Liebeskugeln mit vibration mann anal stimulieren

liebeskugeln mit vibration mann anal stimulieren

In einer der Schalen wird ein kleines Loch für die Schnur gebohrt und eine passende Glasmurmel wird in die Plastikhülle eingeschlossen. Dann werden die Plastikschalen zusammengefügt und mitsamt der Schnur kurz in flüssiges Wachs getaucht. Nach dem Abkühlen hat sich eine dünne Schicht Wachs gebildet, die mit jedem erneuten Eintauchen fester und dicker wird. So eine einzelne Kugel hat, wenn sie richtig in der Scheide platziert wird, eine überraschend stimulierende Wirkung. Selbstverständlich können Liebeskugeln auch anal genutzt werden.

Die für den rektalen Einsatz verwendeten Kugeln sind meist kleiner und auch leichter. Besonders beliebt sind sogenannte Kugelstränge. Diese bestehen aus drei bis zehn Kugeln, die starr miteinander verbunden sind.

Die starre Verbindung hat den Vorteil, dass man diese Kugeln tief in den After einführen kann und der Darm, wie mit einem Dildo, stimuliert wird. Ähnlich wie Liebeskugeln für den vaginalen Einsatz gibt es auch hier zahlreiche Variationen. Bei der Auswahl ist darauf zu achten, dass die Kugeln samt Verbindung gut zu reinigen sind. Hygiene ist im analen Bereich sehr wichtig. Grundsätzlich kann jedes glatte, hautfreundliche Material und jede anschmiegsame Form verwendet werden.

Die Hersteller von Lustkugeln bieten diese in der gesamten Breite an möglichen Werkstoffen und Ausführungen an. Im Sortiment gängiger Anbieter finden sich diese Spielzeuge in nahezu unbegrenzter Material- und Formvielfalt. Wenn man von der Fülle der Angebote überrollt wird, dann ist es am Besten, mit einer einfachen Variante zu beginnen.

Die Kugeln sollten für den vaginalen Gebrauch etwa drei Zentimeter im Durchmesser sein und nicht zu viel wiegen, für Anfängerinnen runde fünfzig Gramm. Als Material empfiehlt sich Silikon oder Latex. Solche Orgasmuskugeln sind in jedem Sexshop oder Onlinehandel für kleines Geld zu erwerben. Für gehobene Ansprüche finden sich zahlreiche ausgefeiltere Modelle mit mehr Kugeln und zusätzlichen Stimulationen.

Traditionell fällt die Wahl auf das schon erwähnte Rin-no-tama, welches allerdings nicht leicht zu beschaffen ist. Alternativ wählt man ein Modell mit Vibrator oder freischwingenden, inneren Kugeln.

Die Liebeskugeln sollten, ganz unabhängig von der Variation, nach dem Einführen kaum zu spüren sein. Manchmal hilft auch ein wenig Gleitgel, um das Einsetzen zu erleichtern. Handelt es sich um eine einzelne Kugel, oder sitzt die stimulierende Kugel nicht in der Nähe des G-Punktes, kann die Position mit einem Tampon korrigiert werden.

Sitzen die Kugeln korrekt, dann spürt das die Trägerin sofort mit den ersten Bewegungen. Der Einkauf im Supermarkt wird zu einem berauschenden Glückserlebnis und die Vorfreude auf einen überwältigen Orgasmus verschönert jede noch so stumpfsinnige Tätigkeit.

Ein zu langes Tragen kann durch den Trainingseffekt zu nicht unerheblichen Muskelkater führen. Anfängerinnen sollten die Kugeln am Anfang nicht zu lange in der Scheide belassen. Erst wenn man ein Gefühl dafür bekommen hat, wie lange das Tragen verträglich ist, kann man mit der Dauer des Einsatzes experimentieren.

Manchen Frauen reicht zwanzig Minuten, andere belassen ihre Kugeln stundenlang in sich. Wichtig bei der analen Verwendung von Liebeskugeln aller Art ist die Verwendung eines geeigneten Gleitmittels, mit dem die Kugeln vor dem Einführen ausreichend benetzt werden.

Die Afterregion ist sehr empfindlich und Verletzungen an After oder Darm können schwerwiegende gesundheitlich Folgen nach sich ziehen. Meist werden Analketten oder Analkugeln nur beim zwischenmenschlichen Akt oder zur Selbstbefriedigung eingesetzt.

Ein längeres Tragen ist natürlich grundsätzlich möglich. Solange keine Schmerzen auftreten, können Liebeskugeln auch anal beliebig lange verwendet werden. Aber auch hier gilt, dass es bei zu langer Verweildauer der Kugeln zu Muskelkater im Afterbereich kommen kann. Der oft harte Frauenalltag wird durch den Einsatz vaginaler Liebeskugeln deutlich aufgepeppt. Die Hausarbeit wird zum extravaganten Erlebnis und manche Frau sehnt sich den wöchentlichen Putztag sehnlich herbei.

Dank der Liebeskugeln wird der alltägliche Einkauf zu einem echten Abenteuer. Mit jedem Schritt wächst die Erregung und damit auch der Wunsch, sich selber zu berühren. Mutige Frauen erledigen ihre Einkäufe mit dem Fahrrad. Schon auf den ersten Metern wird das Gefühl im Unterleib unwiderstehlich und die Lust auf mehr steigert sich zusätzlich.

Männer, die anale Stimulationen lieben, verwenden Liebeskugeln im Darm genauso wie Frauen in der Vagina. Zwar werden keine Geschlechtsteile direkt gereizt, aber der empfindliche After samt Vorsteherdrüse werden sanft verwöhnt. Kugelstränge sind für längere Stimulation weniger geeignet. Aber drei oder vier kleinere Kugeln, die jede Bewegung im Darm spüren lassen, machen den Alltagsjob zum Erlebnis.

Schon vor dem eigentlichen Akt helfen Liebeskugeln beim Vorspiel sich liebender Paare. Partner merken deutlich, auf welchem Niveau der sexuellen Erregung sie sich befinden. So überträgt sich das sexuelle Verlangen der Frau auf den Mann, der an der Seite seiner erregten Frau fast automatisch begehrend wird. Kommt es dann zum Akt, ist es besonders schön, wenn beim Analverkehr die Liebeskugeln in der Scheide der Frau verbleiben.

Wenn diese mit einem elektrischen Vibrator versehen sind, wird die Stimulation als aufregend und intensiv empfunden. Alternativ kann man die Kugeln anal einführen und so die Lust beim vaginalen Verkehr schüren.

Auch homosexuellen Paaren stehen die Spiele mit Liebeskugeln offen. Sie sind aufgefordert, alles auszuprobieren, was Freude macht und sich gegenseitig an der Lust des Partners zu erfreuen. Manche Menschen möchten ihren Sexualtrieb deutlich spüren. Leider gehen Sie auch schneller als andere Liebeskugeln kaputt. Insgesamt sollten Sie ausprobieren, mit welchen Material Sie am besten zurecht kommen und mit welchen Liebeskugeln Sie sich am wohlsten fühlen.

Möchten Sie die Kugeln zum trainieren ihrer Beckenbodenmuskulatur tragen, sollten die Kugeln locker sitzen. So das die Kugeln wenn Sie stehen langsam nach unten rutschen können. Sie werden automatisch ihre Beckenbodenmuskulatur anspannen und somit zum einen verhindern das die Kugeln heraus rutschen und zum anderen wieder etwas nach oben geschoben werden.

Nur wenn die Abwechslung zwischen Entspannung, Anspannung und Hochschieben gegeben ist, ist das Training wirksam. Wenn man den Zeitraum betrachtet in dem man die Liebeskugeln tragen sollte, gint es nichts zu beachten. Einige Frauen tragen ihre Liebeskugeln den gesamten Tag. Es ist aber ratsam sich die beiliehende Anleitung der Liebeskugeln durchzulesen, da einige Hersteller getestet haben bis zu welchem Zeitraum ihre Liebeskugeln am effektivsten sind.

Auch sollte man am Anfang es nicht mit dem Training übertreiben, da auch hier wie bei jedem anderem Muskel Muskelkater entstehen kann. Nach Benutzung sollte man darauf achten das die Liebeskugeln immer gründlich gereinigt werden, da sich durch die Stimulation viel Ausfluss bilden kann.

Je nachdem wie fest die Kugeln sitzen kann der Ausfluss in die Unterwäsche gelangen. Hier empfehlen wir Slipeinlagen zutragen. Zudem sollten Analkugeln, oder auch Liebeskugeln im Anus eines Menschen waren, nicht erneut in die Scheide eingeführt werden, auch nicht wenn Sie diese gereinigt haben.

Liebeskugeln sollten Sie nur nicht tragen wenn Sie kurz vorher einen operativen Eingriff im vaginalen Bereich hatten wie zum Beispiel bei einem Dammriss. Ihre Liebeskugeln sollten nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Einige Kugeln können Sie einfach mit in die Waschmaschine stecken, da Sie hitzebeständig und wasserfest sind. Ob Sie das mit ihren Liebeskugeln auch machen können, finden Sie in der Bedienungsanleitung ihrer Liebeskugeln.

Sollten Ihre Liebeskugeln nicht waschmaschinenfest sind, können Sie ihre Liebeskugeln mit warmen Wasser und etwas Shampoo oder Geschirreiniger reinigen.

Welche Unterschiede gibt es zu Analkugeln und was muss ich dabei beachten? Analkugeln wurden für die Stimulation durch den Anus entwickelt. Bei hetero Paaren können die Kugeln zur zusätzlichen Stimulation während des Koitus in den Anus eingeführt werden. Hierbei soll der Orgasmus verstärkt beziehungsweise verlängert werden, wenn die Analkugeln während des Orgasmus entfernt werden. Bei homosexuellen Paaren dienen die Analkugeln ähnlich wie Liebeskugeln bei der Frau zur Stimulierung und zum trainieren der Beckenbodenmuskulatur.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Merkt jemand das man welche trägt Gute Liebeskugeln hört man nicht, bei sehr billigen Liebeskugeln hört man die Gewichte hin- und herschwingen, und andere Menschen bemerken es auch nicht wenn man sie selbst trägt. Welche Materialien gibt es und welche Vorteile haben die einzelnen Materialien? Welches Material eignet sich am besten für Sie?

Missionarsstellung anal erotische weihnachtsgeschenke

Ihr G-Punkt wird fortwährend massiert und die empfindlichen Nerven in der Nähe des Scheideneinganges durch feine Schwingungen gereizt. Diese dauerhafte Stimulation setzt die Vulva in den Mittelpunkt des weiblichen Denkens und schürt den Wunsch nach Vereinigung. Wenn es zu dieser kommt, dann erwartet den Mann eine erregte Scheide, die das Glied bereitwillig aufnimmt. Nach kürzester Zeit erlebt die Frau einen sinnlichen Orgasmus, der als besonders intensiv beschrieben wird. Eine stärkere Reizung, die auch bis zum Orgasmus führen kann, wird durch Liebeskugeln mit eingebautem Vibrator erzeugt.

Diese steigern die Wollust der Trägerin langsam bis zum Unerträglichem. Manche Frauen tragen so ein Vibratorei über Stunden, ehe sie sich ihren Gatten hingeben oder sich selbst befriedigen.

Gerne wird von Menschen, die sich ihre Sexspielzeuge selber basteln, die Variante mit genau einer Kugel genommen. Das geht ganz einfach und kostet fast nichts! In einer der Schalen wird ein kleines Loch für die Schnur gebohrt und eine passende Glasmurmel wird in die Plastikhülle eingeschlossen. Dann werden die Plastikschalen zusammengefügt und mitsamt der Schnur kurz in flüssiges Wachs getaucht.

Nach dem Abkühlen hat sich eine dünne Schicht Wachs gebildet, die mit jedem erneuten Eintauchen fester und dicker wird. So eine einzelne Kugel hat, wenn sie richtig in der Scheide platziert wird, eine überraschend stimulierende Wirkung. Selbstverständlich können Liebeskugeln auch anal genutzt werden. Die für den rektalen Einsatz verwendeten Kugeln sind meist kleiner und auch leichter.

Besonders beliebt sind sogenannte Kugelstränge. Diese bestehen aus drei bis zehn Kugeln, die starr miteinander verbunden sind.

Die starre Verbindung hat den Vorteil, dass man diese Kugeln tief in den After einführen kann und der Darm, wie mit einem Dildo, stimuliert wird. Ähnlich wie Liebeskugeln für den vaginalen Einsatz gibt es auch hier zahlreiche Variationen. Bei der Auswahl ist darauf zu achten, dass die Kugeln samt Verbindung gut zu reinigen sind. Hygiene ist im analen Bereich sehr wichtig. Grundsätzlich kann jedes glatte, hautfreundliche Material und jede anschmiegsame Form verwendet werden.

Die Hersteller von Lustkugeln bieten diese in der gesamten Breite an möglichen Werkstoffen und Ausführungen an. Im Sortiment gängiger Anbieter finden sich diese Spielzeuge in nahezu unbegrenzter Material- und Formvielfalt.

Wenn man von der Fülle der Angebote überrollt wird, dann ist es am Besten, mit einer einfachen Variante zu beginnen. Die Kugeln sollten für den vaginalen Gebrauch etwa drei Zentimeter im Durchmesser sein und nicht zu viel wiegen, für Anfängerinnen runde fünfzig Gramm.

Als Material empfiehlt sich Silikon oder Latex. Solche Orgasmuskugeln sind in jedem Sexshop oder Onlinehandel für kleines Geld zu erwerben. Für gehobene Ansprüche finden sich zahlreiche ausgefeiltere Modelle mit mehr Kugeln und zusätzlichen Stimulationen.

Traditionell fällt die Wahl auf das schon erwähnte Rin-no-tama, welches allerdings nicht leicht zu beschaffen ist. Alternativ wählt man ein Modell mit Vibrator oder freischwingenden, inneren Kugeln. Die Liebeskugeln sollten, ganz unabhängig von der Variation, nach dem Einführen kaum zu spüren sein.

Manchmal hilft auch ein wenig Gleitgel, um das Einsetzen zu erleichtern. Handelt es sich um eine einzelne Kugel, oder sitzt die stimulierende Kugel nicht in der Nähe des G-Punktes, kann die Position mit einem Tampon korrigiert werden. Sitzen die Kugeln korrekt, dann spürt das die Trägerin sofort mit den ersten Bewegungen. Der Einkauf im Supermarkt wird zu einem berauschenden Glückserlebnis und die Vorfreude auf einen überwältigen Orgasmus verschönert jede noch so stumpfsinnige Tätigkeit.

Ein zu langes Tragen kann durch den Trainingseffekt zu nicht unerheblichen Muskelkater führen. Anfängerinnen sollten die Kugeln am Anfang nicht zu lange in der Scheide belassen. Erst wenn man ein Gefühl dafür bekommen hat, wie lange das Tragen verträglich ist, kann man mit der Dauer des Einsatzes experimentieren.

Manchen Frauen reicht zwanzig Minuten, andere belassen ihre Kugeln stundenlang in sich. Wichtig bei der analen Verwendung von Liebeskugeln aller Art ist die Verwendung eines geeigneten Gleitmittels, mit dem die Kugeln vor dem Einführen ausreichend benetzt werden.

Die Afterregion ist sehr empfindlich und Verletzungen an After oder Darm können schwerwiegende gesundheitlich Folgen nach sich ziehen. Meist werden Analketten oder Analkugeln nur beim zwischenmenschlichen Akt oder zur Selbstbefriedigung eingesetzt. Ein längeres Tragen ist natürlich grundsätzlich möglich. Solange keine Schmerzen auftreten, können Liebeskugeln auch anal beliebig lange verwendet werden. Aber auch hier gilt, dass es bei zu langer Verweildauer der Kugeln zu Muskelkater im Afterbereich kommen kann.

Der oft harte Frauenalltag wird durch den Einsatz vaginaler Liebeskugeln deutlich aufgepeppt. Die Hausarbeit wird zum extravaganten Erlebnis und manche Frau sehnt sich den wöchentlichen Putztag sehnlich herbei.

Dank der Liebeskugeln wird der alltägliche Einkauf zu einem echten Abenteuer. Mit jedem Schritt wächst die Erregung und damit auch der Wunsch, sich selber zu berühren. Mutige Frauen erledigen ihre Einkäufe mit dem Fahrrad. Schon auf den ersten Metern wird das Gefühl im Unterleib unwiderstehlich und die Lust auf mehr steigert sich zusätzlich. Männer, die anale Stimulationen lieben, verwenden Liebeskugeln im Darm genauso wie Frauen in der Vagina. Zwar werden keine Geschlechtsteile direkt gereizt, aber der empfindliche After samt Vorsteherdrüse werden sanft verwöhnt.

Kugelstränge sind für längere Stimulation weniger geeignet. Aber drei oder vier kleinere Kugeln, die jede Bewegung im Darm spüren lassen, machen den Alltagsjob zum Erlebnis. Stattdessen war die Liebeskugel bereits vor mehreren Jahrhunderten in Japan, Indien und China bekannt, wo sie als anregendes Sextoy Verwendung fand. Liebeskugeln teilweise auch als Analkugeln, Lustkugeln oder Liebeperlen bekannt sind kleine Kugeln, die durch eine Schnur miteinander verbunden sind und in die Vagina eingeführt werden.

Manche Liebeskugel ist kreisrund , während andere eiförmig und leicht oval sind. Normalerweise besteht das Sexspielzeug nicht nur aus einer einzelnen Liebeskugel, sondern aus zwei, drei oder noch mehr Kugeln, die durch ein Band miteinander verbunden sind. Häufig ist das gesamte Toy mit medizinischem Silikon überzogen, aber auch andere Materialien werden angeboten.

Im Inneren befindet sich pro einzelner Liebeskugel jeweils ein Metallkern, der rotieren kann und somit bei jeder Bewegung leicht schwingt und angenehm stimuliert. Meistens gibt es ein Rückholbändchen — ähnlich wie bei einem Tampon, damit die Loveballs sicher wieder herausgezogen werden können. Weil die Kugeln ein gewisses Eigengewicht haben, wird die Scheidenmuskulatur die ganze Zeit über aktiv angespannt, damit die Kugeln festgehalten werden und nicht aus der Vagina herausrutschen.

Auf diese Weise werden die Muskeln trainiert und gleichzeitig ein lustvolles Erlebnis geschaffen. Übrigens können die Lustperlen nicht nur für die Vagina benutzt werden. Auch als Analkugeln sind sie beliebt. In diesem Fall werden sie natürlich nicht nur von Frauen getragen. Auch viele Männer — sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle — finden Gefallen an der analen Stimulation.

Wichtig ist allerdings, das Toy niemals direkt aus dem Analbereich in die Scheide einzuführen, da so Infektionen entstehen können. Wer keine zwei unterschiedlichen Toys benutzen möchte, sollte die Kugeln vorher auf jeden Fall gut reinigen. Die Liebeskugel kann zwei unterschiedliche Zwecke erfüllen.

So wird sie einerseits als Sexspielzeug eingesetzt, um die Lust zu steigern oder dem Liebesleben einen neuen Kick zu verleihen. Das kann wiederum dazu beitragen, den Sex mit dem Partner beziehungsweise die Stimulation durch den Penis intensiver zu erleben. So fällt es vielen Frauen leichter, zum Orgasmus zu kommen oder den Höhepunkt deutlich stärker und somit schöner wahrzunehmen.

Auch bei der Masturbation können Liebeskugeln eingesetzt werden. Sind die Kugeln in die Scheide eingeführt, wird die innere Intimmassage meist als sehr erotisch und erregend empfunden. Auch das langsame Herausziehen der Kugeln — ob allein oder durch den Partner beim Liebesspiel — kann sehr schön sein. Nach einigem Training kommen manche Frauen sogar bereits allein dadurch zum Orgasmus. Mit ein bisschen Übung gelingt das leicht, und die Kugeln können neuen Schwung und Abwechslung ins Sexleben bringen.

Die Liebeskugel kann aber noch einen zweiten Zweck erfüllen. Manche Frauen möchten ihre Vaginalmuskulatur oder die Muskulatur ihres Beckenbodens stärken. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Auf der einen Seite kann auch ohne vorherige Beschwerden eine gut trainierte Intimmuskulatur einfach mehr Lust verschaffen und einfacher zum Orgasmus bringen.



liebeskugeln mit vibration mann anal stimulieren

Nach einigem Training kommen manche Frauen sogar bereits allein dadurch zum Orgasmus. Mit ein bisschen Übung gelingt das leicht, und die Kugeln können neuen Schwung und Abwechslung ins Sexleben bringen.

Die Liebeskugel kann aber noch einen zweiten Zweck erfüllen. Manche Frauen möchten ihre Vaginalmuskulatur oder die Muskulatur ihres Beckenbodens stärken. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Auf der einen Seite kann auch ohne vorherige Beschwerden eine gut trainierte Intimmuskulatur einfach mehr Lust verschaffen und einfacher zum Orgasmus bringen.

Doch auch im höheren Alter, nach einer Schwangerschaft oder im Falle von Inkontinenz kann die bewusste Kräftigung der Beckenbodenmuskeln sehr hilfreich sein. Wer mag, kann sie theoretisch jederzeit — von anderen unbemerkt — tragen. Ob beim Spazierengehen, Einkaufen, Treppensteigen oder sogar im Joballtag: Das Training findet vollkommen heimlich statt.

Denn wer die Kugeln weit genug hineinschiebt, spürt sie gar nicht mehr — ähnlich wie bei einem Tampon. So geschieht das Training, ohne beispielsweise die ganze Zeit über erregt und abgelenkt zu sein. Zum Beispiel enthalten manche keine schlichten Metallkugeln, sondern stattdessen mit Batterien betriebene Vibratoren. Durch die Vibration wird die erregende Stimulation für manche Frauen noch deutlich erhöht — teilweise bis hin zum Orgasmus.

Neben einem Rückholbändchen werden die Kugeln teilweise auch mit einer Rückholschlaufe angeboten, die nicht heraushängt, sondern ebenfalls im Körper verschwindet.

Manchmal wird das als angenehmer empfunden, beispielsweise wenn die Liebeskugel im Alltag getragen wird und sich das Bändchen am Slip verfangen kann. Auch das Gewicht kann stark variieren.

Anfängerinnen wählen am besten zunächst leichte Kugeln. Sind sie trainierter, kann das Gewicht gesteigert werden. Doch hilft eine gut durchblutete und trainierte Vaginalmuskulatur durchaus dabei, schneller, intensiver und länger zum Orgasmus zu kommen.

Durch die verbesserte Durchblutung wird der Kitzler viel empfindlicher. Für viele Frauen ist es ein geiles Gefühl, als Einzige zu wissen, dass sie gerade die Liebeskugeln in sich tragen, während sie an der Supermarktkasse stehen oder in einer Konferenz sitzen.

Neben der sexuellen Stimulation ist auch der gesundheitliche Aspekt nicht zu unterschätzen. Um etwa nach einer Schwangerschaft wieder Lust zu verspüren und erotische Stunden mit dem Partner zu verbringen, können die Kugeln optimal verwendet werden.

Mit ihrer Hilfe kann sich die Intimmuskulatur gut zurückbilden, sodass die Scheide wieder schön eng und das Lustempfinden erneut gegeben ist. Die sexy Kugeln können also ganz unterschiedlich verwendet werden und viele positive Effekte erzielen. Bei allen Variationen gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Diese bestehen aus drei bis zehn Kugeln, die starr miteinander verbunden sind.

Die starre Verbindung hat den Vorteil, dass man diese Kugeln tief in den After einführen kann und der Darm, wie mit einem Dildo, stimuliert wird. Ähnlich wie Liebeskugeln für den vaginalen Einsatz gibt es auch hier zahlreiche Variationen. Bei der Auswahl ist darauf zu achten, dass die Kugeln samt Verbindung gut zu reinigen sind. Hygiene ist im analen Bereich sehr wichtig. Grundsätzlich kann jedes glatte, hautfreundliche Material und jede anschmiegsame Form verwendet werden.

Die Hersteller von Lustkugeln bieten diese in der gesamten Breite an möglichen Werkstoffen und Ausführungen an. Im Sortiment gängiger Anbieter finden sich diese Spielzeuge in nahezu unbegrenzter Material- und Formvielfalt.

Wenn man von der Fülle der Angebote überrollt wird, dann ist es am Besten, mit einer einfachen Variante zu beginnen. Die Kugeln sollten für den vaginalen Gebrauch etwa drei Zentimeter im Durchmesser sein und nicht zu viel wiegen, für Anfängerinnen runde fünfzig Gramm. Als Material empfiehlt sich Silikon oder Latex. Solche Orgasmuskugeln sind in jedem Sexshop oder Onlinehandel für kleines Geld zu erwerben.

Für gehobene Ansprüche finden sich zahlreiche ausgefeiltere Modelle mit mehr Kugeln und zusätzlichen Stimulationen. Traditionell fällt die Wahl auf das schon erwähnte Rin-no-tama, welches allerdings nicht leicht zu beschaffen ist. Alternativ wählt man ein Modell mit Vibrator oder freischwingenden, inneren Kugeln. Die Liebeskugeln sollten, ganz unabhängig von der Variation, nach dem Einführen kaum zu spüren sein.

Manchmal hilft auch ein wenig Gleitgel, um das Einsetzen zu erleichtern. Handelt es sich um eine einzelne Kugel, oder sitzt die stimulierende Kugel nicht in der Nähe des G-Punktes, kann die Position mit einem Tampon korrigiert werden.

Sitzen die Kugeln korrekt, dann spürt das die Trägerin sofort mit den ersten Bewegungen. Der Einkauf im Supermarkt wird zu einem berauschenden Glückserlebnis und die Vorfreude auf einen überwältigen Orgasmus verschönert jede noch so stumpfsinnige Tätigkeit. Ein zu langes Tragen kann durch den Trainingseffekt zu nicht unerheblichen Muskelkater führen.

Anfängerinnen sollten die Kugeln am Anfang nicht zu lange in der Scheide belassen. Erst wenn man ein Gefühl dafür bekommen hat, wie lange das Tragen verträglich ist, kann man mit der Dauer des Einsatzes experimentieren.

Manchen Frauen reicht zwanzig Minuten, andere belassen ihre Kugeln stundenlang in sich. Wichtig bei der analen Verwendung von Liebeskugeln aller Art ist die Verwendung eines geeigneten Gleitmittels, mit dem die Kugeln vor dem Einführen ausreichend benetzt werden. Die Afterregion ist sehr empfindlich und Verletzungen an After oder Darm können schwerwiegende gesundheitlich Folgen nach sich ziehen.

Meist werden Analketten oder Analkugeln nur beim zwischenmenschlichen Akt oder zur Selbstbefriedigung eingesetzt. Ein längeres Tragen ist natürlich grundsätzlich möglich.

Solange keine Schmerzen auftreten, können Liebeskugeln auch anal beliebig lange verwendet werden. Aber auch hier gilt, dass es bei zu langer Verweildauer der Kugeln zu Muskelkater im Afterbereich kommen kann.

Der oft harte Frauenalltag wird durch den Einsatz vaginaler Liebeskugeln deutlich aufgepeppt. Die Hausarbeit wird zum extravaganten Erlebnis und manche Frau sehnt sich den wöchentlichen Putztag sehnlich herbei. Dank der Liebeskugeln wird der alltägliche Einkauf zu einem echten Abenteuer. Mit jedem Schritt wächst die Erregung und damit auch der Wunsch, sich selber zu berühren. Mutige Frauen erledigen ihre Einkäufe mit dem Fahrrad. Schon auf den ersten Metern wird das Gefühl im Unterleib unwiderstehlich und die Lust auf mehr steigert sich zusätzlich.

Männer, die anale Stimulationen lieben, verwenden Liebeskugeln im Darm genauso wie Frauen in der Vagina. Zwar werden keine Geschlechtsteile direkt gereizt, aber der empfindliche After samt Vorsteherdrüse werden sanft verwöhnt. Kugelstränge sind für längere Stimulation weniger geeignet. Aber drei oder vier kleinere Kugeln, die jede Bewegung im Darm spüren lassen, machen den Alltagsjob zum Erlebnis.

Schon vor dem eigentlichen Akt helfen Liebeskugeln beim Vorspiel sich liebender Paare. Partner merken deutlich, auf welchem Niveau der sexuellen Erregung sie sich befinden. So überträgt sich das sexuelle Verlangen der Frau auf den Mann, der an der Seite seiner erregten Frau fast automatisch begehrend wird. Kommt es dann zum Akt, ist es besonders schön, wenn beim Analverkehr die Liebeskugeln in der Scheide der Frau verbleiben.

Wenn diese mit einem elektrischen Vibrator versehen sind, wird die Stimulation als aufregend und intensiv empfunden. Alternativ kann man die Kugeln anal einführen und so die Lust beim vaginalen Verkehr schüren. Auch homosexuellen Paaren stehen die Spiele mit Liebeskugeln offen. Sie sind aufgefordert, alles auszuprobieren, was Freude macht und sich gegenseitig an der Lust des Partners zu erfreuen. Manche Menschen möchten ihren Sexualtrieb deutlich spüren.

Warum soll man ihnen den Gefallen nicht tun? Liebeskugeln sind ideal, um einen Menschen unter seinem Trieb lustvoll leiden zu lassen. Der aktive Partner zwingt den passiven dazu, mit eingeführten Kugeln einkaufen zu gehen, zu putzen und die Wohnung zu säubern. Erst wenn dieser um Gnade und Erlösung von seiner Qual bittet, werden die Kugeln entnommen und dem Spiel ein lüsternes Ende gesetzt.

Am Ende noch ein Geheimtipp für Frauen: Eine Runde auf der Schiffsschaukel, dem Kettenkarussell oder der Achterbahn bleibt mit Liebeskugeln in der Scheide unvergesslich. Liebeskugeln sind ein beliebtes Werkzeug, um die Vorfreude auf einen Höhepunkt deutlich zu steigern.

...

Im Rahmen von Rückbildungsgymnastik können Liebeskugeln angewendet werden, aber auch im Alter zur Vorbeugung einer Harninkontinenz. Im Prinzip kann jeder Liebeskugeln benutzen, Frauen sowohl vaginal als auch anal, Männer anal. Bevor man sich entscheidet, die Kugeln wie die Protagonistin in "Fifty Shades of Grey" im Alltag zu tragen, sollte man daheim austesten, wie intensiv der eigene Körper auf diese Erfahrung reagiert.

Ansonsten könnte es zu zwar prickelnden, aber vielleicht auch peinlichen Erlebnissen kommen. Bei den meisten Frauen führt das alleinige Tragen von Liebeskugeln zwar nicht direkt zum Höhepunkt, aber ausgeschlossen werden kann es natürlich nicht.

Wenn man sich an einige grundlegende Regeln hält, sind Liebeskugeln als Sextoy sehr sicher in der Anwendung. Mit den neuen Partnervibratoren erleben beide Partner eine unglaubliche Steigerung ihrer Sexualität.

Ein Penisring, auch Cockring genannt, wird um Penis oder Eichel getragen und wird für eine länger anhaltende Erektion verwendet. Gleitmittel gibt es als Cremes oder Gels. Sie werden bei sexuellen Praktiken eingesetzt, wenn es erforderlich ist, eine Reibung zu verhindern.

Klein, aber oho Liebeskugeln stimulieren die Frau und stärken die Beckenbodenmuskulatur. Penisring Ein Penisring, auch Cockring genannt, wird um Penis oder Eichel getragen und wird für eine länger anhaltende Erektion verwendet. Gleitmittel Gleitmittel gibt es als Cremes oder Gels.

Tipps für ein berauschendes Vorspiel. Sie dient lediglich dazu, die Position der anderen Kugeln zu fixieren. Dieses flüssige Metall mit hoher Dichte schwappt bei jeder Bewegung hin und her und stimuliert die empfindliche Stelle unentwegt. Die dritte Kugel ist besonders aufwendig gefertigt.

Eine oder mehrere feine Drahtzungen ragen in den Hohlraum hinein. Eine kleine Metallkugel, die mit in dem Hohlraum eingelassen ist, schlägt bei Bewegung gegen diese Zungen, die dadurch zu schwingen beginnen.

Diese Töne sind hörbar, und für den Namen des Hilfsmittels ist genau dieser Klang verantwortlich. Entgegen der Befürchtung vieler Anwender ist das Geräusch von Liebeskugeln nicht mehr zu hören, sobald die Kugeln eingeführt wurden. Die Trägerin eines Rin-no-tama wird auf charmanteste Weise verwöhnt.

Ihr G-Punkt wird fortwährend massiert und die empfindlichen Nerven in der Nähe des Scheideneinganges durch feine Schwingungen gereizt. Diese dauerhafte Stimulation setzt die Vulva in den Mittelpunkt des weiblichen Denkens und schürt den Wunsch nach Vereinigung. Wenn es zu dieser kommt, dann erwartet den Mann eine erregte Scheide, die das Glied bereitwillig aufnimmt.

Nach kürzester Zeit erlebt die Frau einen sinnlichen Orgasmus, der als besonders intensiv beschrieben wird. Eine stärkere Reizung, die auch bis zum Orgasmus führen kann, wird durch Liebeskugeln mit eingebautem Vibrator erzeugt. Diese steigern die Wollust der Trägerin langsam bis zum Unerträglichem. Manche Frauen tragen so ein Vibratorei über Stunden, ehe sie sich ihren Gatten hingeben oder sich selbst befriedigen.

Gerne wird von Menschen, die sich ihre Sexspielzeuge selber basteln, die Variante mit genau einer Kugel genommen. Das geht ganz einfach und kostet fast nichts! In einer der Schalen wird ein kleines Loch für die Schnur gebohrt und eine passende Glasmurmel wird in die Plastikhülle eingeschlossen.

Dann werden die Plastikschalen zusammengefügt und mitsamt der Schnur kurz in flüssiges Wachs getaucht. Nach dem Abkühlen hat sich eine dünne Schicht Wachs gebildet, die mit jedem erneuten Eintauchen fester und dicker wird.

So eine einzelne Kugel hat, wenn sie richtig in der Scheide platziert wird, eine überraschend stimulierende Wirkung.

Selbstverständlich können Liebeskugeln auch anal genutzt werden. Die für den rektalen Einsatz verwendeten Kugeln sind meist kleiner und auch leichter.

Besonders beliebt sind sogenannte Kugelstränge. Diese bestehen aus drei bis zehn Kugeln, die starr miteinander verbunden sind. Die starre Verbindung hat den Vorteil, dass man diese Kugeln tief in den After einführen kann und der Darm, wie mit einem Dildo, stimuliert wird.

Ähnlich wie Liebeskugeln für den vaginalen Einsatz gibt es auch hier zahlreiche Variationen. Bei der Auswahl ist darauf zu achten, dass die Kugeln samt Verbindung gut zu reinigen sind. Hygiene ist im analen Bereich sehr wichtig. Grundsätzlich kann jedes glatte, hautfreundliche Material und jede anschmiegsame Form verwendet werden. Die Hersteller von Lustkugeln bieten diese in der gesamten Breite an möglichen Werkstoffen und Ausführungen an.

Im Sortiment gängiger Anbieter finden sich diese Spielzeuge in nahezu unbegrenzter Material- und Formvielfalt. Wenn man von der Fülle der Angebote überrollt wird, dann ist es am Besten, mit einer einfachen Variante zu beginnen.

Die Kugeln sollten für den vaginalen Gebrauch etwa drei Zentimeter im Durchmesser sein und nicht zu viel wiegen, für Anfängerinnen runde fünfzig Gramm. Als Material empfiehlt sich Silikon oder Latex. Solche Orgasmuskugeln sind in jedem Sexshop oder Onlinehandel für kleines Geld zu erwerben. Für gehobene Ansprüche finden sich zahlreiche ausgefeiltere Modelle mit mehr Kugeln und zusätzlichen Stimulationen.

Traditionell fällt die Wahl auf das schon erwähnte Rin-no-tama, welches allerdings nicht leicht zu beschaffen ist. Alternativ wählt man ein Modell mit Vibrator oder freischwingenden, inneren Kugeln.

Die Liebeskugeln sollten, ganz unabhängig von der Variation, nach dem Einführen kaum zu spüren sein.

Manchmal hilft auch ein wenig Gleitgel, um das Einsetzen zu erleichtern. Handelt es sich um eine einzelne Kugel, oder sitzt die stimulierende Kugel nicht in der Nähe des G-Punktes, kann die Position mit einem Tampon korrigiert werden. Sitzen die Kugeln korrekt, dann spürt das die Trägerin sofort mit den ersten Bewegungen.

Der Einkauf im Supermarkt wird zu einem berauschenden Glückserlebnis und die Vorfreude auf einen überwältigen Orgasmus verschönert jede noch so stumpfsinnige Tätigkeit.

Ein zu langes Tragen kann durch den Trainingseffekt zu nicht unerheblichen Muskelkater führen. Anfängerinnen sollten die Kugeln am Anfang nicht zu lange in der Scheide belassen. Erst wenn man ein Gefühl dafür bekommen hat, wie lange das Tragen verträglich ist, kann man mit der Dauer des Einsatzes experimentieren.

Manchen Frauen reicht zwanzig Minuten, andere belassen ihre Kugeln stundenlang in sich. Wichtig bei der analen Verwendung von Liebeskugeln aller Art ist die Verwendung eines geeigneten Gleitmittels, mit dem die Kugeln vor dem Einführen ausreichend benetzt werden. Die Afterregion ist sehr empfindlich und Verletzungen an After oder Darm können schwerwiegende gesundheitlich Folgen nach sich ziehen.

Meist werden Analketten oder Analkugeln nur beim zwischenmenschlichen Akt oder zur Selbstbefriedigung eingesetzt. Ein längeres Tragen ist natürlich grundsätzlich möglich. Solange keine Schmerzen auftreten, können Liebeskugeln auch anal beliebig lange verwendet werden. Aber auch hier gilt, dass es bei zu langer Verweildauer der Kugeln zu Muskelkater im Afterbereich kommen kann.

Der oft harte Frauenalltag wird durch den Einsatz vaginaler Liebeskugeln deutlich aufgepeppt. Die Hausarbeit wird zum extravaganten Erlebnis und manche Frau sehnt sich den wöchentlichen Putztag sehnlich herbei.