Fkk sonnen bisex erlebnisse

fkk sonnen bisex erlebnisse

..

Fleshlight vibro oma am fkk strand

Nachdem Silvia und ich schon einiges eingekauft Beide verstehen sich super miteinander und leben noch beide bei uns in unserem Haus, doch eines stört mich ganz gewaltig an Die Winterzeit ist hoffentlich bald vorüber und die Temperaturen steigen wieder auf outdoorfähige Werte. Und ich hoffe inständig, dass dieser Sommer wieder so Es war einer dieser wahnsinnig heissen Tage im Juli.

Einer dieser Tage, bei denen man das Gefühl hat, dass alles stehenbleibt, dass die Welt aufhört zu atmen und genau so hatte ich mich gefühlt. Jede Bewegung war einfach nur eine zu viel und ich Als am Freitagabend Nadine, die Freundin meiner Tochter, mit Ihr zusammen aus der Disco kam, waren beide schon gut angetrunken und verschwanden schnell in Ihrem Zimmer. Wir sind dazu mit unserem Wohnmobil an die holländische Küste zwischen Breskens und Catzand auf einen Campingplatz gefahren.

Nicht weit von diesem Campingplatz Wir hatten ein paar getrunken und auch bereits 2 Kleine dazu, als mein Kumpel dann gegen Ich hatte schon merklich einen im Tee Ich muss damals wohl so 18 Jahre gewesen sein und ich hatte in denn Sommerferien nichts vor. Meine Eltern wollten mich aber los haben und so schicken sie mich zu meiner Tante nach Hamburg.

Gibt ja schlimmere Orte wo man die Ferien verbringen kann Schon seit langer Zeit beschäftige ich mich dem Thema Analsex und habe auch diverse Toys, auch für Fortgeschrittene. Sex mit Männern kann ich mir nicht vorstellen weshalb ich bereits öfters in bekannten Foren und Anzeigenportalen nach entsprechenden Kontakten des 3.

Geschlechts Ausschau gehalten habe. Sie nahm ihre Finger und Spielte am unteren Schaft von meinen Schwanz, nahm ihn dann ganz in die Hand und wichste ihn.

Ihr Mann leckte sie immer noch an ihre blank rasierte Muschi und sie fing an zu stöhnen. Sie drehte ihren Kopf zu meinen Schwanz und leckte mit der Zunge über meine Eichel und schob dann den Schanz in ihren Mund und lutschte ihn wild. Ihr Mann nahm den Kopf hoch und setzte sich auf, ich dachte jetzt will er sie ficken, aber nein er kam neben ihren Kopf und schaute zu und wichste sein Schwanz dabei.

Sie wechselt sich beim lecken und blasen ab. Es war so geil dass ich schon laut stöhnte und um Einhalt bat. Es tropfte der erste Vor Saft und ich konnte grade noch bremsen. Da Ich Bi bin fand ich die ganze Geschichte nur geil. Jetzt Kniete ich mich über den Mann und nahm sein Steifen Schwanz in die Hand und wichste ihn leicht. Es war ein schöner rasierter steifer Schwanz, seine dicken Eier waren auch rasiert. Dann leckte ich mit meiner Zunge über seine Eichel und schob mir seinen Riemen ganz in den Mund und wichste ihn mit meinen Mund rauf und runter, er fing an zu stöhnen.

Dann nahm ich seine Eier in den Mund und saugte an ihnen, dabei schaute ich zu seinen Frau. Ich streckte meinen Arm aus und schob ihre Hand beiseite und lies meinen Finger durch ihre Spalte gleiten…. Ihr Mann war auch laut am Stöhnen, von meinen Zungen Spiel. Dann zog sie meine Finger raus und hockte sich in der Doggy Stellung hin.

Faste an meinen steifen Schwanz und sog mich hinter ihren Po. Ich lies mich nicht zweimal bitten und hockte mich hinter ihr. Was für ein Anblick ein schöner geiler Po Prall und Rund. Mein Schwanz glitt ganz leicht ihn ihre nasse Muschi….. Ihr Mann kniete sich vor ihr und stecke ihr den Schwanz im Mund, sie fing leicht an zu röcheln, saugte dann den Schwanz richtig ein.

Ich machte mein Finger im Mund nass und steckte ihn langsam in ihren Po. Jetzt fickte ich sie mit Schwanz und Finger. Geil… ich fingerte ihren Po und massiere durch ihr Häutchen meinen Schwanz. Meine Eichel war jetzt drin ich drücke mein Schwanz langsam ganz rein. Es ging ohne Probleme da mein Schanz noch von ihren Muschisaft gut geschmiert war.

Langsam fing ich an sie zu ficken und schob mein Schanz bis zum Anschlag rein….. Ich zog meinen Schwanz raus, da ich kurz vorm spitzen war. Er wichste sich selbst den Schwanz dabei und fing an zu stöhnen. Er hockte sich mit den Gesicht zu mir, hielt meinen Schwanz mit einer Hand fest und drückte sich meinen Schanz in seinen Po, mein Schwanz glitt auch bei ihn leicht rein, seine Frau hatte seine Anus gut vorbereitet..

Da lag ich nun mit voller Geilheit auf den Rücken, der Mann ritt auf meinen Schwanz und seine Frau rieb sich ihre Muschi auf mein Gesicht. Ich wichste dabei immer noch den Schwanz von ihren Mann, der jetzt prall und steinhart war. Sie nahm meine Hand weg und wichst nun selbst den Schwanz von ihren Mann. Mit ihren Muschisaft verschmierte sie mein ganzes Gesicht….


fkk sonnen bisex erlebnisse

Onkel Heinz und Tante Bärbel sprachen in diesem Zusammenhang immer von ihrem Garten und neben dem Wohnwagen gab es dort sogar einen Swimmingpool. Die beiden erzählten oft davon, eingeladen sie dort mal zu besuchen hatten sie uns aber noch nie. Das machte mir irgendwie neugierig und bei einem unserer Besuche schlug ich dann irgendwann einmal vor in ihrem Garten zu grillen. Onkel Heinz und Tante Bärbel fanden diese Idee gut, gaben aber zu bedenken, dass in ihrem Garten FKK angesagt sei und wir dort nur hinkommen könnten, wenn wir bereit seien, dort nur nackt zu sein so wie sie auch.

Ich fand den Gedanken daran geil, Irena zierte sich erst ein wenig, aber es gelang uns zu dritt sie zu überzeugen. Ich war ganz schön aufgeregt und gespannt was uns dort erwartete. Wir fanden das Grundstück sehr schnell. Es war an allen Seiten mit hohen Bastmatten gegen neugierige Blicke abgeschirmt und es gab sogar ein Tor mit einer Klingel.

Nachdem ich diese betätigt hatte erschien Onkel Heinz auch relativ schnell am Tor um uns einzulassen. Er war wie erwartet splitternackt. Wir hatten den Garten kaum betreten da fiel nein Blick auch schon auf Tante Bärbel die ebenfalls völlig nackt auf einer Liege am Pool sonnte. Sie hatte die Beine leicht gespreizt und als ich näher kam konnte ich deutlich ihre Spalte sehen die, im Gegensatz zum Schamberg, glatt rasiert war. Ich sofort einen Ständer.

Der nackte, reife, eingeölte Frauenkörper glänzte in der Sonne und die beiden schweren Brüste der Frau erregten mich noch mehr. Irena und ich gingen also ins Vorzelt und entkleideten uns. Als Onkel Heinz meinen Ständer sah reagierte er sehr gut. Er lachte zunächst und meinte dann, ich solle mir deshalb keine Sorgen machen, das gehe wieder weg. Bei ihm sei das anfangs im FKK genau so gewesen. Ich hoffte Tante Bärbel würde auch so freundlich auf meine Latte reagieren wie Onkel Heinz und das war tatsächlich so.

Als sie mein Rohr sagte, lachte auch sie. Da stand ich nun mit meinem steifen Schwanz und wunderte mich über die Offenheit des älteren Paares. Tante Bärbel erhob sich nun ihrer Liege und kam zu uns herüber. Ihre schweren, dicken Titten hingen fast bis zum Bauchnabel herunter und wackelten bei jedem Schritt den sie tat ganz mächtig. Tante Bärbel kniete sich nun vor mich und begann noch intensiver zu blasen.

Sie legte ihre Hände auf meine Arschbacken und fickte meinen Ständer mit dem Mund. Mein Schwanz glitt immer und immer wieder bis zum Anschlag in ihren Mund. Irena und Onkel Heinz standen neben uns und sagen uns zu.

Ich blickte auf seinen Schwanz hinunter und tatsächlich der stand jetzt auch. Onkel Heinz nahm sein gewaltiges Teil in die Hand und zog die Vorhaut zurück. Die pralle Eichel glänzte feucht und rot in der Sonne. Gott sei Dank war meine Frau kein Spielverderber. Sie hatte keinerlei Scheu und so als hätte sie nur auf diese Einladung gewartet kniete sie sich sofort vor Onkel Heinz hin und nahm seinen Schwanz in den Mund.

Ich konnte es kaum fassen. Es dauerte nicht lange, da spürte ich auch schon wie meine Knie weich wurden und der Saft in meinem Fickkolben aufstieg und dann kam es mir auch schon ganz gewaltig.

Tante Bärbel verzog keine Mine als ich ihr meine Ladung in ihr Maul katapultierte. Sie schluckte alles und während sie den letzten Rest von meiner Nille leckte wurde mein Schwanz etwas schlapper. Ich ah genau zu und war gar nicht eifersüchtig. Wir harren ja schon so manche Nummer mit anderen Partnern hinter uns und ich war glücklich, eine solche Frau zu haben.

Ich ging zum Tisch hinüber, wo unsere Zigaretten lagen, steckte mir eine an, setze mich und sah weiter interessiert zu. Tante Bärbel gab sich jetzt mit dem Sackkneten nicht mehr zufrieden. Ich fand das geil und sagte ihr das deshalb auch nicht. Onkel Heinz setzte sich nun zu uns und stopfte sich ein Pfeifchen während Tante Bärbel im Wohnwagen verschwand und kurz darauf mit einem Tablett und vier vollen Sektgläsern zurückkam.

Meine Augen kleben auf ihren geilen Titten als sie jedem ein Glas gab. Tante Bärbel setzte sich zu uns. Sie hatte ihre Schenkel weit gespreizt und da ihr Stuhl nicht ganz am Tisch stand konnte ich ganz in Ruhe ihre Fotze betrachten während wir den Sekt tranken und rauchten. Am ihrem Schamhügel war ein dichter Bär, teilweise schon mit grauen Haaren.

Es war so eine Fotze von der man gleich wu0te, dass sie auch einen Faustfick vertragen kann. Mich wunderte dies ein wenig denn solche Fotzen findet man ja meist nur bei Weibern die schon ein paar Mal geworfen haben aber Tante Bärbel hatte keine Kinder.

Mein Schwanz stand mir nach kurzer Zeit schon wieder prächtig, was natürlich den anderen nicht verborgen blieb. Um meinen Ständer den anderen gut zu präsentieren ich mich in dem Gartenstuhl mit den Oberkörper weit nach hinten und schob den Unterkörper bis nach vorne an die Stuhlkante so dass meine Latte noch gewaltiger wirkte.

Ich fand es affengeil, den Schwanz so herzuzeigen. Tante Bärbel spreizte die Beine soweit es ging und forderte mich dann auch zu ihr zu kommen und ihrer, so wörtlich, Muschi ein paar Küsschen zu geben. Ich stand auf und kniete mich zwischen ihre weit offenen Schenkel. Die Fotze der reifen Frau sah richtig geil aus. Ich hatte niemals zuvor ein solch reife Möse in natura gesehen.

Nicht ein Härchen war darauf zu erkennen. Oben, wo sich tragen glänzte ein praller Kitzler rötlich in der Sonne. Ich genoss den Anblick noch einen kurzen Augenblick und brachte dann meinen Kopf so in Position, dass mein Mund genau vor der gierigen Pflaume war.

Mein Schwanz stand wie eine Eins und war knüppelhart obwohl ich ja vor kaum zehn Minuten erst abgespritzt hatte. Dies wiederholte ich einige Mal wobei meine Küsse immer länger wurden. Als ich dann meine Zunge ausfuhr und damit leicht in den Fickkanal eindrang hörte ich ein leises Stöhnen von Irenas Tante. Die geile, nasse Fotze machte mich verrückt. Mein Zunge fickte die Möse und leckte am Kitzler, mein Mund saugte die Schamlippen in sich hinein und nach kurzer Zeit war mein Gesicht klitschnass, klitschnass vom Saft der Frau.

Ich nahm eine Arme von den Oberschenkeln, legte meine Hände auf die mächtigen Titten und fing an sie nach allen Regeln der Kunst zu kneten. In meinen Handflächen spürte ich dabei die harten Nippel. Ich war so tief in der Fotze versunken, dass ich erst nach einigen Minuten bemerkte, dass sich meine Irena inzwischen auf den Tisch gelegt hatte und dort ebenfalls im Intimbereich mit der Zunge von Onkel Heinz bearbeitet wurde.

Nach einiger Zeit nahm Tante Bärbel ihre Beine vom Boden, streckte sie weit in die Höhe, schob den Arsch weit nach vorne und machte sich richtig schön rund.

Ich konnte jetzt ihr Arschloch in mein Zungenspiel mir einbeziehen und das gefiel der Frau offensichtlich ganz gut.

Dabei knetete sie sich nun selbst die Titten. Auch Irena stöhnte inzwischen. Dann forderte mich Tante Bärbel auf, sie zu ficken: Obwohl ich mich gerne noch ein wenig weiter mit dieses fantastischen Fotze beschäftigt hatte kam ich diesem Wunsch natürlich gerne nach.

Ich stand auf, nahm meinen knochenharten Schwanz in die Hand und stopfte ihn in die offene Fickspalte. Der Schwanz glitt problemlos hinein.

So bat ich Tante Bärbel sich auf den Rasen zu legen. Sie kam meinem Wunsch sofort nach und während wir die Stellung wechselten sah ich, dass Irena inzwischen auf dem Bauch lag und Onkel Heinz ihr die Zunge immer und immer wieder durch die Arschritze zog, wobei er Irenas Titten fest in den Händen hatte.

Nachdem sich Tante Bärbel breitbeinig auf den Rasen gelegt hatte kniete ich mich zwischen ihre Beine und bevor ich meinen Schwanz erneut in ihre Fotze steckte leckte ich noch einmal kurz daran.

Dann fickte ich die Frau, wobei ich mal schneller und mal langsamer fickte. Während ich fickte nutzte ich die Gelegenheit an den Nippeln der Frau zu saugen. Die beiden kamen zu uns hinüber und Onkel Heinz legte sich neben seine Frau.

Sein Schwanz stand prächtig. Seine Hände glitten nach unten und er spielte an ihrer Muschi. Ich konnte sehen wie sein Schwanz steif wurde und beim Betrachten wurde meiner auch hart. Ich wusste nicht ob ich mein steifes Glied zeigen oder verstecken sollte, lies dann aber den Schicksal seinen Lauf und zeigte ungeniert meinen steifen Schwanz. Den Mann schien es an zu spornen und er fing an sie zu küssen und sie knutschten intensive. Dann glitt er mit dem Mund nach unten und saugte an ihre Brustwarzen.

Jetzt schaute auch die Frau rüber und sah mein Steifen Schanz in die Höhe stehen. Bei dem Anblick ergriff sie den Schwanz von ihren Mann und wichste ihn und grinste leicht dabei und steckte die Zunge raus und leckt über ihre Lippen. Sie schaute mich dabei weiter an und ich nahm mein Schwanz auch in die Hand und wichste ihn langsam. Der die Aufforderung annahm und sie leckte.

Sie wurde geiler und ihr Schoss richte sich leicht auf und ihr Mann leckte und saugte an ihrer Muschi. Was mich natürlich noch geiler machte und ich fing an mein Schwanz schneller zu wichsen.

Sie hob ihre Hand und winke mich rüber. Sie gab mir ein Zeichen das ich mich vor ihr hin Knien sollte. Sie nahm ihre Finger und Spielte am unteren Schaft von meinen Schwanz, nahm ihn dann ganz in die Hand und wichste ihn.

Ihr Mann leckte sie immer noch an ihre blank rasierte Muschi und sie fing an zu stöhnen. Sie drehte ihren Kopf zu meinen Schwanz und leckte mit der Zunge über meine Eichel und schob dann den Schanz in ihren Mund und lutschte ihn wild. Ihr Mann nahm den Kopf hoch und setzte sich auf, ich dachte jetzt will er sie ficken, aber nein er kam neben ihren Kopf und schaute zu und wichste sein Schwanz dabei. Sie wechselt sich beim lecken und blasen ab. Es war so geil dass ich schon laut stöhnte und um Einhalt bat.

Es tropfte der erste Vor Saft und ich konnte grade noch bremsen. Da Ich Bi bin fand ich die ganze Geschichte nur geil. Jetzt Kniete ich mich über den Mann und nahm sein Steifen Schwanz in die Hand und wichste ihn leicht. Es war ein schöner rasierter steifer Schwanz, seine dicken Eier waren auch rasiert. Dann leckte ich mit meiner Zunge über seine Eichel und schob mir seinen Riemen ganz in den Mund und wichste ihn mit meinen Mund rauf und runter, er fing an zu stöhnen. Dann nahm ich seine Eier in den Mund und saugte an ihnen, dabei schaute ich zu seinen Frau.

Ich streckte meinen Arm aus und schob ihre Hand beiseite und lies meinen Finger durch ihre Spalte gleiten…. Ihr Mann war auch laut am Stöhnen, von meinen Zungen Spiel. Dann zog sie meine Finger raus und hockte sich in der Doggy Stellung hin. Faste an meinen steifen Schwanz und sog mich hinter ihren Po. Ich lies mich nicht zweimal bitten und hockte mich hinter ihr.

Was für ein Anblick ein schöner geiler Po Prall und Rund. Mein Schwanz glitt ganz leicht ihn ihre nasse Muschi….. Ihr Mann kniete sich vor ihr und stecke ihr den Schwanz im Mund, sie fing leicht an zu röcheln, saugte dann den Schwanz richtig ein.

...


Erotik thüringen anus reinigen


Die Urlaubsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Mit den Gedanken schon am Strand, packen wir unsere notwendigen Habseligkeiten in den Koffer und beladen das Auto. Wir, das sind Carmen 42 und Ralf 39 , ein schlankes, gutaussehendes Paar, das wie jedes Jahr ihren Sommerurlaub am Mittelmeer verbringt, Heute war ein schöner, warmer Sommertag von ca.

Deshalb beschloss ich, direkt nach der Arbeit zum Bade-See zu fahren, welcher nur 14 Km von meinem zuhause entfernt war. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, stellte Wenn man in den Wellness Bereich reinkommt ist da sofort der Pool. Im hinteren Bereich eine Sitzecke wo man sich Tee machen kann. Hier geht eine Treppe runter, wo man direkt Es war zu der Zeit, als ich gerade von der Schule ab ging.

Mit 18 Jahren war ich aber auch wirklich alt genug, um mich langsam selber um meinen Lebensunterhalt zu kümmern. Eine Ausbildung wollte ich nicht gleich nach der Schule, sondern erst mal Katja und Timo kamen von der Wattwanderung zurück. Es war ein regnerischer, windiger Tag auf Norderney und sie hatten kaum ein Wort von dem verstanden, was Wattführer Jupp der Gruppe über die Insel und das Wattenmeer erzählt hatte.

Umso erfreuter waren sie, als sich Ich nutze die Chance und bummel Überstunden ab. Meine Frau hat die Chance nicht, also fahre ich alleine zu Es waren kaum Leute da. Ich steuerte meinen üblichen Platz an, an dem ich immer liege. Von weitem konnte ich dort schon eine dicke Frau sehen. Das geht ja schon So warm, dass er beschloss, er sei am FKK Strand am besten aufgehoben. Er konnte es gut leiden, wenn keine Faser ihn von der Natur trennte, der Wind leise über seine Haut strich.

Und um der Wahrheit die Ehre zu geben, Dann leckte ich mit meiner Zunge über seine Eichel und schob mir seinen Riemen ganz in den Mund und wichste ihn mit meinen Mund rauf und runter, er fing an zu stöhnen.

Dann nahm ich seine Eier in den Mund und saugte an ihnen, dabei schaute ich zu seinen Frau. Ich streckte meinen Arm aus und schob ihre Hand beiseite und lies meinen Finger durch ihre Spalte gleiten…. Ihr Mann war auch laut am Stöhnen, von meinen Zungen Spiel. Dann zog sie meine Finger raus und hockte sich in der Doggy Stellung hin. Faste an meinen steifen Schwanz und sog mich hinter ihren Po. Ich lies mich nicht zweimal bitten und hockte mich hinter ihr.

Was für ein Anblick ein schöner geiler Po Prall und Rund. Mein Schwanz glitt ganz leicht ihn ihre nasse Muschi….. Ihr Mann kniete sich vor ihr und stecke ihr den Schwanz im Mund, sie fing leicht an zu röcheln, saugte dann den Schwanz richtig ein. Ich machte mein Finger im Mund nass und steckte ihn langsam in ihren Po. Jetzt fickte ich sie mit Schwanz und Finger. Geil… ich fingerte ihren Po und massiere durch ihr Häutchen meinen Schwanz.

Meine Eichel war jetzt drin ich drücke mein Schwanz langsam ganz rein. Es ging ohne Probleme da mein Schanz noch von ihren Muschisaft gut geschmiert war. Langsam fing ich an sie zu ficken und schob mein Schanz bis zum Anschlag rein….. Ich zog meinen Schwanz raus, da ich kurz vorm spitzen war. Er wichste sich selbst den Schwanz dabei und fing an zu stöhnen.

Er hockte sich mit den Gesicht zu mir, hielt meinen Schwanz mit einer Hand fest und drückte sich meinen Schanz in seinen Po, mein Schwanz glitt auch bei ihn leicht rein, seine Frau hatte seine Anus gut vorbereitet.. Da lag ich nun mit voller Geilheit auf den Rücken, der Mann ritt auf meinen Schwanz und seine Frau rieb sich ihre Muschi auf mein Gesicht. Ich wichste dabei immer noch den Schwanz von ihren Mann, der jetzt prall und steinhart war. Sie nahm meine Hand weg und wichst nun selbst den Schwanz von ihren Mann.

Mit ihren Muschisaft verschmierte sie mein ganzes Gesicht…. Der Saft lief an ihren Bauch runter über ihre Muschi in meinen Mund und verschmierte zusätzlich mein Gesicht. Geil dieser etwas Salzige Spermageschmack….. Auf einmal schrie sie auch auf und kam auch sehr heftig und es floss noch mehr Muschisaft über mein Gesicht. Er kam langsam hoch und mein Schwanz glitt aus seinen Anus, aus seiner Po tropfte mein Sperma auf meinen Schanz und Eier und lief an meinen Arsch runter…..

Wir schauten eine Weile zu, wie immer wieder etwas Saft raus lief. Dann setzte sie sich ein wenig neben mich und leckte das Sperma-Mösensaft Gemisch von meinem Gesicht. Der Mann beugte sich auch runter und leckt mit. Dieser geile Kerl leckte auch über meinen Mund und ich küsste zum ersten mal einen Männermund……ich empfand es als sehr geil, Küssen mit Spermamösengeschmack.

Die Frau sah es und stecke ihre Zunge auch von der Seite mit rein. Wir strecken unsere Zungen raus und die Zungen spielten mit einander…eine sehr geile Erfahrung, alleine von diesem Spiel wurde mein Schwanz wieder steif….