

Die Frage ist ja, wer diese zu verantworten hat. Sind es die Wohnungseigentümer die ihre Ruhe benötigen um sich voll und ganz auf die Nähtätigkeiten konzentrieren müssen, oder sind es unsere geliebten Trommel-und-Protestmütter mit Empathie für die Rigaer 94? Ich persönlich finde ja ein bisschen weniger Party in dieser Stadt ganz angenehm. Auch glaube ich, dass sie insgeheim ein Herz für diese Stadt und ihre Geschichte haben, allerdings dran verzweifeln, weil sie durch Stümperhaftigkeit auf allen Seiten der Politik nicht zu Potte kommt.

Denn ein erfolgreiches, sich selbst tagendes Berlin muss doch im Interesse jedes Bayern sein. Ich mag da ein paar wenige Leute, aber ziemlich viele waren eine heftige Enttäuschung. Das ist halt die andere Mentalität und die Bereitschaft, Unpassende abzustossen. Ich habe das verstanden und bin weg, seitdem ist mein Leben wieder in Ordnung. Das der Berliner dagegen ist meistens eher gemischt.

Wenn es um Dreck auf den Berliner Bürgersteigen geht, darf man die Hundehäufchen nicht unerwähnt lassen. Angeblich fallen wohl fünf Tonne davon täglich an.

Aber eigentlich hatte ich noch etwas Anderes erwartet: Dort findet sich der bemerkenswerte Satz:. Noch ein Schmankerl aus der Pressemitteilung zur Uebertünchung der Fassade: Singapur wär gut - sehr gut sogar Vermute mal, dass das Plätzchen deshalb so beliebt ist, weil immer aufgeräumt wird… Lassen Sie den Müll liegen, stellen Sie vorübergehend!

Wenn man hier Leute verscheuchen will, egal, warum und weshalb, stellt man Schilder auf:. Berlinkritik ich kann die gesammelte Kritik an meiner Stadt sehr gut verstehen. Bei vielen Dingen kann ich nur zustimmend nicken und ich fühle eine kalte Wut, weil der Einfluss auf Veränderung verschwindend gering ist. Allerdings möchte ich bei aller berechtigter Kritik eines mal ganz klar sagen: Es sind nicht die Berliner, die dafür verantwortlich sind.

Ich wohne in Prenzlauer Berg und in unserem Haus bin ich nun seit einem Jahr der letzte… Alle vom Autor genannten Veränderungen gibt es auch in diesem Kiez. Ein Kiez ist hip und angesagt und alle wollen dorthin. Damit vertreiben sie die heimische Bevölkerung und die kulturelle Szene versiegt, weil diese sich einerseits schwer tut, die aufgrund der erhöhten Nachfrage steigenden Mieten zahlen zu können. Auch bei uns im Kiez wird es seit Jahren immer schwieriger, im Sommer draussen zu sitzen, da unsere toleranten Mitbürger das gar nicht mögen, wenn andere das machen, weshalb sie selbst 10 Jahre vorher hierhin gezogen sind.

Mittlerweile ist der Kiez ausgesaugt, das Leben stirbt ab. Nun könnte man sagen, dass dann zumindest die schwäbische Kehrwoche Einzug gehalten hat oder die Gutmenschen einen besonders freundlichen Umgang eingeführt haben.

Da muss ich allerdings enttäuschen — treffe ich in unserem Haus jemanden, dann bin ich positiv überrascht, wenn derjenige meinen Gruss erwidert — scheinbar haben die Zugezogenen entweder alle guten Sitten in Ihrer Heimat gelassen oder es sind genau die nach Berlin gekommen, die aufgrund Ihres Egoismus und schlechtem Sozialverhalten dort nicht zurecht gekommen sind.

Ich kenne keinen gebürtigen Berliner, der nicht das Gefühl hat, dass wir von Fremden besetzt sind, die bei uns das machen, was sie zu Hause nicht dürfen. Die traditionellen Parteien haben sich von den Berlinern soweit entfernt, dass sich Ihnen keiner mehr vertreten fühlt.

Diese Parteien pflegen nur die Erwartungen der Neuberliner…. G 20 - jede einzelne Scherbe aus dem Dreck kratzen, das Wunder von Hamburg? Sehr geehrter Don Alphonso,. Heiter und gelassen ergriff die Idee der Wiederherstellung der Ordnung die Massen und wurde Handfeger. Vielleicht gibt es demnächst eine soziologische Studie darüber, warum und wieso. Ist das ein neuer Generationenbruch? Welche Rolle spielte der Lokalsender 90,3? Das ist ja der normale Dreck und irgendwann läuft die BSR durch, denen man den Job nicht nehmen will.

Die haben aber halt einfach nur ihren Job gemacht. Ist natürlich nicht so sexy wie putzende Jugendliche…. Auch Trommeln kann man unter gewissen Umständen als eine Form des Musizierens bezeichnen.

Sie als Historiker sollten doch am besten wissen, wie alt diese Kulturform bereits ist, werter Don. Ich selbst habe es im vierten Stock eines Mietshauses laut mütterlicher Aussage in vollen Zügen genossen, auf allem, was da hing und stand, mit Hingabe zu trommeln, und ging diesen Weg bis zu seinem Ende, an dem der goldene Topf mit der Festanstellung stand.

Der Nachbar hustete sich seinen Lungenauswurf bei offenem Fenster ab; die eins darunter sang beim duschen unglaublich falsch; ganz unten lief Tag und Nacht QVC auf Maximallautstärke; Das Mietshaus ist ein in Beton gegossener Kompromiss. Mir ist der Hintergedanken nicht verborgen geblieben, dennoch wollte ich leise aber voll kindlich naivem Selbstbewusstsein widersprechen.

Auch Wildpferde in eine Schlucht treibem und die Hälfte der Kadaver verotten lassen ist eine Kulturtechnik. Ich mag halt keine Kinder. Fields darf bei diesem Thema nicht fehlen: Do you like babies? Näherinnen Das mit der Näherin ist gut beobachtet. Sie hat die mit Nähen durchgebracht. Ihr Schlafzimmer war gleichzeitig der Anproberaum für die feinen Damen. Der Raum war tabu, da durften Kinder nie spielen. Elektronische Textilien Vielleicht dies: Oder vielleicht für Schmuddelwetter ein Heiz-Leibchen….

Ich bin ganz zufrieden mit Leinen und Loden und Leder, muss ich sagen. Und ich will nicht noch mehr Daten produzieren. Kleidung der Zukunft, damit experimentieren auch Designer ja schon länger. Berliner Stichpunkt könnte dies hier sein: Contactless sensors for body monitoring incorporated in textiles. Wen es interessiert, der kann nachlesen unter Textilforschung. Die Radler hier könnten demnächst Jacken erfreuen, die auf der Seite blinken, zu der der Radler abbiegen will.

Bleibt zu hoffen, dass das die selbstfahrenden Autos dann richtig verstehen. Vor allem nicht das Übliche. Ich hatte schon angefangen, mir Sorgen zu machen.

Aber nun, Gott sei Dank, ist wieder alles im Lot. Das war eine Chance! Kann irgendwer annehmen, dass das ohne Probleme möglich wäre? Aber Berlin-Bashing immer gern, wenn das denn wenigstens zu sinkenden Touristenzahlen und, noch besser, zu sinkenden Mieten führen würde. Das Gegenteil aber ist offensichtlich der Fall.

Profitieren Sie da irgendwie von? Führen Sie sich einmal die entsprechenden zahlen für Singapur vor Augen: Titel eingeben Ich wundere mich bei den Zahlen immer, wenn damit die Fahrradpolitik der Stadt Kopenhagen aufgepfropft werden soll:.

Vielleicht haben sie die Erfahrungen mit anderen Teilen der Verwaltung resignieren lassen. Selbst Hand anlegen geht natürlich gar nicht. Dafür hat sich zuviel angesammelt..

Ja, wie wurde denn Berlin Hauptstadt? Wäre ja mal eine sachliche Frage. Und wie kams zum Finanzausgleich? Gibts da eventuell Gründe? Und hat, wenn mich meine Geschichtskenntnisse nicht täuschen, nicht auch Bayern jahrelang an eben diesem Finanztopf gehangen? Und zwar bis ! Und noch eine Frage: Mal ein paar Beispiele, nach denen Sie sich scheinbar sehnen: Zusätzlich kann der Strafbestand auch Prügel mit dem Rohrstock zur Folge haben.

Üblicherweise liegen die Strafen bei der sog. Bei diesem sogenannten Caning wird der Delinquent über einen Prügelbock gespannt und erhält von einem speziell ausgebildeten Justizbeamten in einem festgelegten Verfahren mit einem langen Rohrstock schwere Schläge, die zu bleibenden Narben führen. Der Zweck ist das Erreichen maximaler Qualen bei kleinstem dauerhaften Schaden. Ich habe noch den Aufschrei über das Maas-Gesetz im Ohr.

Zensur, Diktatur waren noch die harmloseren Anmerkungen. Die Einführung der Singapur-Verhältnisse dürfte zu schweren Unruhen führen. In den Jahren darauf wurde es weniger. Den einzusammeln dauert halt länger. Dagegen zu rechnen sind die Kosten für das Nähen oder Klammern einer aufgeschnittenen Hundetatze. Da ist man mit bis Euro am Wochenende in der Tierklinik dabei.

Glasbruch ist der gefährlichste Müll. Und schwer zu entsorgen obendrein Splitter! Dosen sind da vergleichsweise harmlos. Ich führe da eine interne Statistik.

Stadtluft macht frei, kriminell und krank? Versuch wurde wegen zu schnell abgelehnt. Am Samstag wird der Bürgersteig gefegt und die Rosen im Vor-garten machen viel Arbeit, dann bleiben die Leute aber auch stehen und man hört vom Freisitz: Was für eine schöne Villa! Aber auch hier in der kleinen Gemeinde hat die neue Zeit Einzug gehalten: Die jährige Nachbarin im kleinen alten Häuschen nebenan klagte mir ihr Leid über die Blätter auf dem Bürgersteig, die von den uralten Eichen des benachbarten Pastorats auf ihren Bürgersteig herübergeweht werden.

Sie ist körperlich nicht mehr in der Lage diese Arbeit zu verrichten. Ich habe im Vertrauen auf unseren üppigen Sozialstaat für sie kurzerhand einen Antrag an das Sozialamt gestellt, um ihre finanzielle Not zu mildern. Zieh den Antrag sofort zurück. Wenn jemand mit einem LKW in einem Weihnachtsmarkt fährt und sieben Identitäten hat, fragt da kein Mensch nach aber wenn Du für eine Kartoffeldeutsche Rentnerin mit Haus einen Antrag auf staatliche Gelder stellst, dann wirst Du sofort in die rechte Ecke gestellt.

Das kannst Du Dir nicht leisten. Zieh den Antrag zurück! Ich habe mich dann für seine Einschätzung bedankt und den Antrag zurückgezogen. Meine Nachbarin, eine herzensgute Frau, will auch Bedürftigeren keine Gelder wegnehmen. Sie ist sehr stolz auf Ihren Schwiegersohn. Er hilft mit seiner Frau Flüchtlingen bei der sehr arbeitsintensiven Integration.

Für niedere Arbeiten wie Schneeräumen und Blätterfegen bleibt dann leider keine Zeit. Das ist dann wohl die neue Zeit. Momentan wird eine Wohnung saniert, Bauschutt-Container angemietet. Nach 3 Tagen voll, zur Hälfte mit Fremdmüll.

Wahrscheinlich noch eine gute Quote. So schön wie Sie, Don A. Das wäre pädagogisch wertvoll. In meiner alten westfälischen Heimat nicht möglich und ich bin ehrlich überrascht, das das im bayrischen üblich ist.

Die Bilder aus Berlin, naja da sind in den 80ern schon die Bordsteinschwalben über den Kuhdamm geflattert und der Ranz gammelte in jeder Ecke. Allerdings war das bei den Protestanten und der Gescholtene hat seinen Kirchenaustritt 15 Minuten später beim selben Pfarrer abgegeben. Erschaffen oder Benutzen werter Don, ich heute den ganzen Tag im Haus rumgewerkelt. Man kennt das ja, die Gedanken wandern dann so umher.

Ich sinnierte so darüber nach, ob man mal was übers Heimwerkeln schreiben könnte, die ganzen Werkzeuge so aufzählen, die ich dabei benutzte Schmiege, Winkel, Kappsäge, Lamellenfräser, Bohrmaschine, Flex etc. Während das Weibliche auf Benutzung ausgelegt ist — und wenn es ein Mann ist zum Nestbau.

Es ist immer auch was Gutes, wo ein Schaden ist. Bleiben sie dran, werter Don. Mit jedem Tag mehr. Jeder an seiner Stelle. Erschaffen und benutzen Die armen Frauen erschaff t en doch eine schöne Torte, ein tolles 3-Gänge-Meneu, heimelige, geputzte Wohnungen,gewaschene und gebügelte Gardinen,Hemden und Socken, manchmal sogar blank geputzt Schuhe.

Für die ganze Familie. Einige konnten gut nähen und schufen Kreationen nicht nur für sich. Manche Frauen haben heute die Olga, die ihr vieles abnimmt, weil es undankbare Arbeiten sind. Entweder sieht alles kurze Zeit später wieder so aus, wie vorher oder 3 Std. Küchenarbeit sind in einer verputzt. Gast Ich sehe Frauen nicht als arm an, die sich um ihre Familie kümmern.

Ich habe nur ein Problem damit, wenn das Männliche prinzipiell verteufelt wird und so getan wird, als wäre nur das Weibliche in der Lage, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Das ist es nicht. Es geht nur beides zusammen. Die inherente Hybris, die dem Schaffensdrang zugrundeliegt muss eingehegt werden, keine Frage. Das sieht man ja an all den Schrecklichkeiten, die daraus erwuchsen. Aber ohne diesen Fortschrittsmotor gibt es halt auch nur Rückschritt und auf diesem Wege sind wir wohl momentan unterwegs. Man kann eben nur etwas bewegen und nach vorne bringen, wenn jeder an der Stelle sitzt, wo er oder sie ihren Fähigkeiten entsprechend am besten eingesetzt ist.

Ideologie kann da nur schaden. Gleichberechtigung ist ersteres, letzteres ist Gleichstellung…. Don Alphonso, Sie sind jetzt 'wach' geworden zum Thema.

Mein Reden seit Damit wissen Sie immer von wem das ist, und dennoch kann bei Bedarf etwas gepostet werden, das zum Beispiel als Insiderwissen interessant, mit dem realen Namen womöglich zu einer Kündigung durch den Arbeitgeber führt. Ach, Quatsch, das war früher! Zum Hinauswurf als Vereinsmitglied bei der Eintracht. Erfahrungsgemäss kann das hier etwas dauern, das Problem besteht schon seit Jahren und hat auch schon einen guten Techniker überstanden, der inzwischen in Ruhestand ist.

Haben die Berliner nicht jüngst geklagt, dass Sie nicht genug Gefängnisplätze für die vielen Schwarzfahrer haben, die ihre Geldstrafe nicht zahlen können? Dann wäre Berlin in Kürze eine blitzsaubere Stadt. Sie können das ja gerne mal versuchen, ein paar Sozialhilfestundenpflichtige um Ihr Haus zum Fegen scheuchen. Hof fegen - Literaturtipp Für eine immerhin gutmütige Version: Habe letztens einen Beitrag gehört wie ein Delinquent mit jugoslawischem Namen seinen Putzjob über den grünen Klee lobte.

Mit meinen absoluten LieblingsVokabeln wie Teilhabe o. Geht in Deutschland nicht! Allein schon wegen der verwaltungstechnischen Umsetzung, den Versicherungsfragen, und vor allem: Weil sofort Menschenrechts-Aktivisten auftreten und ein Riesengeschrei anstimmen.

Ein baden-württembergischer Bürgermeister hatte die Idee, seine afrikanischen Asylbewerber als Kofferträger am Bahnhof einzusetzen, diese waren zufrieden, bekamen Trinkgeld, hatten etwas zu tun, kamen in Kontakt zur Bevölkerung. Aber sehr schnell bekam er sämtlichen möglichen moralischen Keulen übergezogen, und das Projekt wurde eingestellt. Ähnlich in die Hose gingen Versuche, Arbeitslose als Spargelstecher und Erdbeerpflücker einzusetzen, weil die Leute nach dem ersten Tag nicht mehr zur Arbeit kamen.

Hinzu kommen die zu erwartenden Proteste der Berufsempörten. Also sitzen die Leute halt weiter untätig herum und kommen auf dumme Gedanken. In den USA hat man Bootcamps erfunden, aber wir haben eine vorbelastete Vergangenheit, so etwas wäre undenkbar, stattdessen schicken wir Delinquenten zum Segeln oder Abenteuerurlaub.

Es gibt dutchaus solche Projekte, die jetzt nicht schlecht laufen — schauen Sie mal bei der bayerischen Caritas, die machen das oft. Da gibt es auch keine Klagen, weil die Caritas dagegen aufgrund ihrer Position immun ist.

Das Koffertragen erweckt halt Assoziationen beim Amerika der 20er und 30er Jahre. Dafür hat man überhaupt kein Problem mit schwarz bputzenden Lehrerinnen aus Rumänien, denn die sieht niemand in der Öffentlichkeit.

Das ist die eigentliche Frage: Bekommt es jemand mit oder nicht? Emil Meins Stellt sich die Frage, ob es den Aufschrei bei Kofferträgern mit kartoffelmässigem Aussehen auch gegeben hätte.

Wobei ich denke, das Grundproblem war ein anderes: Wo kommen wir denn da hin, wenn hier Hinz und Kunz sprich Verantwortungsträger wie Bürgermeister pragmatische Lösungen suchen, ohne die Sozialindustrie davon profitieren zu lassen — ja diese ggfs.

Ich mag den Blog, werter Don, aber manchmal geht's daneben. Diesmal bei der Schneebeseitigung am Tegernsee und in Berlin. Es dominiert das Mietshaus mit vielleicht 20 Mietparteien.

Wer soll sich Bayern zum Vorbild nehmen und zum Schneeschieber greifen? Und ich kam damals aus München Maxvorstadt. Der Unterschied war enorm. Ich habe mir damals gedacht: In Berlin möchte ich nicht alt werden. Auf gar keinen Fall. Nutzt übrigens fast gar nichts. Meistens warten alle auf Tauwetter und niemand unternimmt irgend etwas.

Eine pdf ist dazu auf der Website der Stadtverwaltung abrufbar. Der Rest der Stadt muss von den Hauseigentümern geräumt bzw. Ja, Hausmeisterdienstleister erledigen das; manch ein Mieter übernimmt die Arbeiten für einen Mietnachlass. Warum nicht mal positiv? Auch in Berlin, so meine Lesart, gibt es halt Leute, die einer ehrlichen Arbeit nachgehen, vielleicht Kinder haben und diese sogar heiliges Spiessertum!

Fuer die gibt es mehrere gute Gruende, morgens frueh raus zu muessen, und das in ausgeruhtem Zustand. Ist doch gut buergerlich? Dagegen sind die tanzenden Lederhosentraeger in den weltberuehmt-beruechtigten Tegernseer Nachtbars, die der Don anspricht, doch die reinsten Asozialen…. Sie können Leuten, die schon Geld haben, schlecht vorwerfen, dass sie nicht nochmal dafür arbeiten.

Titel eingeben Diese Idee, dass jeder Mensch ein Recht darauf hätte, dass andere seine Bedürfnisse befriedigen, setzt sich immer mehr durch, nicht nur in Berlin. Nur leider schiebt das den Bankrott nur auf, den irgendwann ist das Geld halt alle, wenn keiner mehr da ist, dem man es wegnehmen kann.

Das macht in der Tat hier süchtig. Während er in Berlin ein relativ normales Leben führen kann, muss er in restriktiveren Gegenden auf Bühnen in frisch eröffneten Einkaufs-Centern Schlager trällern, damit die Kunden mehr einkaufen. Historisch betrachtet ist das die Rolle des Clowns für Erwachsene. Na, da Fonsä doch ned.

Schön, dass Sie eine Lanze für die Näherinnen brechen Ja, akkurat müssen sie schon sein, auf den Millimeter kommt es an und vorausschauend müssen sie sein. Wenn 8mm Nahtzugabe gesteckt werden, dann müssen es auf cm Länge für einen Binder auch 8mm realisiert sein. Auf das Miesbacher Nähviertel bin ich gespannt. Was mit einem aufgerissenen Müllsack beginnt und über Herrenlose Räder schwenkt, überrascht mit einem Plädoyer für den Berufsstand der Näherinnen. Launisch und Unterhaltsam, was ein Text auf jeden Fall sein sollte!

Hinten Kameras, vorne Display. So könnten Sie einem Beobachter als aufgeplatzter Müllsack erscheinen. Das ist ein Blog und keine Abwurfstelle für irgendwelche Aversionen. Danke für das Verständnis.

Hat jemand "Rechtsgleichheit" gesagt? Der Umbau von Europa geht weiter. Richter helfen kräftig mit:. In Schleswig-Holstein darf ein Syrer, der mit vier Kindern und seiner Ehefrau einreiste, jetzt auch seine zweite Ehefrau nachholen.

Das ist Haargenau das, was Michel Houellebecq in seinem Buch per vorausgeahnt hat. Er war wohl zu pessimistisch. Da haben die deutschen Richter sicher auch nichts dagegen. Immer noch so sicher, dass die alten Symbole im Richtersaal abgehängt werden sollen?

Wo Symbole fehlen, kommen neue, Ersatz-Symbole. Es werden keine buddhistischen Symbole sein. Wegschauen bis es quitscht. Dialektik zwischen Minderwagen und Jauche Don Alphonso: Ach die alte Geschichte.

Das machen die seit