Ehesklave cuckold schwaenze lutschen

ehesklave cuckold schwaenze lutschen

..

Legale pornos erotische geschichten dusche

Wie geil meine Herrin ist, kann man jetzt daran sehen, wie mühelos der Riesenschwanz in Ihre Fotze gleitet. Oooh, ist das Geil! Hemmungslos und wild, anders kann ich es nicht bezeichnen, rammelt Tom meine Herrin durch. Sie stöhnt und schreit vor Lust und Geilheit, wie ich es noch nie erlebt habe und das macht mich wiederum immer Geiler und Geiler. Dann ist es soweit! Meine Herrin ist zwischendurch schon mindestens zweimal gekommen. Er spritzt Ihr seinen Saft in Ihr geiles Fickloch.

Er selbst ist auch schwer am stöhnen. Noch nie habe ich den Saft eines anderen aus Ihrer Fotze geleckt. Ich beginne seinen Schwanz sauber zu lecken! Zuerst noch zögerlich, weil ich gehemmt bin. Aber das hier ist ein echter Schwanz! Trotzdem macht es mich wahnsinnig geil, seinen Saft und den Fotzensaft meiner Herrin an seinem Schaft zu schmecken.

Je mehr ich an seinem Schwanz lutsche, desto geiler werde ich! Und so bin ich dann auch ein wenig enttäuscht, als Tom seinen Schwanz aus meinem Sklavenmaul zieht und mir befiehlt mich auf den Boden zu legen. Sie hockt sich über mich und schon läuft der erste schleimige Spermafaden aus Ihrer Fotze in mein weit aufgerissenes Sklavenmaul. Das riecht so geil! Und schmeckt noch geiler. Sie presst jeden Tropfen aus Ihrer Fotze raus und ich lasse nichts davon daneben laufen.

Mach Dein Sklavenmaul schön weit auf. Währendessen hat sich Tom direkt hinter meiner Herrin ebenfalls über mich gehockt. Seinen Schwanz schiebt Er so nah an meinem Sklavenmaul, dass der Natursekt meiner Herrin über seine Schwanzspitze in mein Sklavenmaul läuft. Dann beginnt auch Er zu pissen! Jetzt bekommt mein kleinschwänziger Sklave eine doppelte Ladung Natursekt. Also versuche ich so viel wie möglich aufzunehmen, von Ihren köstlichen Nektaren.

Irgendwann sind beide Quellen versiegt und ich habe abgeleckt, was ich konnte, von Ihrer Fotze und Seinem Schwanz. Wir stehen alle auf und begeben uns ins Badezimmer und duschen uns erstmal ab. Auch ich bekomme etwas ab. Ich darf neben meiner Herrin am Tisch stehen und Sie füttert mich ab und zu. Nachdem wir alle uns gestärkt und etwas getrunken haben, greift meine Herrin plötzlich mit Ihren langen spitzen Fingernägeln nach meinen Nippeln. Sie quetscht Sie bis ich vor Schmerz aufschreie!

Dann zieht Sie meinen Oberkörper an meinen Nippeln nach unten. Sie lässt meine Nippel los und befiehlt: Ich spüre etwas glitschiges Kühles an meinem Arschloch. Miene Herrin hat mir Gleitgel am Arschloch verrieben! Sie will meinen Arsch ficken! Dann Spüre ich auch schon, wie Sie zwei Finger in meinen Arsch schiebt um damit das Arschloch zu weiten. Aah, das ist geil! Ich habe alles gern, was meine Herrin mit mir macht.

Dabei schiebt Sie mich Richtung Tom. Er stellt sich direkt vor mich, damit ich besser an seinen Schwanz heran komme. Ich nehme seinen Schwanz in die Hand und schiebe Ihn in meinen Mund.

Meine eine Hand knetet seine Eier, während ich mit der anderen seinen Schwanz langsam wichse. Hinter mir hat sich meine Herrin inzwischen einen Strap-on angezogen und fängt an mich in den Arsch zu ficken.

Es ist so geil! Inzwischen habe ich jegliche störenden Gedanken vergessen. Ich will nur noch meiner Herrin Ihr williger Sklave sein. Die Fickbewegungen in meinem Arsch werden immer heftiger. Ich kann Beide stöhnen hören. Was für ein geiles, bis dahin nie gekanntes Gefühl, in beiden Löchern Schwänze zu haben. Dann ist es endlich soweit! Schluck alles Du Sau! Lass keinen Tropfen zurück! Ich reibe weiter an seinem Schaft, um auch den letzten Tropfen aus Ihm raus zu holen. Erschöpft lassen sich Tom und meine Herrin aus Bett sinken.

Es ist schon ein seltsamer Anblick, dort auf dem Bett. Die beiden Schwänze da liegen zu sehen, die mich grade noch gefickt haben. Ich beuge mich, wie ich es nach einem Arschfick durch meine Herrin gewohnt bin, zu Ihr herunter um den Gummischwanz sauber zu lecken. Erst jetzt bemerke ich, dass es ein neuer ist. Ich beginne Ich sauber zu lecken. Tom schaut fasziniert zu, wie ich den Gummischwanz lecke. Es scheint Ihm zu gefallen, denn, unglaublich aber wahr, sein Schwanz beginnt sich schon wieder aufzurichten.

Meine Herrin schiebt mich zur Seite und zieht sich den Strap-on aus. Also gehe ich ins Badezimmer, um den Strap-on zu säubern. Während ich im Bad bin, überlege ich, was werden die Zwei wohl machen, während ich nicht dabei bin. Als wieder ins Spielzimmer zurück komme, liegt Tom noch so auf dem Bett, wie Er vorher lag.

Aber meine Herrin kniet neben Ihm und bläst seinen Schwanz. Jetzt kannst Du mal aus nächster sehen, wie man eine Schlampe so richtig in den Arsch fickt! Sie stöhnt auf vor Schmerz! Gott sei dank ist Ihre Fotze schon wieder pitschnass, sonst wäre Ihr Aufschrei wohl ganz schön laut geworden. Dann setzt Tom seinen Schwanz an Ihrem Arsch an. Er will Ihn Ihr ohne Gleitgel ohne vorheriges weiten einfach so in die Arschfotze rammen! Brutal drückt Er seinen Schwanz in Ihre Rosette, zieht ich wieder raus, so das ich mir Ihre weit geöffnete Rosette ansehen darf.

Das ist sooo herrlich geil! Auch für mich ist es ein extrem geiles Gefühl hier drunter zu liegen. Aus Ihrer Fotze strömt der Saft nur so heraus und ich lecke alles auf. Dann ist Tom soweit! Wo nimmt Er das alles her, denke ich. Langsam zieht Er seinen Schwanz aus der Arschfotze meiner Herrin heraus. Miss Annalieza trainiert ihn hart und steckt ihm immer wieder den geilen Dildo in den Mund, damit er auch lernt ihn schön in den Mund zu nehmen und zu verwöhnen!

Bevor er das nicht zu ihrer Zufriedenheit macht, kann er nicht gehen! Eine gute Übung, denn schliesslich soll sie ja auch anschaffen gehen und das geht ja nur, wenn sie auch ordentlich geübt hat! Schliesslich kann die Herrin auch keine Sklaven gebrauchen, die keine Kohle ranschaffen! Guck dir schonmal genau an, wie sie heute erniedrigt wird! Jetzt wirst du mal schön ihre Absätze blasen!

Wenn du es gut machst, dann ann sie dich demnächst auch anschaffen gehen lassen! Dann werden richtige Schwänze gelutscht! Aber jetzt wirst du erstmal auf die Knie gehen und zeigen, was du kannst!

Und enttäusche deine Herrin nicht, sie will schliesslich Luxus haben und du wirst dafür anschaffen gehen! Deine Femdom Queen wird dich jetzt als ihre Hure anschaffen gehen lassen! Zuerst einmal wirst du aber noch einmal lernen, wie man Schwänze bläst! Sieh dir ihren Dildo an, den wirst du gleich blasen und ihr zeigen, dass du es drauf hast! Na los kleine Sklavennutte, je eher kannst du anfangen zu arbeiten! Deine Herrin Lady Gina Blue ist heute äusserst gemein gelaunt! Und wer wird es wieder einmal abbekommen?

Du kleiner Sklave wirst ihre Launen ausbaden und bei dem Gedanken, was sie heute noch mit dir anstellen kann, steigt ihre Laune schon wieder! Du kannst jetzt zeigen, was du gelernt hast, schliesslich kannst du ja schon wunderbar Absätze lutschen! Da kannst du doch gleich mal anschaffen gehen für deine Herrin! Aber Euro täglich müssen schon drin sein! Du bist ab jetzt die kleine Sissy deiner Herrin Juely!

Ihr werdet heute einmal die Rollen ein wenig tauschen, denn du wirst die kleine Pussy sein, die seiner Herrin den Schwanz lutschen wird! Sieh dir den geilen Dildo an, den deine Herrin nur für dich herausgesucht hat! Na was sagst du dazu? Das interessiert deine Herrin nicht, wie du es findest, denn du hast zu gehorchen!

Also los, auf die Knie und blas ihren Schwanz!


ehesklave cuckold schwaenze lutschen

Das riecht so geil! Und schmeckt noch geiler. Sie presst jeden Tropfen aus Ihrer Fotze raus und ich lasse nichts davon daneben laufen. Mach Dein Sklavenmaul schön weit auf. Währendessen hat sich Tom direkt hinter meiner Herrin ebenfalls über mich gehockt. Seinen Schwanz schiebt Er so nah an meinem Sklavenmaul, dass der Natursekt meiner Herrin über seine Schwanzspitze in mein Sklavenmaul läuft. Dann beginnt auch Er zu pissen! Jetzt bekommt mein kleinschwänziger Sklave eine doppelte Ladung Natursekt.

Also versuche ich so viel wie möglich aufzunehmen, von Ihren köstlichen Nektaren. Irgendwann sind beide Quellen versiegt und ich habe abgeleckt, was ich konnte, von Ihrer Fotze und Seinem Schwanz. Wir stehen alle auf und begeben uns ins Badezimmer und duschen uns erstmal ab. Auch ich bekomme etwas ab. Ich darf neben meiner Herrin am Tisch stehen und Sie füttert mich ab und zu. Nachdem wir alle uns gestärkt und etwas getrunken haben, greift meine Herrin plötzlich mit Ihren langen spitzen Fingernägeln nach meinen Nippeln.

Sie quetscht Sie bis ich vor Schmerz aufschreie! Dann zieht Sie meinen Oberkörper an meinen Nippeln nach unten. Sie lässt meine Nippel los und befiehlt: Ich spüre etwas glitschiges Kühles an meinem Arschloch.

Miene Herrin hat mir Gleitgel am Arschloch verrieben! Sie will meinen Arsch ficken! Dann Spüre ich auch schon, wie Sie zwei Finger in meinen Arsch schiebt um damit das Arschloch zu weiten. Aah, das ist geil! Ich habe alles gern, was meine Herrin mit mir macht. Dabei schiebt Sie mich Richtung Tom. Er stellt sich direkt vor mich, damit ich besser an seinen Schwanz heran komme. Ich nehme seinen Schwanz in die Hand und schiebe Ihn in meinen Mund.

Meine eine Hand knetet seine Eier, während ich mit der anderen seinen Schwanz langsam wichse. Hinter mir hat sich meine Herrin inzwischen einen Strap-on angezogen und fängt an mich in den Arsch zu ficken. Es ist so geil! Inzwischen habe ich jegliche störenden Gedanken vergessen.

Ich will nur noch meiner Herrin Ihr williger Sklave sein. Die Fickbewegungen in meinem Arsch werden immer heftiger. Ich kann Beide stöhnen hören. Was für ein geiles, bis dahin nie gekanntes Gefühl, in beiden Löchern Schwänze zu haben. Dann ist es endlich soweit! Schluck alles Du Sau! Lass keinen Tropfen zurück! Ich reibe weiter an seinem Schaft, um auch den letzten Tropfen aus Ihm raus zu holen. Erschöpft lassen sich Tom und meine Herrin aus Bett sinken.

Es ist schon ein seltsamer Anblick, dort auf dem Bett. Die beiden Schwänze da liegen zu sehen, die mich grade noch gefickt haben. Ich beuge mich, wie ich es nach einem Arschfick durch meine Herrin gewohnt bin, zu Ihr herunter um den Gummischwanz sauber zu lecken.

Erst jetzt bemerke ich, dass es ein neuer ist. Ich beginne Ich sauber zu lecken. Tom schaut fasziniert zu, wie ich den Gummischwanz lecke. Es scheint Ihm zu gefallen, denn, unglaublich aber wahr, sein Schwanz beginnt sich schon wieder aufzurichten.

Meine Herrin schiebt mich zur Seite und zieht sich den Strap-on aus. Also gehe ich ins Badezimmer, um den Strap-on zu säubern. Während ich im Bad bin, überlege ich, was werden die Zwei wohl machen, während ich nicht dabei bin. Als wieder ins Spielzimmer zurück komme, liegt Tom noch so auf dem Bett, wie Er vorher lag. Aber meine Herrin kniet neben Ihm und bläst seinen Schwanz.

Jetzt kannst Du mal aus nächster sehen, wie man eine Schlampe so richtig in den Arsch fickt! Sie stöhnt auf vor Schmerz! Gott sei dank ist Ihre Fotze schon wieder pitschnass, sonst wäre Ihr Aufschrei wohl ganz schön laut geworden. Dann setzt Tom seinen Schwanz an Ihrem Arsch an. Er will Ihn Ihr ohne Gleitgel ohne vorheriges weiten einfach so in die Arschfotze rammen! Brutal drückt Er seinen Schwanz in Ihre Rosette, zieht ich wieder raus, so das ich mir Ihre weit geöffnete Rosette ansehen darf.

Das ist sooo herrlich geil! Auch für mich ist es ein extrem geiles Gefühl hier drunter zu liegen. Aus Ihrer Fotze strömt der Saft nur so heraus und ich lecke alles auf. Dann ist Tom soweit! Wo nimmt Er das alles her, denke ich.

Langsam zieht Er seinen Schwanz aus der Arschfotze meiner Herrin heraus. Ich kann Ihr weit offen stehendes Arschloch bewundern. Dann geht er auf Seite. Er soll alles ablecken! Und schön alles rauspressen. Deine Sklavensau soll ja genug zum schlucken bekommen. So weit konnte ich meine Zunge noch nie in den herrlichen Arsch meiner Herrin schieben, wie oft habe ich davon geträumt, meine Zunge so tief in Ihren göttlichen Arsch schieben zu können.

Ich lecke, sauge und schlucke gleichzeitig! Ich will alles haben. Ich merke wie meine Herrin alles aus Ihrem Arsch heraus drückt. Nur gut das wir unter Dusche eine Darmspülung gemacht haben, sonst wäre ich jetzt wohl komplett vollgeschissen. Ich kann nicht genug bekommen, von alldem. Das Sklavenleben kann so schön sein! Irgendwann steht meine Herrin von mir auf. Wir gehen noch ein zweites Mal alle duschen. Danach sitzen wir alle erschöpft noch beisammen und essen die Reste der Leckereien auf.

Ficken macht halt hungrig! Damit er auch schön feucht ist, rotzt seine Herrin erst einmal auf ihren Lieblingdildo und dann steckt sie ihm ihn auch schon in den Mund! Jetzt muss er mal zeigen, wie gut er blasen an! Dieser Sklave muss noch viel lernen! Heute bringt ihm seine Herrin das Blasen bei! Miss Annalieza trainiert ihn hart und steckt ihm immer wieder den geilen Dildo in den Mund, damit er auch lernt ihn schön in den Mund zu nehmen und zu verwöhnen!

Bevor er das nicht zu ihrer Zufriedenheit macht, kann er nicht gehen! Eine gute Übung, denn schliesslich soll sie ja auch anschaffen gehen und das geht ja nur, wenn sie auch ordentlich geübt hat! Schliesslich kann die Herrin auch keine Sklaven gebrauchen, die keine Kohle ranschaffen! Guck dir schonmal genau an, wie sie heute erniedrigt wird! Jetzt wirst du mal schön ihre Absätze blasen! Wenn du es gut machst, dann ann sie dich demnächst auch anschaffen gehen lassen!

Dann werden richtige Schwänze gelutscht! Aber jetzt wirst du erstmal auf die Knie gehen und zeigen, was du kannst! Und enttäusche deine Herrin nicht, sie will schliesslich Luxus haben und du wirst dafür anschaffen gehen!

Deine Femdom Queen wird dich jetzt als ihre Hure anschaffen gehen lassen! Zuerst einmal wirst du aber noch einmal lernen, wie man Schwänze bläst! Sieh dir ihren Dildo an, den wirst du gleich blasen und ihr zeigen, dass du es drauf hast! Na los kleine Sklavennutte, je eher kannst du anfangen zu arbeiten! Deine Herrin Lady Gina Blue ist heute äusserst gemein gelaunt! Und wer wird es wieder einmal abbekommen?

Du kleiner Sklave wirst ihre Launen ausbaden und bei dem Gedanken, was sie heute noch mit dir anstellen kann, steigt ihre Laune schon wieder! Du kannst jetzt zeigen, was du gelernt hast, schliesslich kannst du ja schon wunderbar Absätze lutschen!

Da kannst du doch gleich mal anschaffen gehen für deine Herrin! Aber Euro täglich müssen schon drin sein! Du bist ab jetzt die kleine Sissy deiner Herrin Juely! Ihr werdet heute einmal die Rollen ein wenig tauschen, denn du wirst die kleine Pussy sein, die seiner Herrin den Schwanz lutschen wird!

..



Sex lll sex leggings

  • Aber jetzt wirst du erstmal auf die Knie gehen und zeigen, was du kannst! Ich beginne Ich sauber zu lecken. So oder so, sehr schoen geschrieben, gut vorstellbar, und wenn so erlebt, klasse berichtet.
  • 880
  • STUDIO SCHWARZ HOF DILDOS IM EINSATZ




Sex im sauerland pornokino pornos


Währendessen hat sich Tom direkt hinter meiner Herrin ebenfalls über mich gehockt. Seinen Schwanz schiebt Er so nah an meinem Sklavenmaul, dass der Natursekt meiner Herrin über seine Schwanzspitze in mein Sklavenmaul läuft.

Dann beginnt auch Er zu pissen! Jetzt bekommt mein kleinschwänziger Sklave eine doppelte Ladung Natursekt. Also versuche ich so viel wie möglich aufzunehmen, von Ihren köstlichen Nektaren. Irgendwann sind beide Quellen versiegt und ich habe abgeleckt, was ich konnte, von Ihrer Fotze und Seinem Schwanz. Wir stehen alle auf und begeben uns ins Badezimmer und duschen uns erstmal ab.

Auch ich bekomme etwas ab. Ich darf neben meiner Herrin am Tisch stehen und Sie füttert mich ab und zu. Nachdem wir alle uns gestärkt und etwas getrunken haben, greift meine Herrin plötzlich mit Ihren langen spitzen Fingernägeln nach meinen Nippeln.

Sie quetscht Sie bis ich vor Schmerz aufschreie! Dann zieht Sie meinen Oberkörper an meinen Nippeln nach unten. Sie lässt meine Nippel los und befiehlt: Ich spüre etwas glitschiges Kühles an meinem Arschloch.

Miene Herrin hat mir Gleitgel am Arschloch verrieben! Sie will meinen Arsch ficken! Dann Spüre ich auch schon, wie Sie zwei Finger in meinen Arsch schiebt um damit das Arschloch zu weiten. Aah, das ist geil! Ich habe alles gern, was meine Herrin mit mir macht. Dabei schiebt Sie mich Richtung Tom. Er stellt sich direkt vor mich, damit ich besser an seinen Schwanz heran komme. Ich nehme seinen Schwanz in die Hand und schiebe Ihn in meinen Mund. Meine eine Hand knetet seine Eier, während ich mit der anderen seinen Schwanz langsam wichse.

Hinter mir hat sich meine Herrin inzwischen einen Strap-on angezogen und fängt an mich in den Arsch zu ficken. Es ist so geil! Inzwischen habe ich jegliche störenden Gedanken vergessen. Ich will nur noch meiner Herrin Ihr williger Sklave sein. Die Fickbewegungen in meinem Arsch werden immer heftiger. Ich kann Beide stöhnen hören. Was für ein geiles, bis dahin nie gekanntes Gefühl, in beiden Löchern Schwänze zu haben. Dann ist es endlich soweit!

Schluck alles Du Sau! Lass keinen Tropfen zurück! Ich reibe weiter an seinem Schaft, um auch den letzten Tropfen aus Ihm raus zu holen. Erschöpft lassen sich Tom und meine Herrin aus Bett sinken.

Es ist schon ein seltsamer Anblick, dort auf dem Bett. Die beiden Schwänze da liegen zu sehen, die mich grade noch gefickt haben. Ich beuge mich, wie ich es nach einem Arschfick durch meine Herrin gewohnt bin, zu Ihr herunter um den Gummischwanz sauber zu lecken.

Erst jetzt bemerke ich, dass es ein neuer ist. Ich beginne Ich sauber zu lecken. Tom schaut fasziniert zu, wie ich den Gummischwanz lecke. Es scheint Ihm zu gefallen, denn, unglaublich aber wahr, sein Schwanz beginnt sich schon wieder aufzurichten. Meine Herrin schiebt mich zur Seite und zieht sich den Strap-on aus.

Also gehe ich ins Badezimmer, um den Strap-on zu säubern. Während ich im Bad bin, überlege ich, was werden die Zwei wohl machen, während ich nicht dabei bin. Als wieder ins Spielzimmer zurück komme, liegt Tom noch so auf dem Bett, wie Er vorher lag. Aber meine Herrin kniet neben Ihm und bläst seinen Schwanz. Jetzt kannst Du mal aus nächster sehen, wie man eine Schlampe so richtig in den Arsch fickt!

Sie stöhnt auf vor Schmerz! Gott sei dank ist Ihre Fotze schon wieder pitschnass, sonst wäre Ihr Aufschrei wohl ganz schön laut geworden. Dann setzt Tom seinen Schwanz an Ihrem Arsch an. Er will Ihn Ihr ohne Gleitgel ohne vorheriges weiten einfach so in die Arschfotze rammen! Brutal drückt Er seinen Schwanz in Ihre Rosette, zieht ich wieder raus, so das ich mir Ihre weit geöffnete Rosette ansehen darf.

Das ist sooo herrlich geil! Auch für mich ist es ein extrem geiles Gefühl hier drunter zu liegen. Aus Ihrer Fotze strömt der Saft nur so heraus und ich lecke alles auf. Dann ist Tom soweit! Wo nimmt Er das alles her, denke ich. Langsam zieht Er seinen Schwanz aus der Arschfotze meiner Herrin heraus. Ich kann Ihr weit offen stehendes Arschloch bewundern.

Dann geht er auf Seite. Er soll alles ablecken! Und schön alles rauspressen. Deine Sklavensau soll ja genug zum schlucken bekommen. So weit konnte ich meine Zunge noch nie in den herrlichen Arsch meiner Herrin schieben, wie oft habe ich davon geträumt, meine Zunge so tief in Ihren göttlichen Arsch schieben zu können.

Ich lecke, sauge und schlucke gleichzeitig! Ich will alles haben. Ich merke wie meine Herrin alles aus Ihrem Arsch heraus drückt. Nur gut das wir unter Dusche eine Darmspülung gemacht haben, sonst wäre ich jetzt wohl komplett vollgeschissen. Ich kann nicht genug bekommen, von alldem. Das Sklavenleben kann so schön sein! Irgendwann steht meine Herrin von mir auf.

Wir gehen noch ein zweites Mal alle duschen. Danach sitzen wir alle erschöpft noch beisammen und essen die Reste der Leckereien auf. Ficken macht halt hungrig! Es ist jetzt drei Uhr Morgens. Wir sind alle müde und wollen nur noch ins Bett. Meine Herrin und ich gehen in unser Schlafzimmer. Dort nimmt mir meine Herrin endlich den Käfig von meinem Schwanz. Eine gute Übung, denn schliesslich soll sie ja auch anschaffen gehen und das geht ja nur, wenn sie auch ordentlich geübt hat!

Schliesslich kann die Herrin auch keine Sklaven gebrauchen, die keine Kohle ranschaffen! Guck dir schonmal genau an, wie sie heute erniedrigt wird! Jetzt wirst du mal schön ihre Absätze blasen! Wenn du es gut machst, dann ann sie dich demnächst auch anschaffen gehen lassen! Dann werden richtige Schwänze gelutscht! Aber jetzt wirst du erstmal auf die Knie gehen und zeigen, was du kannst! Und enttäusche deine Herrin nicht, sie will schliesslich Luxus haben und du wirst dafür anschaffen gehen!

Deine Femdom Queen wird dich jetzt als ihre Hure anschaffen gehen lassen! Zuerst einmal wirst du aber noch einmal lernen, wie man Schwänze bläst! Sieh dir ihren Dildo an, den wirst du gleich blasen und ihr zeigen, dass du es drauf hast! Na los kleine Sklavennutte, je eher kannst du anfangen zu arbeiten! Deine Herrin Lady Gina Blue ist heute äusserst gemein gelaunt! Und wer wird es wieder einmal abbekommen? Du kleiner Sklave wirst ihre Launen ausbaden und bei dem Gedanken, was sie heute noch mit dir anstellen kann, steigt ihre Laune schon wieder!

Du kannst jetzt zeigen, was du gelernt hast, schliesslich kannst du ja schon wunderbar Absätze lutschen! Da kannst du doch gleich mal anschaffen gehen für deine Herrin! Aber Euro täglich müssen schon drin sein! Du bist ab jetzt die kleine Sissy deiner Herrin Juely! Ihr werdet heute einmal die Rollen ein wenig tauschen, denn du wirst die kleine Pussy sein, die seiner Herrin den Schwanz lutschen wird! Sieh dir den geilen Dildo an, den deine Herrin nur für dich herausgesucht hat!

Na was sagst du dazu? Das interessiert deine Herrin nicht, wie du es findest, denn du hast zu gehorchen! Also los, auf die Knie und blas ihren Schwanz! Herrin Goddess Kim trägt heute nur ihre geile Unterwäsche und halterlose Strümpfe! Heute wirst du in den Genuss kommen und einen Schwanz lutschen!

ehesklave cuckold schwaenze lutschen

Saunaclub merzenich erotikshop frankfurt


Man merkt, dass wir Beide diesem Treffen entgegenfiebern! Endlich ist es soweit! Wir beide gönnen uns ein ausgiebiges Frühstück, natürlich nackt und zwischendurch darf ich auch meine Herrin lecken. So gegen 15 Uhr beginnen wir dann mit den Vorbereitungen an uns. Duschen, was meine Herrin auch gleich noch mal dazu nutzt, mir eine Ladung Ihres köstlichen Natursekt zu spenden.

Dabei bin ich heute besonders penibel. Unser Gast soll kein einziges Haar mehr finden können. Dann ziehen wir uns an. Ich darf meinen Harness anlegen und meine Herrin legt mir einen Keuschheitskäfig an. Pünktlich um 17 Uhr klingelt es und Tom steht vor der Tür. Ich mache Ihm auf und bitte Ihn herein. Schon als er herein kam, habe ich eine stattliche Beule in seiner Hose bemerkt. Meine Herrin bekommt leuchtende Augen bei der Beule und greift dann auch ungeniert mal zu. Wir gegeben uns gemeinsam ins Spielzimmer.

Meine Herrin gibt mir mit einem Wink zu verstehen, dass ich mich auf den Sklavenstuhl setzen soll. Ich kann sehen, das Ihre Fotze pitschnass ist und auch Tom stellt mit einem griff zwischen Ihre Beine fest, das Sie wohl schon ganz schön Geil ist. Ihr Blick ist nur noch auf die Beule in seiner Hose gerichtet. Mit flinken Fingern öffnet Sie seine Hose und wir beide keuchen auf, als sein riesiges Ding aus der Hose springt. Dann beginnt Sie Ihn ganz langsam an zu blasen.

Ich schaue dem Ganzen gebannt zu, mein Schwanz versucht sein Gefängnis zu sprengen. Ich bin bis zum platzen Geil. Immer heftiger werden die Bewegungen meiner Herrin, Sie stöhnt dabei immer geiler. Brutal wirft Tom Sie auf das Bett, kaum das Sie ausgezogen ist. Wie geil meine Herrin ist, kann man jetzt daran sehen, wie mühelos der Riesenschwanz in Ihre Fotze gleitet.

Oooh, ist das Geil! Hemmungslos und wild, anders kann ich es nicht bezeichnen, rammelt Tom meine Herrin durch. Sie stöhnt und schreit vor Lust und Geilheit, wie ich es noch nie erlebt habe und das macht mich wiederum immer Geiler und Geiler. Dann ist es soweit! Meine Herrin ist zwischendurch schon mindestens zweimal gekommen.

Er spritzt Ihr seinen Saft in Ihr geiles Fickloch. Er selbst ist auch schwer am stöhnen. Noch nie habe ich den Saft eines anderen aus Ihrer Fotze geleckt. Ich beginne seinen Schwanz sauber zu lecken! Zuerst noch zögerlich, weil ich gehemmt bin. Aber das hier ist ein echter Schwanz!

Trotzdem macht es mich wahnsinnig geil, seinen Saft und den Fotzensaft meiner Herrin an seinem Schaft zu schmecken. Je mehr ich an seinem Schwanz lutsche, desto geiler werde ich! Und so bin ich dann auch ein wenig enttäuscht, als Tom seinen Schwanz aus meinem Sklavenmaul zieht und mir befiehlt mich auf den Boden zu legen. Sie hockt sich über mich und schon läuft der erste schleimige Spermafaden aus Ihrer Fotze in mein weit aufgerissenes Sklavenmaul.

Das riecht so geil! Und schmeckt noch geiler. Sie presst jeden Tropfen aus Ihrer Fotze raus und ich lasse nichts davon daneben laufen. Mach Dein Sklavenmaul schön weit auf. Währendessen hat sich Tom direkt hinter meiner Herrin ebenfalls über mich gehockt. Seinen Schwanz schiebt Er so nah an meinem Sklavenmaul, dass der Natursekt meiner Herrin über seine Schwanzspitze in mein Sklavenmaul läuft.

Dann beginnt auch Er zu pissen! Jetzt bekommt mein kleinschwänziger Sklave eine doppelte Ladung Natursekt. Also versuche ich so viel wie möglich aufzunehmen, von Ihren köstlichen Nektaren. Irgendwann sind beide Quellen versiegt und ich habe abgeleckt, was ich konnte, von Ihrer Fotze und Seinem Schwanz.

Wir stehen alle auf und begeben uns ins Badezimmer und duschen uns erstmal ab. Auch ich bekomme etwas ab. Ich darf neben meiner Herrin am Tisch stehen und Sie füttert mich ab und zu.

Nachdem wir alle uns gestärkt und etwas getrunken haben, greift meine Herrin plötzlich mit Ihren langen spitzen Fingernägeln nach meinen Nippeln. Sie quetscht Sie bis ich vor Schmerz aufschreie! Dann zieht Sie meinen Oberkörper an meinen Nippeln nach unten. Sie lässt meine Nippel los und befiehlt: Ich spüre etwas glitschiges Kühles an meinem Arschloch. Miene Herrin hat mir Gleitgel am Arschloch verrieben! Sie will meinen Arsch ficken! Dann Spüre ich auch schon, wie Sie zwei Finger in meinen Arsch schiebt um damit das Arschloch zu weiten.

Aah, das ist geil! Ich habe alles gern, was meine Herrin mit mir macht. Dabei schiebt Sie mich Richtung Tom. Er stellt sich direkt vor mich, damit ich besser an seinen Schwanz heran komme. Ich nehme seinen Schwanz in die Hand und schiebe Ihn in meinen Mund. Meine eine Hand knetet seine Eier, während ich mit der anderen seinen Schwanz langsam wichse.

Hinter mir hat sich meine Herrin inzwischen einen Strap-on angezogen und fängt an mich in den Arsch zu ficken. Es ist so geil! Inzwischen habe ich jegliche störenden Gedanken vergessen. Ich will nur noch meiner Herrin Ihr williger Sklave sein. Die Fickbewegungen in meinem Arsch werden immer heftiger.

Ich kann Beide stöhnen hören. Was für ein geiles, bis dahin nie gekanntes Gefühl, in beiden Löchern Schwänze zu haben. Dann ist es endlich soweit! Schluck alles Du Sau! Lass keinen Tropfen zurück! Ich reibe weiter an seinem Schaft, um auch den letzten Tropfen aus Ihm raus zu holen. Erschöpft lassen sich Tom und meine Herrin aus Bett sinken. Es ist schon ein seltsamer Anblick, dort auf dem Bett.

Damit er auch schön feucht ist, rotzt seine Herrin erst einmal auf ihren Lieblingdildo und dann steckt sie ihm ihn auch schon in den Mund! Jetzt muss er mal zeigen, wie gut er blasen an!

Dieser Sklave muss noch viel lernen! Heute bringt ihm seine Herrin das Blasen bei! Miss Annalieza trainiert ihn hart und steckt ihm immer wieder den geilen Dildo in den Mund, damit er auch lernt ihn schön in den Mund zu nehmen und zu verwöhnen!

Bevor er das nicht zu ihrer Zufriedenheit macht, kann er nicht gehen! Eine gute Übung, denn schliesslich soll sie ja auch anschaffen gehen und das geht ja nur, wenn sie auch ordentlich geübt hat! Schliesslich kann die Herrin auch keine Sklaven gebrauchen, die keine Kohle ranschaffen!

Guck dir schonmal genau an, wie sie heute erniedrigt wird! Jetzt wirst du mal schön ihre Absätze blasen! Wenn du es gut machst, dann ann sie dich demnächst auch anschaffen gehen lassen! Dann werden richtige Schwänze gelutscht! Aber jetzt wirst du erstmal auf die Knie gehen und zeigen, was du kannst! Und enttäusche deine Herrin nicht, sie will schliesslich Luxus haben und du wirst dafür anschaffen gehen!

Deine Femdom Queen wird dich jetzt als ihre Hure anschaffen gehen lassen! Zuerst einmal wirst du aber noch einmal lernen, wie man Schwänze bläst! Sieh dir ihren Dildo an, den wirst du gleich blasen und ihr zeigen, dass du es drauf hast! Na los kleine Sklavennutte, je eher kannst du anfangen zu arbeiten! Deine Herrin Lady Gina Blue ist heute äusserst gemein gelaunt! Und wer wird es wieder einmal abbekommen? Du kleiner Sklave wirst ihre Launen ausbaden und bei dem Gedanken, was sie heute noch mit dir anstellen kann, steigt ihre Laune schon wieder!

Du kannst jetzt zeigen, was du gelernt hast, schliesslich kannst du ja schon wunderbar Absätze lutschen! Da kannst du doch gleich mal anschaffen gehen für deine Herrin!

Aber Euro täglich müssen schon drin sein! Du bist ab jetzt die kleine Sissy deiner Herrin Juely! Ihr werdet heute einmal die Rollen ein wenig tauschen, denn du wirst die kleine Pussy sein, die seiner Herrin den Schwanz lutschen wird!

ehesklave cuckold schwaenze lutschen